Erneuerbare Energien in Nordafrika: Potentiale, Szenarien und Chancen für Afrika und Europa

Publikation: KonferenzbeitragPaperForschungBegutachtung

Abstract

In dieser Arbeit werden die nationalen Energiestrategien für die nordafrikanischen Länder Ägypten, Algerien, Libyen, Marokko und Tunesien untersucht. Dazu werden die Ist-Zustände bezüglich Leitungen und Kraftwerkspark in das Simulationsmodell ATLANTIS implementiert und die entsprechenden nationalen Energiestrategien sowie Leitungsprojekte modelliert und mit den Daten der bereits in ATLANTIS bestehenden kontinentaleuropäischen Länder verbunden. Im Anschluss wird eine Simulation durchgeführt und die Ergebnisse des Zonenpreismodells (ideales Netz; Kupferplatte je Land) mit dem Redispatch-Zonenpreismodell, welches die Leitungsrestriktionen berücksichtigt, verglichen. Zuletzt wird noch ein Vergleich der Solarenergie zwischen Europa und Nordafrika durchgeführt.
Originalsprachedeutsch
Seitenumfang17
PublikationsstatusVeröffentlicht - 13 Feb 2019
VeranstaltungIEWT 2019: 11. Internationale Energiewirtschaftstagung - Campus Gußhaus der Technischen Universität Wien, Gußhausstraße 27-29, 1040 Wien, Wien, Österreich
Dauer: 13 Feb 201915 Feb 2019
https://iewt2019.eeg.tuwien.ac.at/

Konferenz

KonferenzIEWT 2019
KurztitelIEWT 2019
LandÖsterreich
OrtWien
Zeitraum13/02/1915/02/19
Internetadresse

Dies zitieren

Erneuerbare Energien in Nordafrika: Potentiale, Szenarien und Chancen für Afrika und Europa. / Gaugl, Robert; Bachhiesl, Udo.

2019. Beitrag in IEWT 2019, Wien, Österreich.

Publikation: KonferenzbeitragPaperForschungBegutachtung

@conference{47341d8ae3e844acab09458a8a97d802,
title = "Erneuerbare Energien in Nordafrika: Potentiale, Szenarien und Chancen f{\"u}r Afrika und Europa",
abstract = "In dieser Arbeit werden die nationalen Energiestrategien f{\"u}r die nordafrikanischen L{\"a}nder {\"A}gypten, Algerien, Libyen, Marokko und Tunesien untersucht. Dazu werden die Ist-Zust{\"a}nde bez{\"u}glich Leitungen und Kraftwerkspark in das Simulationsmodell ATLANTIS implementiert und die entsprechenden nationalen Energiestrategien sowie Leitungsprojekte modelliert und mit den Daten der bereits in ATLANTIS bestehenden kontinentaleurop{\"a}ischen L{\"a}nder verbunden. Im Anschluss wird eine Simulation durchgef{\"u}hrt und die Ergebnisse des Zonenpreismodells (ideales Netz; Kupferplatte je Land) mit dem Redispatch-Zonenpreismodell, welches die Leitungsrestriktionen ber{\"u}cksichtigt, verglichen. Zuletzt wird noch ein Vergleich der Solarenergie zwischen Europa und Nordafrika durchgef{\"u}hrt.",
author = "Robert Gaugl and Udo Bachhiesl",
year = "2019",
month = "2",
day = "13",
language = "deutsch",
note = "IEWT 2019 : 11. Internationale Energiewirtschaftstagung, IEWT 2019 ; Conference date: 13-02-2019 Through 15-02-2019",
url = "https://iewt2019.eeg.tuwien.ac.at/",

}

TY - CONF

T1 - Erneuerbare Energien in Nordafrika: Potentiale, Szenarien und Chancen für Afrika und Europa

AU - Gaugl, Robert

AU - Bachhiesl, Udo

PY - 2019/2/13

Y1 - 2019/2/13

N2 - In dieser Arbeit werden die nationalen Energiestrategien für die nordafrikanischen Länder Ägypten, Algerien, Libyen, Marokko und Tunesien untersucht. Dazu werden die Ist-Zustände bezüglich Leitungen und Kraftwerkspark in das Simulationsmodell ATLANTIS implementiert und die entsprechenden nationalen Energiestrategien sowie Leitungsprojekte modelliert und mit den Daten der bereits in ATLANTIS bestehenden kontinentaleuropäischen Länder verbunden. Im Anschluss wird eine Simulation durchgeführt und die Ergebnisse des Zonenpreismodells (ideales Netz; Kupferplatte je Land) mit dem Redispatch-Zonenpreismodell, welches die Leitungsrestriktionen berücksichtigt, verglichen. Zuletzt wird noch ein Vergleich der Solarenergie zwischen Europa und Nordafrika durchgeführt.

AB - In dieser Arbeit werden die nationalen Energiestrategien für die nordafrikanischen Länder Ägypten, Algerien, Libyen, Marokko und Tunesien untersucht. Dazu werden die Ist-Zustände bezüglich Leitungen und Kraftwerkspark in das Simulationsmodell ATLANTIS implementiert und die entsprechenden nationalen Energiestrategien sowie Leitungsprojekte modelliert und mit den Daten der bereits in ATLANTIS bestehenden kontinentaleuropäischen Länder verbunden. Im Anschluss wird eine Simulation durchgeführt und die Ergebnisse des Zonenpreismodells (ideales Netz; Kupferplatte je Land) mit dem Redispatch-Zonenpreismodell, welches die Leitungsrestriktionen berücksichtigt, verglichen. Zuletzt wird noch ein Vergleich der Solarenergie zwischen Europa und Nordafrika durchgeführt.

M3 - Paper

ER -