• 8010

    Kopernikusgasse 24 Graz

    Österreich

Sie finden uns hier

Organisationsprofil

Organisationsprofil

In der Lehre betreut das Institut Studierende des Maschinenbaus und des Bauingenieurwesens, sowohl im Grundlagenfach "Festigkeitslehre" als auch in den Vertiefungsfaechern "Finite Elemente", "2d-Bauteile (Scheiben, Platten, Schalen)", "Plastizitaetstheorie", "Elastizitaetstheorie i und ii", "Operatorkalkuel fuer Ingenieure", "Wavelets", und "symbolische Berechnungen". In der Forschung beschaeftigt sich das Institut mit der Weiterentwicklung der numerischen Methoden (Finite Elemente auf Polynom- und/oder Waveletansaetzen) der Festkoerpermechanik sowie mit materialtheorie (einschliesslich Thermodynamik) auf Mikro-, Meso- und Makroebene. dabei wird das Anisotrope und das zeitabhaengige (viskose) Verhalten untersucht, sowohl im elastischen als auch im anelastischen Bereich. damit koennen technologische Umformprozesse (walzen, schmieden, ziehen, extrudieren, ...) wirklichkeitsnah numerisch simuliert werden. Die Erstellung der Rechnerprogramme erfolgt innerhalb der "Materialtheorie" durch den Rechner selbst, mittels "symbolischer Berechnung". Die Arbeitsschwerpunkte sind: Materialtheorien (einschliesslich Thermodynamik) auf Mikro-, Meso- und Makroebene numerische Verfahren (Finite Elemente, Wavelets) symbolische Berechnungen Anwendung auf thermodynamische Festkoerperprobleme (technologische Umformprozesse).

Fingerprint

Ergründen Sie die Forschungsthemen, in denen Institut für Festigkeitslehre (3040) aktiv ist. Diese Themenbezeichnungen stammen aus den Arbeiten der Mitglieder dieser Organisation. Zusammen bilden sie einen einzigartigen Fingerprint.

Netzwerk

Jüngste externe Zusammenarbeit auf Länderebene Erkunden Sie die Details, indem Sie auf die Punkte klicken.