• 8010

    Stremayrgasse 9 Graz

    Österreich

Organisationsprofile

Organisationsprofil

Das ICTM ist in zwei Hauptforschungsbereiche aufgeteilt. Das Lehrgebiet A beschäftigt sich mit der Synthese und Charakterisierung von neuen anorganischen Festkörpern, z.B. nanokristallinen Keramiken, um grundlagennahe und anwendungsorientierte Fragestellungen der modernen Materialwissenschaften zu klären. Energiematerialien und elektrochemische Untersuchungen an Li-, Na-, Mg,- und F-Batterien sowie Metall-Luft-Systemen stehen ebenso im Vordergrund wie ferroische Funktionsmaterialien. Oftmals zeigen die untersuchten Materialien und Systeme besondere dynamische, elektronische, magnetische oder optische Eigenschaften. Der Bereich Elektrochemie beinhaltet auch Untersuchungen zu elektrochemischen Abscheideverfahren und schließt Studien zur Oberflächen- und Grenzflächenprozessen ein. Ein weiteres Kernarbeitsgebiet befasst sich insbesondere mit der Translationsdynamik von kleinen mobilen Ladungsträgern in kristalliner oder amorpher anorganischer Materie oder Hybridsystemen. Dazu werden time domain NMR- und breitband¬impedanz¬spektroskopische Methoden eingesetzt, um die Ladungsträgerdynamik vom Elementarschritt bis zum makroskopischen Transport auf möglichst größer Längenskala zu erfassen. Der Bereich Makromolekulare Chemie, d.h. Lehrgebiet B, arbeitet an Polymerisationstechniken und Initiatoren in der Olefin-Metathese und verwandten Reaktionen. Auch poröse Materialien, Studien zur Organokatalyse und gemischtleitende Polymere sowie die Entwicklung von Materialen für Radikalbatterien stehen im Vordergrund der Forschungsaktivitäten. Im Bereich der Energiekonversion wird an funktionalen Polymeren und Materialien für die Photovoltaik gearbeitet (Nanokomposite, Metallsulfide, Perowskite). Die Polymer:Metall-Grenzfläche bildet einen weiteren Forschungsbereich. Zu den für das Institut typischen Analysetechniken zählen neben der Impedanz- und Kernspinresonanzspektroskopie die thermische Analyse von organischen und anorganischen Materialien, die Massenspektrometrie und die Rastersondenanalyse sowie applikationsrelevante Verarbeitungs- und Prüfmethoden. Zurzeit beherbergt das Institut ein Christian-Doppler-Laboratorium (CD-Labor für Lithium-Batterien - Alterungseffekte, Technologie und Neue Materialien) und eine ERC-Starting Grant Forschergruppe. In der Vergangenheit wurden zwei weitre CD-Labore erfolgreich abgeschlossen. Das ICTM ist aktiver Partner des Polymer¬kompetenzzentrums Leoben (PCCL). Mit zahlreichen EU-, FWF-, DFG-, und FFG-Projekte gehört das ICTM zu einem der drittmittelstärksten Institute der TU Graz. Es ist zudem Mit-Initiator des TU Graz Lead-Projektes ‚Poröse Materialien‘ und arbeitet aktiv im FoE Advanced Materials Science mit

Fingerprint Tauchen Sie ein in die Recherchenthemengebiete, in denen Institut für Chemische Technologie von Materialien (6380) aktiv ist. Diese Themengebiet-Etiketten stammen von den Werken der Mitglieder dieser Organisation. Gemeinsam bilden sie einen einzigartigen Fingerabdruck.

Ions Chemische Bestandteile
Lithium Chemische Bestandteile
Electrolytes Chemische Bestandteile
Cations Chemische Bestandteile
Singlet Oxygen Chemische Bestandteile
Solid electrolytes Chemische Bestandteile
electric batteries Physik & Astronomy
Solar cells Chemische Bestandteile

Netzwerk Kürzliche externe Kooperation auf Landesebene. Details anzeigen, indem Sie auf die Punkte klicken.

Forschungsoutput 1984 2019

A Benzobis(thiazole)-Based Copolymer for Highly Efficient Non-Fullerene Polymer Solar Cells

Wen, S., Li, Y., Rath, T., Li, Y., Wu, Y., Bao, X., Han, L., Ehmann, H., Trimmel, G., Zhang, Y. & Yang, R., 12 Feb 2019, in : Chemistry of Materials. 31, 3, S. 919-926 8 S.

Publikation: Beitrag in einer FachzeitschriftArtikelForschungBegutachtung

Thiazoles
Polymers
Copolymers
Solar radiation
Conversion efficiency

Anticoagulent Nanoparticles from Low-Molecular-Weight Sulfonated Chitosan

Heise, K., Hobisch, M., Sacarescu, L., Maver, U., Hobisch, J., Sega, M. & Fischer, S., 15 Apr 2019.

Publikation: KonferenzbeitragPosterForschungBegutachtung

Author Correction: Salt concentration and charging velocity determine ion charge storage mechanism in nanoporous supercapacitor

Prehal, C., Koczwara, C., Amenitsch, H., Presser, V. & Paris, O., 11 Jan 2019, in : Nature Communications. 10, 1, S. 256 256.

Publikation: Beitrag in einer FachzeitschriftArtikelForschungBegutachtung

Open Access
document markup languages
HTML
ion charge
Organized Financing
electrochemical capacitors

Aktivitäten 1989 2019

Low Loss Factor Nanocomposites Containing Dispersed or Covalently Attached Nanoparticles

Sarah Rendl (Redner/in), Frank Wiesbrock (Redner/in)
20 Mai 2019

Aktivität: Vortrag oder PräsentationInvited talk bei Konferenz oder FachtagungScience to science

Förderpreis des Forums Technik und Gesellschaft 2019

Sebastian Franz Höfler (Teilnehmer/-in)
17 Jun 2019

Aktivität: Teilnahme an / Organisation vonWettbewerb (Teilnahme an/Organisation von)

Merging dielectric stability and ubiquitous adhesion: Poly(2-oxazoline)s in microelectronics and high voltage engineering

Frank Wiesbrock (Redner/in), Alexander Eibel (Redner/in), Philipp Marx (Redner/in), Robin Hofmann (Redner/in)
Apr 2019

Aktivität: Vortrag oder PräsentationInvited talk bei Konferenz oder FachtagungScience to science

Preise

ADUC Jahrespreis der Gesellschaft Deutscher Chemiker

H. Martin R. Wilkening (Empfänger/-in), 10 Mär 2010

Auszeichnung: Preise / Medaillen / Ehrungen

Austrian Champions in European Research

Nadja Noormofidi (Empfänger/-in) & Eva Bradacs (Empfänger/-in), 16 Sep 2009

Auszeichnung: Preise / Medaillen / Ehrungen

Award of Excellence 2008 für Dissertation

Thomas Grießer (Empfänger/-in), 24 Nov 2008

Auszeichnung: Preise / Medaillen / Ehrungen

earning a doctorate

Presse / Medien

Forschungspreise

Stefan Freunberger

5/12/14

1 eigener medienbeitrag

Presse/Medien: Presse / Medien

Land Steiermark vergab Forschungspreise

Stefan Freunberger

5/12/14

1 eigener medienbeitrag

Presse/Medien: Presse / Medien

Hochdotierte Förderpreise für österreichische Nachwuchsforscher

Stefan Freunberger

1/12/14

1 eigener medienbeitrag

Presse/Medien: Presse / Medien

Projekte 1994 2021