Stabilitätsverhalten von T-Profilen bei Normalkraft- u. Momentenbeanspruchung

Paul Kugler

Research output: ThesisMaster's ThesisResearch

Abstract

Im Eurocode EN 1993 - 1 - 1 finden sich nur wenige Stellen die sich speziell mit der Tragfähigkeit von T-Profilen bei Stabilitätsgefährdung befassen. Diese Norm bevorzugt einen allgemeineren Ansatz zum Stabilitätsverhalten von Querschnitten um möglichst alle Profiltypen abzudecken. Gleichzeitig ist es erlaubt in den jeweiligen Nationalen Anhängen (NA) Zusatzregeln anzugeben. Der österreichische Nationale Anhang, ÖNORM B 1993 - 1 - 1 enthält für einfach-symmetrische I-Profile einige Modifikationen der bekannten Bemessungsregeln. Geometrisch betrachtet stellen T-Profile den Extremfall eines einfach-symmetrischen I-Profiles dar. In dieser Arbeit wird jedoch gezeigt, dass sogar diese umfangreichen Zusatzregeln das Stabilitätsverhalten von T-Profilen nur sehr unzureichend beschreiben. Um die Ergebnisse laut Eurocode ÖNORM B 1993 - 1 - 1 vergleichen zu können, wurde eine realitätsnahe numerische Untersuchung (GMNIA Analyse) für repräsentative T-Profile durchgeführt. Die Herausforderung in der Entwicklung praktischer Bemessungsregeln für T-Profile liegt in ihrem besonderen Tragverhalten. Zum einen wird bei zentrischer Normalkraftbeanspruchung gegenüber doppelt-symmetrischen Profilen Biegedrillkicken und nicht Biegeknicken um die schwache Achse maßgebend. Zum anderen sind die lokalen und globalen Beul- bzw. Knickfiguren bei Querschnittsklasse 4 (dies sind beulgefährdete Querschnitte) nur schwer zu unterscheiden und sie interagieren anders als bei doppeltsymmetrischen Profilen. Die Bemessungsregeln des Eurocode ÖNORM B 1993 - 1 - 1 werden beschrieben und ein erstes Konzept für einen Bemessungsvorschlag zur Bemessung eines T-Profiles unter Normalkraft- u. Momentenbeanspruchung (N & My) erstellt.
Original languageGerman
QualificationMaster of Science
Supervisors/Advisors
  • Unterweger, Harald, Supervisor
  • Taras, Andreas, Advisor
Publication statusPublished - 2014

Cite this

Stabilitätsverhalten von T-Profilen bei Normalkraft- u. Momentenbeanspruchung. / Kugler, Paul.

2014. 143 p.

Research output: ThesisMaster's ThesisResearch

@phdthesis{266d3e03bdb745fba1522856a5169a6f,
title = "Stabilit{\"a}tsverhalten von T-Profilen bei Normalkraft- u. Momentenbeanspruchung",
abstract = "Im Eurocode EN 1993 - 1 - 1 finden sich nur wenige Stellen die sich speziell mit der Tragf{\"a}higkeit von T-Profilen bei Stabilit{\"a}tsgef{\"a}hrdung befassen. Diese Norm bevorzugt einen allgemeineren Ansatz zum Stabilit{\"a}tsverhalten von Querschnitten um m{\"o}glichst alle Profiltypen abzudecken. Gleichzeitig ist es erlaubt in den jeweiligen Nationalen Anh{\"a}ngen (NA) Zusatzregeln anzugeben. Der {\"o}sterreichische Nationale Anhang, {\"O}NORM B 1993 - 1 - 1 enth{\"a}lt f{\"u}r einfach-symmetrische I-Profile einige Modifikationen der bekannten Bemessungsregeln. Geometrisch betrachtet stellen T-Profile den Extremfall eines einfach-symmetrischen I-Profiles dar. In dieser Arbeit wird jedoch gezeigt, dass sogar diese umfangreichen Zusatzregeln das Stabilit{\"a}tsverhalten von T-Profilen nur sehr unzureichend beschreiben. Um die Ergebnisse laut Eurocode {\"O}NORM B 1993 - 1 - 1 vergleichen zu k{\"o}nnen, wurde eine realit{\"a}tsnahe numerische Untersuchung (GMNIA Analyse) f{\"u}r repr{\"a}sentative T-Profile durchgef{\"u}hrt. Die Herausforderung in der Entwicklung praktischer Bemessungsregeln f{\"u}r T-Profile liegt in ihrem besonderen Tragverhalten. Zum einen wird bei zentrischer Normalkraftbeanspruchung gegen{\"u}ber doppelt-symmetrischen Profilen Biegedrillkicken und nicht Biegeknicken um die schwache Achse ma{\ss}gebend. Zum anderen sind die lokalen und globalen Beul- bzw. Knickfiguren bei Querschnittsklasse 4 (dies sind beulgef{\"a}hrdete Querschnitte) nur schwer zu unterscheiden und sie interagieren anders als bei doppeltsymmetrischen Profilen. Die Bemessungsregeln des Eurocode {\"O}NORM B 1993 - 1 - 1 werden beschrieben und ein erstes Konzept f{\"u}r einen Bemessungsvorschlag zur Bemessung eines T-Profiles unter Normalkraft- u. Momentenbeanspruchung (N & My) erstellt.",
author = "Paul Kugler",
year = "2014",
language = "deutsch",

}

TY - THES

T1 - Stabilitätsverhalten von T-Profilen bei Normalkraft- u. Momentenbeanspruchung

AU - Kugler, Paul

PY - 2014

Y1 - 2014

N2 - Im Eurocode EN 1993 - 1 - 1 finden sich nur wenige Stellen die sich speziell mit der Tragfähigkeit von T-Profilen bei Stabilitätsgefährdung befassen. Diese Norm bevorzugt einen allgemeineren Ansatz zum Stabilitätsverhalten von Querschnitten um möglichst alle Profiltypen abzudecken. Gleichzeitig ist es erlaubt in den jeweiligen Nationalen Anhängen (NA) Zusatzregeln anzugeben. Der österreichische Nationale Anhang, ÖNORM B 1993 - 1 - 1 enthält für einfach-symmetrische I-Profile einige Modifikationen der bekannten Bemessungsregeln. Geometrisch betrachtet stellen T-Profile den Extremfall eines einfach-symmetrischen I-Profiles dar. In dieser Arbeit wird jedoch gezeigt, dass sogar diese umfangreichen Zusatzregeln das Stabilitätsverhalten von T-Profilen nur sehr unzureichend beschreiben. Um die Ergebnisse laut Eurocode ÖNORM B 1993 - 1 - 1 vergleichen zu können, wurde eine realitätsnahe numerische Untersuchung (GMNIA Analyse) für repräsentative T-Profile durchgeführt. Die Herausforderung in der Entwicklung praktischer Bemessungsregeln für T-Profile liegt in ihrem besonderen Tragverhalten. Zum einen wird bei zentrischer Normalkraftbeanspruchung gegenüber doppelt-symmetrischen Profilen Biegedrillkicken und nicht Biegeknicken um die schwache Achse maßgebend. Zum anderen sind die lokalen und globalen Beul- bzw. Knickfiguren bei Querschnittsklasse 4 (dies sind beulgefährdete Querschnitte) nur schwer zu unterscheiden und sie interagieren anders als bei doppeltsymmetrischen Profilen. Die Bemessungsregeln des Eurocode ÖNORM B 1993 - 1 - 1 werden beschrieben und ein erstes Konzept für einen Bemessungsvorschlag zur Bemessung eines T-Profiles unter Normalkraft- u. Momentenbeanspruchung (N & My) erstellt.

AB - Im Eurocode EN 1993 - 1 - 1 finden sich nur wenige Stellen die sich speziell mit der Tragfähigkeit von T-Profilen bei Stabilitätsgefährdung befassen. Diese Norm bevorzugt einen allgemeineren Ansatz zum Stabilitätsverhalten von Querschnitten um möglichst alle Profiltypen abzudecken. Gleichzeitig ist es erlaubt in den jeweiligen Nationalen Anhängen (NA) Zusatzregeln anzugeben. Der österreichische Nationale Anhang, ÖNORM B 1993 - 1 - 1 enthält für einfach-symmetrische I-Profile einige Modifikationen der bekannten Bemessungsregeln. Geometrisch betrachtet stellen T-Profile den Extremfall eines einfach-symmetrischen I-Profiles dar. In dieser Arbeit wird jedoch gezeigt, dass sogar diese umfangreichen Zusatzregeln das Stabilitätsverhalten von T-Profilen nur sehr unzureichend beschreiben. Um die Ergebnisse laut Eurocode ÖNORM B 1993 - 1 - 1 vergleichen zu können, wurde eine realitätsnahe numerische Untersuchung (GMNIA Analyse) für repräsentative T-Profile durchgeführt. Die Herausforderung in der Entwicklung praktischer Bemessungsregeln für T-Profile liegt in ihrem besonderen Tragverhalten. Zum einen wird bei zentrischer Normalkraftbeanspruchung gegenüber doppelt-symmetrischen Profilen Biegedrillkicken und nicht Biegeknicken um die schwache Achse maßgebend. Zum anderen sind die lokalen und globalen Beul- bzw. Knickfiguren bei Querschnittsklasse 4 (dies sind beulgefährdete Querschnitte) nur schwer zu unterscheiden und sie interagieren anders als bei doppeltsymmetrischen Profilen. Die Bemessungsregeln des Eurocode ÖNORM B 1993 - 1 - 1 werden beschrieben und ein erstes Konzept für einen Bemessungsvorschlag zur Bemessung eines T-Profiles unter Normalkraft- u. Momentenbeanspruchung (N & My) erstellt.

M3 - Masterarbeit

ER -