Von Makerspaces und FabLabs - Das kreative digitale Selbermachen und Gestalten mit 3D-Druck & Co

Sandra Schön, Martin Ebner

Research output: Chapter in Book/Report/Conference proceedingChapter

Abstract

Die Maker-Bewegung der Selbermacher/innen die (auch) mit digitalen Werkzeugen arbeiten, hat in den letzten Jahren zunehmend die Aufmerksamkeit von Bildungsverantwortlichen aus allen Bildungssektoren gewonnen. Die kreative Arbeit mit 3D-Drucker, Schneideplotter oder elektronischen Bauteilen findet in sog. Makerspaces oder FabLabs (kurz für "Fabrication Laboratories") oder auch in offenen Werkstätten statt, die ihre traditionellen Werkzeuge erweitert haben. Maker-Werkstätten und-Aktivitäten gibt es nun auch in vielen Schulen und Freizeiteinrichtungen, sie werden häufig als "Maker Education" bezeichnet. Auch in anderen Bildungssektoren gibt es Making-Aktivitäten und Makerspaces mit Lern-oder Bildungsabsicht: So haben einige Hochschulen FabLabs und Makerspaces gegründet. Makerspaces werden auch von gemeinnützigen Vereinen, Unternehmen, Volkshochschulen und Bibliotheken betrieben.
LanguageGerman
Title of host publicationHandbuch E-Learning
Pages1-18
Volume70. Erg.Lfg.
StatusPublished - 4 Nov 2017

Fields of Expertise

  • Information, Communication & Computing

Cite this

Schön, S., & Ebner, M. (2017). Von Makerspaces und FabLabs - Das kreative digitale Selbermachen und Gestalten mit 3D-Druck & Co. In Handbuch E-Learning (Vol. 70. Erg.Lfg. , pp. 1-18)

Von Makerspaces und FabLabs - Das kreative digitale Selbermachen und Gestalten mit 3D-Druck & Co. / Schön, Sandra; Ebner, Martin.

Handbuch E-Learning. Vol. 70. Erg.Lfg. 2017. p. 1-18.

Research output: Chapter in Book/Report/Conference proceedingChapter

Schön S, Ebner M. Von Makerspaces und FabLabs - Das kreative digitale Selbermachen und Gestalten mit 3D-Druck & Co. In Handbuch E-Learning. Vol. 70. Erg.Lfg. . 2017. p. 1-18.
@inbook{70187f3458ca439881c64de5969e2812,
title = "Von Makerspaces und FabLabs - Das kreative digitale Selbermachen und Gestalten mit 3D-Druck & Co",
abstract = "Die Maker-Bewegung der Selbermacher/innen die (auch) mit digitalen Werkzeugen arbeiten, hat in den letzten Jahren zunehmend die Aufmerksamkeit von Bildungsverantwortlichen aus allen Bildungssektoren gewonnen. Die kreative Arbeit mit 3D-Drucker, Schneideplotter oder elektronischen Bauteilen findet in sog. Makerspaces oder FabLabs (kurz f{\"u}r {"}Fabrication Laboratories{"}) oder auch in offenen Werkst{\"a}tten statt, die ihre traditionellen Werkzeuge erweitert haben. Maker-Werkst{\"a}tten und-Aktivit{\"a}ten gibt es nun auch in vielen Schulen und Freizeiteinrichtungen, sie werden h{\"a}ufig als {"}Maker Education{"} bezeichnet. Auch in anderen Bildungssektoren gibt es Making-Aktivit{\"a}ten und Makerspaces mit Lern-oder Bildungsabsicht: So haben einige Hochschulen FabLabs und Makerspaces gegr{\"u}ndet. Makerspaces werden auch von gemeinn{\"u}tzigen Vereinen, Unternehmen, Volkshochschulen und Bibliotheken betrieben.",
author = "Sandra Sch{\"o}n and Martin Ebner",
year = "2017",
month = "11",
day = "4",
language = "deutsch",
volume = "70. Erg.Lfg.",
pages = "1--18",
booktitle = "Handbuch E-Learning",

}

TY - CHAP

T1 - Von Makerspaces und FabLabs - Das kreative digitale Selbermachen und Gestalten mit 3D-Druck & Co

AU - Schön,Sandra

AU - Ebner,Martin

PY - 2017/11/4

Y1 - 2017/11/4

N2 - Die Maker-Bewegung der Selbermacher/innen die (auch) mit digitalen Werkzeugen arbeiten, hat in den letzten Jahren zunehmend die Aufmerksamkeit von Bildungsverantwortlichen aus allen Bildungssektoren gewonnen. Die kreative Arbeit mit 3D-Drucker, Schneideplotter oder elektronischen Bauteilen findet in sog. Makerspaces oder FabLabs (kurz für "Fabrication Laboratories") oder auch in offenen Werkstätten statt, die ihre traditionellen Werkzeuge erweitert haben. Maker-Werkstätten und-Aktivitäten gibt es nun auch in vielen Schulen und Freizeiteinrichtungen, sie werden häufig als "Maker Education" bezeichnet. Auch in anderen Bildungssektoren gibt es Making-Aktivitäten und Makerspaces mit Lern-oder Bildungsabsicht: So haben einige Hochschulen FabLabs und Makerspaces gegründet. Makerspaces werden auch von gemeinnützigen Vereinen, Unternehmen, Volkshochschulen und Bibliotheken betrieben.

AB - Die Maker-Bewegung der Selbermacher/innen die (auch) mit digitalen Werkzeugen arbeiten, hat in den letzten Jahren zunehmend die Aufmerksamkeit von Bildungsverantwortlichen aus allen Bildungssektoren gewonnen. Die kreative Arbeit mit 3D-Drucker, Schneideplotter oder elektronischen Bauteilen findet in sog. Makerspaces oder FabLabs (kurz für "Fabrication Laboratories") oder auch in offenen Werkstätten statt, die ihre traditionellen Werkzeuge erweitert haben. Maker-Werkstätten und-Aktivitäten gibt es nun auch in vielen Schulen und Freizeiteinrichtungen, sie werden häufig als "Maker Education" bezeichnet. Auch in anderen Bildungssektoren gibt es Making-Aktivitäten und Makerspaces mit Lern-oder Bildungsabsicht: So haben einige Hochschulen FabLabs und Makerspaces gegründet. Makerspaces werden auch von gemeinnützigen Vereinen, Unternehmen, Volkshochschulen und Bibliotheken betrieben.

UR - https://www.researchgate.net/publication/320851886_Von_Makerspaces_und_FabLabs_-_Das_kreative_digitale_Selbermachen_und_Gestalten_mit_3D-Druck_Co

M3 - Beitrag in Buch/Bericht

VL - 70. Erg.Lfg.

SP - 1

EP - 18

BT - Handbuch E-Learning

ER -