Technische Voraussetzungen für den Einsatz von Hochspannungskabeln in elektrischen Netzen

Redzo Muratovic, Ernst Schmautzer, Rudolf Woschitz, Wolfgang Emmer, Klemens Reich, Michael Klein, Georg Svejda

Research output: Contribution to conferencePaperResearchpeer-review

Abstract

In zunehmendem Maß müssen Betreiber von Übertragungs- und Verteilernetzen überlegen, ob für den Transport elektrischer Energie Hochspannungskabelsysteme anstatt von Freileitungen eingesetzt werden können oder müssen. Unabhängig von der Frage der Investitions- bzw. Lebenszykluskosten ist eine Reihe von technischen Fragestellungen zu klären, um einen sicheren und einen, im Vergleich zu Freileitungen, zuverlässigen Betrieb von Kabelsystemen gewährleisten zu können.
Im folgenden Beitrag werden grundsätzliche technische Voraussetzungen für die Errichtung von 380-kV-Höchstspannungsfreileitungs- und Höchstspannungskabelsystemen dargestellt und die Besonderheiten bei der Errichtung von Höchstspannungskabelanlagen beschrieben. Dazu gehören die Übertragungseigenschaften, das Impedanzverhalten, thermische Aspekte sowie der Einfluss von Parametern wie spezifischer Bodenwiderstand, Verlegearten, Schirmbehandlung auf die wechselseitige induktive und ohmsche Beeinflussung sowie die Beeinflussung anderer technischer Systeme im Umfeld dieser Kabel.
Original languageGerman
Publication statusPublished - 12 Feb 2016
Event14. Symposium Energieinnovation: Energie für unser Europa - Technische Universität Graz, Graz, Austria
Duration: 10 Feb 201612 Feb 2016

Conference

Conference14. Symposium Energieinnovation
Abbreviated titleEnInnov2016
CountryAustria
CityGraz
Period10/02/1612/02/16

Keywords

    Cite this

    Muratovic, R., Schmautzer, E., Woschitz, R., Emmer, W., Reich, K., Klein, M., & Svejda, G. (2016). Technische Voraussetzungen für den Einsatz von Hochspannungskabeln in elektrischen Netzen. Paper presented at 14. Symposium Energieinnovation, Graz, Austria.

    Technische Voraussetzungen für den Einsatz von Hochspannungskabeln in elektrischen Netzen. / Muratovic, Redzo; Schmautzer, Ernst; Woschitz, Rudolf; Emmer, Wolfgang; Reich, Klemens; Klein, Michael; Svejda, Georg.

    2016. Paper presented at 14. Symposium Energieinnovation, Graz, Austria.

    Research output: Contribution to conferencePaperResearchpeer-review

    Muratovic, R, Schmautzer, E, Woschitz, R, Emmer, W, Reich, K, Klein, M & Svejda, G 2016, 'Technische Voraussetzungen für den Einsatz von Hochspannungskabeln in elektrischen Netzen' Paper presented at 14. Symposium Energieinnovation, Graz, Austria, 10/02/16 - 12/02/16, .
    Muratovic R, Schmautzer E, Woschitz R, Emmer W, Reich K, Klein M et al. Technische Voraussetzungen für den Einsatz von Hochspannungskabeln in elektrischen Netzen. 2016. Paper presented at 14. Symposium Energieinnovation, Graz, Austria.
    Muratovic, Redzo ; Schmautzer, Ernst ; Woschitz, Rudolf ; Emmer, Wolfgang ; Reich, Klemens ; Klein, Michael ; Svejda, Georg. / Technische Voraussetzungen für den Einsatz von Hochspannungskabeln in elektrischen Netzen. Paper presented at 14. Symposium Energieinnovation, Graz, Austria.
    @conference{38333740fda146aa8dc7a423a1482aff,
    title = "Technische Voraussetzungen f{\"u}r den Einsatz von Hochspannungskabeln in elektrischen Netzen",
    abstract = "In zunehmendem Ma{\ss} m{\"u}ssen Betreiber von {\"U}bertragungs- und Verteilernetzen {\"u}berlegen, ob f{\"u}r den Transport elektrischer Energie Hochspannungskabelsysteme anstatt von Freileitungen eingesetzt werden k{\"o}nnen oder m{\"u}ssen. Unabh{\"a}ngig von der Frage der Investitions- bzw. Lebenszykluskosten ist eine Reihe von technischen Fragestellungen zu kl{\"a}ren, um einen sicheren und einen, im Vergleich zu Freileitungen, zuverl{\"a}ssigen Betrieb von Kabelsystemen gew{\"a}hrleisten zu k{\"o}nnen.Im folgenden Beitrag werden grunds{\"a}tzliche technische Voraussetzungen f{\"u}r die Errichtung von 380-kV-H{\"o}chstspannungsfreileitungs- und H{\"o}chstspannungskabelsystemen dargestellt und die Besonderheiten bei der Errichtung von H{\"o}chstspannungskabelanlagen beschrieben. Dazu geh{\"o}ren die {\"U}bertragungseigenschaften, das Impedanzverhalten, thermische Aspekte sowie der Einfluss von Parametern wie spezifischer Bodenwiderstand, Verlegearten, Schirmbehandlung auf die wechselseitige induktive und ohmsche Beeinflussung sowie die Beeinflussung anderer technischer Systeme im Umfeld dieser Kabel.",
    keywords = "400-kV-Kabelsysteme, induktive Beeinflussung, Crossbonding-Fehler, thermische Auswirkungen, Grenztemperatur, magnetisches Feld, Erdausbreitungswiderstand",
    author = "Redzo Muratovic and Ernst Schmautzer and Rudolf Woschitz and Wolfgang Emmer and Klemens Reich and Michael Klein and Georg Svejda",
    year = "2016",
    month = "2",
    day = "12",
    language = "deutsch",
    note = "14. Symposium Energieinnovation : Energie f{\"u}r unser Europa, EnInnov2016 ; Conference date: 10-02-2016 Through 12-02-2016",

    }

    TY - CONF

    T1 - Technische Voraussetzungen für den Einsatz von Hochspannungskabeln in elektrischen Netzen

    AU - Muratovic, Redzo

    AU - Schmautzer, Ernst

    AU - Woschitz, Rudolf

    AU - Emmer, Wolfgang

    AU - Reich, Klemens

    AU - Klein, Michael

    AU - Svejda, Georg

    PY - 2016/2/12

    Y1 - 2016/2/12

    N2 - In zunehmendem Maß müssen Betreiber von Übertragungs- und Verteilernetzen überlegen, ob für den Transport elektrischer Energie Hochspannungskabelsysteme anstatt von Freileitungen eingesetzt werden können oder müssen. Unabhängig von der Frage der Investitions- bzw. Lebenszykluskosten ist eine Reihe von technischen Fragestellungen zu klären, um einen sicheren und einen, im Vergleich zu Freileitungen, zuverlässigen Betrieb von Kabelsystemen gewährleisten zu können.Im folgenden Beitrag werden grundsätzliche technische Voraussetzungen für die Errichtung von 380-kV-Höchstspannungsfreileitungs- und Höchstspannungskabelsystemen dargestellt und die Besonderheiten bei der Errichtung von Höchstspannungskabelanlagen beschrieben. Dazu gehören die Übertragungseigenschaften, das Impedanzverhalten, thermische Aspekte sowie der Einfluss von Parametern wie spezifischer Bodenwiderstand, Verlegearten, Schirmbehandlung auf die wechselseitige induktive und ohmsche Beeinflussung sowie die Beeinflussung anderer technischer Systeme im Umfeld dieser Kabel.

    AB - In zunehmendem Maß müssen Betreiber von Übertragungs- und Verteilernetzen überlegen, ob für den Transport elektrischer Energie Hochspannungskabelsysteme anstatt von Freileitungen eingesetzt werden können oder müssen. Unabhängig von der Frage der Investitions- bzw. Lebenszykluskosten ist eine Reihe von technischen Fragestellungen zu klären, um einen sicheren und einen, im Vergleich zu Freileitungen, zuverlässigen Betrieb von Kabelsystemen gewährleisten zu können.Im folgenden Beitrag werden grundsätzliche technische Voraussetzungen für die Errichtung von 380-kV-Höchstspannungsfreileitungs- und Höchstspannungskabelsystemen dargestellt und die Besonderheiten bei der Errichtung von Höchstspannungskabelanlagen beschrieben. Dazu gehören die Übertragungseigenschaften, das Impedanzverhalten, thermische Aspekte sowie der Einfluss von Parametern wie spezifischer Bodenwiderstand, Verlegearten, Schirmbehandlung auf die wechselseitige induktive und ohmsche Beeinflussung sowie die Beeinflussung anderer technischer Systeme im Umfeld dieser Kabel.

    KW - 400-kV-Kabelsysteme

    KW - induktive Beeinflussung

    KW - Crossbonding-Fehler

    KW - thermische Auswirkungen

    KW - Grenztemperatur

    KW - magnetisches Feld

    KW - Erdausbreitungswiderstand

    M3 - Paper

    ER -