Wirkungsweise von unterschiedlichen Gleisschotterarten mit und ohne Schwellenbesohlungen

Armin Berghold

Research output: Contribution to journalArticleResearch

Abstract

Im Zuge des Projekts „Load Labs“ mit den Projektpartnern der Österreichischen Bundesbahnen Infra­struktur AG (ÖBB-Infrastruktur AG), der Schweizerischen Bundesbahnen AG (SBB), der Schweizerischen Südostbahn AG (SOB), der DB Netz AG und dem Institut für Eisenbahnwesen und Verkehrswirtschaft (EBW) der Technischen Universität Graz (TU Graz) wurde in Laborversuchen die Wirkungsweise von besohlten und unbesohlten Betonschwellen auf unterschiedliche Gleisschotterarten untersucht. Die Ergebnisse zeigen je nach verwendeter Gleisschotterart deutliche Unterschiede im Setzungsverhalten sowie in der Widerstandsfähigkeit gegenüber Schlageinwirkungen. Der Lastabtrag im Schotter zeigt ein sehr direktes Abtragen der eingebrachten Last unter dem Einleitungspunkt. Die Kontaktflächen zwischen Betonprüfblock und erster Schotterlage sind bei den Versuchen mit Schwellenbesohlung erheblich größer als bei jenen ohne Besohlung.
Original languageGerman
Article number45
Pages (from-to)45-52
Number of pages8
JournalZEVrail
Volume2016 1-2
Issue numberA20420E
Publication statusPublished - Jan 2016

Keywords

    Treatment code (Nähere Zuordnung)

    • Experimental

    Cite this

    Wirkungsweise von unterschiedlichen Gleisschotterarten mit und ohne Schwellenbesohlungen. / Berghold, Armin.

    In: ZEVrail, Vol. 2016 1-2, No. A20420E, 45, 01.2016, p. 45-52.

    Research output: Contribution to journalArticleResearch

    Berghold, A 2016, 'Wirkungsweise von unterschiedlichen Gleisschotterarten mit und ohne Schwellenbesohlungen' ZEVrail, vol. 2016 1-2, no. A20420E, 45, pp. 45-52.
    Berghold, Armin. / Wirkungsweise von unterschiedlichen Gleisschotterarten mit und ohne Schwellenbesohlungen. In: ZEVrail. 2016 ; Vol. 2016 1-2, No. A20420E. pp. 45-52.
    @article{c3c5cbcf5a6a4459a6e2fdcdc62668a2,
    title = "Wirkungsweise von unterschiedlichen Gleisschotterarten mit und ohne Schwellenbesohlungen",
    abstract = "Im Zuge des Projekts „Load Labs“ mit den Projektpartnern der {\"O}sterreichischen Bundesbahnen Infra­struktur AG ({\"O}BB-Infrastruktur AG), der Schweizerischen Bundesbahnen AG (SBB), der Schweizerischen S{\"u}dostbahn AG (SOB), der DB Netz AG und dem Institut f{\"u}r Eisenbahnwesen und Verkehrswirtschaft (EBW) der Technischen Universit{\"a}t Graz (TU Graz) wurde in Laborversuchen die Wirkungsweise von besohlten und unbesohlten Betonschwellen auf unterschiedliche Gleisschotterarten untersucht. Die Ergebnisse zeigen je nach verwendeter Gleisschotterart deutliche Unterschiede im Setzungsverhalten sowie in der Widerstandsf{\"a}higkeit gegen{\"u}ber Schlageinwirkungen. Der Lastabtrag im Schotter zeigt ein sehr direktes Abtragen der eingebrachten Last unter dem Einleitungspunkt. Die Kontaktfl{\"a}chen zwischen Betonpr{\"u}fblock und erster Schotterlage sind bei den Versuchen mit Schwellenbesohlung erheblich gr{\"o}{\ss}er als bei jenen ohne Besohlung.",
    keywords = "Eisenbahnoberbau, Forschung, Werkstoffe, Versuchswesen",
    author = "Armin Berghold",
    year = "2016",
    month = "1",
    language = "deutsch",
    volume = "2016 1-2",
    pages = "45--52",
    journal = "ZEVrail",
    issn = "1618-8330",
    publisher = "Georg Siemens Verlagsbuchhandlung",
    number = "A20420E",

    }

    TY - JOUR

    T1 - Wirkungsweise von unterschiedlichen Gleisschotterarten mit und ohne Schwellenbesohlungen

    AU - Berghold, Armin

    PY - 2016/1

    Y1 - 2016/1

    N2 - Im Zuge des Projekts „Load Labs“ mit den Projektpartnern der Österreichischen Bundesbahnen Infra­struktur AG (ÖBB-Infrastruktur AG), der Schweizerischen Bundesbahnen AG (SBB), der Schweizerischen Südostbahn AG (SOB), der DB Netz AG und dem Institut für Eisenbahnwesen und Verkehrswirtschaft (EBW) der Technischen Universität Graz (TU Graz) wurde in Laborversuchen die Wirkungsweise von besohlten und unbesohlten Betonschwellen auf unterschiedliche Gleisschotterarten untersucht. Die Ergebnisse zeigen je nach verwendeter Gleisschotterart deutliche Unterschiede im Setzungsverhalten sowie in der Widerstandsfähigkeit gegenüber Schlageinwirkungen. Der Lastabtrag im Schotter zeigt ein sehr direktes Abtragen der eingebrachten Last unter dem Einleitungspunkt. Die Kontaktflächen zwischen Betonprüfblock und erster Schotterlage sind bei den Versuchen mit Schwellenbesohlung erheblich größer als bei jenen ohne Besohlung.

    AB - Im Zuge des Projekts „Load Labs“ mit den Projektpartnern der Österreichischen Bundesbahnen Infra­struktur AG (ÖBB-Infrastruktur AG), der Schweizerischen Bundesbahnen AG (SBB), der Schweizerischen Südostbahn AG (SOB), der DB Netz AG und dem Institut für Eisenbahnwesen und Verkehrswirtschaft (EBW) der Technischen Universität Graz (TU Graz) wurde in Laborversuchen die Wirkungsweise von besohlten und unbesohlten Betonschwellen auf unterschiedliche Gleisschotterarten untersucht. Die Ergebnisse zeigen je nach verwendeter Gleisschotterart deutliche Unterschiede im Setzungsverhalten sowie in der Widerstandsfähigkeit gegenüber Schlageinwirkungen. Der Lastabtrag im Schotter zeigt ein sehr direktes Abtragen der eingebrachten Last unter dem Einleitungspunkt. Die Kontaktflächen zwischen Betonprüfblock und erster Schotterlage sind bei den Versuchen mit Schwellenbesohlung erheblich größer als bei jenen ohne Besohlung.

    KW - Eisenbahnoberbau

    KW - Forschung

    KW - Werkstoffe

    KW - Versuchswesen

    M3 - Artikel

    VL - 2016 1-2

    SP - 45

    EP - 52

    JO - ZEVrail

    JF - ZEVrail

    SN - 1618-8330

    IS - A20420E

    M1 - 45

    ER -