Aerodynamik des Schisprungs

  • Reisenberger, Ewald, (Teilnehmer (Co-Investigator))
  • Meile, Walter (Projektleiter (Principal Investigator))

Projekt: Foschungsprojekt

Beschreibung

Beim Schisprung sind für die im Wettkampf erreichte Sprungweite nicht nur die sportlichen Fähigkeiten der Athleten von ausschlaggebender Bedeutung, sondern auch ihr Körpergewicht ist ein entscheidender Faktor. Dies hat zu extrem leichten Springern und somit zur Gefahr von Erkrankungen, wie z.B. Anorexia, geführt. Fragen der Sicherheit, der Gesundheit und der Fairness sind oft mit den Wettkampfregeln verbunden. Die Entwicklung zukunftweisender Reglements mit Schwerpunkt auf Sicherheit der Athleten erscheint nötig, um gesundheitlichen Problemen wirkungsvoll entgegentreten zu können. Neben der Untersuchung biomechanischer Faktoren durch den Kooperationspartner werden in diesem Projekt die bestimmenden aerodynamischen Grundlagen eingehend untersucht. Dies erfordert Wissen über die Entstehung von Auftrieb und Widerstand beim Schisprung, bzw. deren Zusammenwirken in verschiedenen Phasen des Fluges. Aus geometrisch einfachen Körpern (Quader, Zylinder, Kegel etc.) wird ein Springermodell erstellt. Ausgehend vom Oberkörper werden Beine, Arme, Kopf und Schier modulartig angebracht und im Windkanal vermessen. Dadurch können der Anteil der jeweiligen Körperpartie an den Kräften sowie die gegenseitige Beeinflussung abgeleitet werden. Weiterhin werden mit einem kommerziellen CFD-Programm (Computational Fluid Dynamics) Vergleichsrechnungen unter Verwendung verschiedener Turbulenzmodelle durchgeführt, um die Anwendbarkeit von CFD für Vorausberechungen im Sport abzuklären.
StatusAbschlussdatum
Tatsächlicher Beginn/ -es Ende1/02/0131/01/04