Quantenchemie: Modellpeptide

Projekt: Foschungsprojekt

Projektdetails

Beschreibung

Peptide werden meist durch Anfügen einer Formyl- oder Acetylgruppe an den N-Terminus einer kurzen Peptidkette und Konversion des C-Terminus in eine Amidgruppe modelliert. Die Peptidkette kann im Extremfall aus einem einzigen Aminosäurerest X bestehen; in diesem Fall enthält die Modellverbindung HCO-X-NH2 oder CHCO-X-NH2 zwei Peptidbindungen und wird daher Modelldipeptid genannt. Modelldipeptide
können zur Untersuchung von Wechselwirkungen eines Aminosäurerestes mit seinem übernächsten Nachbarn (1-3-Wechselwirkungen, z.B. gamma-turns) verwendet werden. Analog können Modelltripeptide der Art HCO-X-Y-NH2
zur Untersuchung von 1-4-Wechselwirkungen (z.B.beta -turns) herangezogen werden.
StatusAbschlussdatum
Tatsächlicher Beginn/ -es Ende1/01/9531/12/03