Erdgas-Diesel Dual-Direct-Injection: Ein alternatives Brennverfahren zur signifikanten CO2-Reduzierung

Florian Sprenger, Paul Fasching, Helmut Eichlseder

Research output: Contribution to conferencePaperResearch

Abstract

Die Einhaltung der Grenzwerte für Abgasemissionen und CO2-Ausstoß stellt die Automobilbranche mittelfristig vor große Herausforderungen. Laut Gesetzgeber müssen Automobilhersteller bis zum Jahr 2020 den Flottenverbrauch ihrer in Europa verkauften Fahrzeuge auf durchschnittlich 95 gCO2/km reduzieren, ein äußerst ambitioniertes Ziel. Auch in anderen Kernmärkten gibt es ähnliche Regelungen. Das Erreichen dieser Vorgaben erfordert neben der Elektrifizierung des Antriebsstranges die Weiterentwicklung des Verbrennungsmotors hin zu höherer Effizienz oder den Einsatz alternativer Kraftstoffe. Ein wichtiger alternativer Kraftstoff ist dabei Erdgas, dessen Hauptbestandteil Methan ist. Durch das günstigere Kohlenstoff-Wasserstoff-Verhältnis von Methan kann bei gleichem Wirkungsgrad des Motors der CO2-Ausstoß um 25 % reduziert werden. Trotz der geringen Verbreitung von Erdgasfahrzeugen in der heutigen Fahrzeuglandschaft ist festzuhalten, dass mit kaum einer anderen Einzelmaßnahme der reale CO2-Ausstoß, abseits von genormten Fahrzyklen, derart effektiv, vergleichsweise kostengünstig und kurzfristig reduziert werden kann. Bei Großmotoren und Nutzfahrzeugen hat sich Erdgas bereits als alternativer Kraftstoff in unterschiedlichsten Brennverfahren etabliert. Dieser Beitrag beschäftigt sich mit der experimentellen Untersuchung unterschiedlicher Zündkonzepte (Dieselzündstrahl, Funkenzündung) für ein Brennverfahren mit Erdgasdirekteinblasung. Dabei werden die Vor- und Nachteile von Dual-Direct-Injection gegenüber dem monovalenten Erdgasbetrieb mit Funkenzündung analysiert. Unter anderem werden die Rahmenbedingungen wie etwa Betriebsstrategie, Klopfverhalten und das Verdichtungsverhältnis für die beiden Zündkonzepte abgesteckt. Abschließend gibt ein Vergleich mit konventionellen Brennverfahren (Diesel, Benzin-Otto) Aufschluss über das CO2-Potenzial des alternativen Erdgas-Diesel Brennverfahrens.
LanguageGerman
Pages441
Number of pages467
StatusPublished - 25 Nov 2016
Event 10. Tagung Diesel- und Benzindirekteinspritzung - Ellington Hotel Berlin, Berlin, Germany
Duration: 24 Nov 201625 Nov 2016

Conference

Conference 10. Tagung Diesel- und Benzindirekteinspritzung
CountryGermany
CityBerlin
Period24/11/1625/11/16

Keywords

    ASJC Scopus subject areas

    • Engineering(all)

    Fields of Expertise

    • Mobility & Production

    Cite this

    Sprenger, F., Fasching, P., & Eichlseder, H. (2016). Erdgas-Diesel Dual-Direct-Injection: Ein alternatives Brennverfahren zur signifikanten CO2-Reduzierung. 441. Paper presented at 10. Tagung Diesel- und Benzindirekteinspritzung, Berlin, Germany.

    Erdgas-Diesel Dual-Direct-Injection : Ein alternatives Brennverfahren zur signifikanten CO2-Reduzierung. / Sprenger, Florian; Fasching, Paul; Eichlseder, Helmut.

    2016. 441 Paper presented at 10. Tagung Diesel- und Benzindirekteinspritzung, Berlin, Germany.

    Research output: Contribution to conferencePaperResearch

    Sprenger, F, Fasching, P & Eichlseder, H 2016, 'Erdgas-Diesel Dual-Direct-Injection: Ein alternatives Brennverfahren zur signifikanten CO2-Reduzierung' Paper presented at, Berlin, Germany, 24/11/16 - 25/11/16, pp. 441.
    Sprenger F, Fasching P, Eichlseder H. Erdgas-Diesel Dual-Direct-Injection: Ein alternatives Brennverfahren zur signifikanten CO2-Reduzierung. 2016. Paper presented at 10. Tagung Diesel- und Benzindirekteinspritzung, Berlin, Germany.
    Sprenger, Florian ; Fasching, Paul ; Eichlseder, Helmut. / Erdgas-Diesel Dual-Direct-Injection : Ein alternatives Brennverfahren zur signifikanten CO2-Reduzierung. Paper presented at 10. Tagung Diesel- und Benzindirekteinspritzung, Berlin, Germany.467 p.
    @conference{31e05bfbe9074be78ddc9fc66b9f8216,
    title = "Erdgas-Diesel Dual-Direct-Injection: Ein alternatives Brennverfahren zur signifikanten CO2-Reduzierung",
    abstract = "Die Einhaltung der Grenzwerte f{\"u}r Abgasemissionen und CO2-Aussto{\ss} stellt die Automobilbranche mittelfristig vor gro{\ss}e Herausforderungen. Laut Gesetzgeber m{\"u}ssen Automobilhersteller bis zum Jahr 2020 den Flottenverbrauch ihrer in Europa verkauften Fahrzeuge auf durchschnittlich 95 gCO2/km reduzieren, ein {\"a}u{\ss}erst ambitioniertes Ziel. Auch in anderen Kernm{\"a}rkten gibt es {\"a}hnliche Regelungen. Das Erreichen dieser Vorgaben erfordert neben der Elektrifizierung des Antriebsstranges die Weiterentwicklung des Verbrennungsmotors hin zu h{\"o}herer Effizienz oder den Einsatz alternativer Kraftstoffe. Ein wichtiger alternativer Kraftstoff ist dabei Erdgas, dessen Hauptbestandteil Methan ist. Durch das g{\"u}nstigere Kohlenstoff-Wasserstoff-Verh{\"a}ltnis von Methan kann bei gleichem Wirkungsgrad des Motors der CO2-Aussto{\ss} um 25 {\%} reduziert werden. Trotz der geringen Verbreitung von Erdgasfahrzeugen in der heutigen Fahrzeuglandschaft ist festzuhalten, dass mit kaum einer anderen Einzelma{\ss}nahme der reale CO2-Aussto{\ss}, abseits von genormten Fahrzyklen, derart effektiv, vergleichsweise kosteng{\"u}nstig und kurzfristig reduziert werden kann. Bei Gro{\ss}motoren und Nutzfahrzeugen hat sich Erdgas bereits als alternativer Kraftstoff in unterschiedlichsten Brennverfahren etabliert. Dieser Beitrag besch{\"a}ftigt sich mit der experimentellen Untersuchung unterschiedlicher Z{\"u}ndkonzepte (Dieselz{\"u}ndstrahl, Funkenz{\"u}ndung) f{\"u}r ein Brennverfahren mit Erdgasdirekteinblasung. Dabei werden die Vor- und Nachteile von Dual-Direct-Injection gegen{\"u}ber dem monovalenten Erdgasbetrieb mit Funkenz{\"u}ndung analysiert. Unter anderem werden die Rahmenbedingungen wie etwa Betriebsstrategie, Klopfverhalten und das Verdichtungsverh{\"a}ltnis f{\"u}r die beiden Z{\"u}ndkonzepte abgesteckt. Abschlie{\ss}end gibt ein Vergleich mit konventionellen Brennverfahren (Diesel, Benzin-Otto) Aufschluss {\"u}ber das CO2-Potenzial des alternativen Erdgas-Diesel Brennverfahrens.",
    keywords = "Dual Fuel, Erdgas, Diesel",
    author = "Florian Sprenger and Paul Fasching and Helmut Eichlseder",
    year = "2016",
    month = "11",
    day = "25",
    language = "deutsch",
    pages = "441",
    note = "10. Tagung Diesel- und Benzindirekteinspritzung ; Conference date: 24-11-2016 Through 25-11-2016",

    }

    TY - CONF

    T1 - Erdgas-Diesel Dual-Direct-Injection

    T2 - Ein alternatives Brennverfahren zur signifikanten CO2-Reduzierung

    AU - Sprenger, Florian

    AU - Fasching, Paul

    AU - Eichlseder, Helmut

    PY - 2016/11/25

    Y1 - 2016/11/25

    N2 - Die Einhaltung der Grenzwerte für Abgasemissionen und CO2-Ausstoß stellt die Automobilbranche mittelfristig vor große Herausforderungen. Laut Gesetzgeber müssen Automobilhersteller bis zum Jahr 2020 den Flottenverbrauch ihrer in Europa verkauften Fahrzeuge auf durchschnittlich 95 gCO2/km reduzieren, ein äußerst ambitioniertes Ziel. Auch in anderen Kernmärkten gibt es ähnliche Regelungen. Das Erreichen dieser Vorgaben erfordert neben der Elektrifizierung des Antriebsstranges die Weiterentwicklung des Verbrennungsmotors hin zu höherer Effizienz oder den Einsatz alternativer Kraftstoffe. Ein wichtiger alternativer Kraftstoff ist dabei Erdgas, dessen Hauptbestandteil Methan ist. Durch das günstigere Kohlenstoff-Wasserstoff-Verhältnis von Methan kann bei gleichem Wirkungsgrad des Motors der CO2-Ausstoß um 25 % reduziert werden. Trotz der geringen Verbreitung von Erdgasfahrzeugen in der heutigen Fahrzeuglandschaft ist festzuhalten, dass mit kaum einer anderen Einzelmaßnahme der reale CO2-Ausstoß, abseits von genormten Fahrzyklen, derart effektiv, vergleichsweise kostengünstig und kurzfristig reduziert werden kann. Bei Großmotoren und Nutzfahrzeugen hat sich Erdgas bereits als alternativer Kraftstoff in unterschiedlichsten Brennverfahren etabliert. Dieser Beitrag beschäftigt sich mit der experimentellen Untersuchung unterschiedlicher Zündkonzepte (Dieselzündstrahl, Funkenzündung) für ein Brennverfahren mit Erdgasdirekteinblasung. Dabei werden die Vor- und Nachteile von Dual-Direct-Injection gegenüber dem monovalenten Erdgasbetrieb mit Funkenzündung analysiert. Unter anderem werden die Rahmenbedingungen wie etwa Betriebsstrategie, Klopfverhalten und das Verdichtungsverhältnis für die beiden Zündkonzepte abgesteckt. Abschließend gibt ein Vergleich mit konventionellen Brennverfahren (Diesel, Benzin-Otto) Aufschluss über das CO2-Potenzial des alternativen Erdgas-Diesel Brennverfahrens.

    AB - Die Einhaltung der Grenzwerte für Abgasemissionen und CO2-Ausstoß stellt die Automobilbranche mittelfristig vor große Herausforderungen. Laut Gesetzgeber müssen Automobilhersteller bis zum Jahr 2020 den Flottenverbrauch ihrer in Europa verkauften Fahrzeuge auf durchschnittlich 95 gCO2/km reduzieren, ein äußerst ambitioniertes Ziel. Auch in anderen Kernmärkten gibt es ähnliche Regelungen. Das Erreichen dieser Vorgaben erfordert neben der Elektrifizierung des Antriebsstranges die Weiterentwicklung des Verbrennungsmotors hin zu höherer Effizienz oder den Einsatz alternativer Kraftstoffe. Ein wichtiger alternativer Kraftstoff ist dabei Erdgas, dessen Hauptbestandteil Methan ist. Durch das günstigere Kohlenstoff-Wasserstoff-Verhältnis von Methan kann bei gleichem Wirkungsgrad des Motors der CO2-Ausstoß um 25 % reduziert werden. Trotz der geringen Verbreitung von Erdgasfahrzeugen in der heutigen Fahrzeuglandschaft ist festzuhalten, dass mit kaum einer anderen Einzelmaßnahme der reale CO2-Ausstoß, abseits von genormten Fahrzyklen, derart effektiv, vergleichsweise kostengünstig und kurzfristig reduziert werden kann. Bei Großmotoren und Nutzfahrzeugen hat sich Erdgas bereits als alternativer Kraftstoff in unterschiedlichsten Brennverfahren etabliert. Dieser Beitrag beschäftigt sich mit der experimentellen Untersuchung unterschiedlicher Zündkonzepte (Dieselzündstrahl, Funkenzündung) für ein Brennverfahren mit Erdgasdirekteinblasung. Dabei werden die Vor- und Nachteile von Dual-Direct-Injection gegenüber dem monovalenten Erdgasbetrieb mit Funkenzündung analysiert. Unter anderem werden die Rahmenbedingungen wie etwa Betriebsstrategie, Klopfverhalten und das Verdichtungsverhältnis für die beiden Zündkonzepte abgesteckt. Abschließend gibt ein Vergleich mit konventionellen Brennverfahren (Diesel, Benzin-Otto) Aufschluss über das CO2-Potenzial des alternativen Erdgas-Diesel Brennverfahrens.

    KW - Dual Fuel

    KW - Erdgas

    KW - Diesel

    M3 - Paper

    SP - 441

    ER -