Sommerliche Überwärmung in Bestandsgebäuden und deren Sanierung mit Innendämmung

Johann Hafellner, Bojan Zivkovic

Research output: Chapter in Book/Report/Conference proceedingConference contributionResearch

Abstract

In den letzten Jahren ist die thermische Gebäudesanierung von Bestandsgebäuden aufgrund wirtschaftlicher und ökologischer Umstände zu einem der Hauptthemen geworden. In Österreich befinden sich mehr als 600 000 Wohnungen in Gründerzeitgebäuden, die ungedämmt sind. [1] Die thermische Fassadensanierung der Gründerzeithäuser ist oft nur mit einer Innendämmung möglich. Die Anwendung der Innendämmung könnte negative Auswirkungen, aufgrund der Abnahme der speicherwirksamen Masse, auf die sommerliche Raumbehaglichkeit haben und die Untersuchung dieser möglichen negativen Auswirkungen ist eines der Ziele dieser Forschung. Der Einfluss der Innendämmung auf die sommerliche Überwärmung an Bestandsgebäuden wird mit Hilfe zweier Modelle und mit zwei unterschiedlichen Nutzungen (Wohn- und Büronutzung) untersucht. Als Sanierungsmaßnahmen werden sechs verschiedene Innendämmsysteme festgelegt. Der Nachweis zur Vermeidung einer sommerlichen Überwärmung wird mit den beiden dafür vorgesehenen Berechnungsverfahren gemäß ÖNORM B 8110-3 [2] durchgeführt. Zusätzlich zu diesen Berechnungen laut Norm werden Gebäudesimulationen geführt, die durch vier verschiedene Lüftungsvarianten analysiert werden. Abschließend wird ein Vergleich zwischen den Simulationsergebnissen und den tatsächlich gemessenen Temperaturwerten, als auch eine Gegenüberstellung zwischen den Ergebnissen der Gebäudesimulation und der Berechnungen gemäß derzeit gültiger Norm durchgeführt.
Original languageGerman
Title of host publicationBauphysikerInnen-Treffen 2019
Place of PublicationWien
PublisherTU-MV Media Verlag GmbH
Number of pages13
ISBN (Print)9783903311046
Publication statusPublished - 3 Oct 2019
EventBauphysikerInnen-Treffen 2019 - TUthe Sky, Wien, Austria
Duration: 3 Oct 20193 Oct 2019
http://bauphysik.at/index.php?id=bauphysiker-treffen

Conference

ConferenceBauphysikerInnen-Treffen 2019
CountryAustria
CityWien
Period3/10/193/10/19
Internet address

Keywords

    ASJC Scopus subject areas

    • Engineering(all)

    Fields of Expertise

    • Sonstiges

    Cite this

    Hafellner, J., & Zivkovic, B. (2019). Sommerliche Überwärmung in Bestandsgebäuden und deren Sanierung mit Innendämmung. In BauphysikerInnen-Treffen 2019 Wien: TU-MV Media Verlag GmbH.

    Sommerliche Überwärmung in Bestandsgebäuden und deren Sanierung mit Innendämmung. / Hafellner, Johann; Zivkovic, Bojan.

    BauphysikerInnen-Treffen 2019. Wien : TU-MV Media Verlag GmbH, 2019.

    Research output: Chapter in Book/Report/Conference proceedingConference contributionResearch

    Hafellner, J & Zivkovic, B 2019, Sommerliche Überwärmung in Bestandsgebäuden und deren Sanierung mit Innendämmung. in BauphysikerInnen-Treffen 2019. TU-MV Media Verlag GmbH, Wien, BauphysikerInnen-Treffen 2019, Wien, Austria, 3/10/19.
    Hafellner J, Zivkovic B. Sommerliche Überwärmung in Bestandsgebäuden und deren Sanierung mit Innendämmung. In BauphysikerInnen-Treffen 2019. Wien: TU-MV Media Verlag GmbH. 2019
    Hafellner, Johann ; Zivkovic, Bojan. / Sommerliche Überwärmung in Bestandsgebäuden und deren Sanierung mit Innendämmung. BauphysikerInnen-Treffen 2019. Wien : TU-MV Media Verlag GmbH, 2019.
    @inproceedings{9319be2fcb514760a6b58077bd155c79,
    title = "Sommerliche {\"U}berw{\"a}rmung in Bestandsgeb{\"a}uden und deren Sanierung mit Innend{\"a}mmung",
    abstract = "In den letzten Jahren ist die thermische Geb{\"a}udesanierung von Bestandsgeb{\"a}uden aufgrund wirtschaftlicher und {\"o}kologischer Umst{\"a}nde zu einem der Hauptthemen geworden. In {\"O}sterreich befinden sich mehr als 600 000 Wohnungen in Gr{\"u}nderzeitgeb{\"a}uden, die unged{\"a}mmt sind. [1] Die thermische Fassadensanierung der Gr{\"u}nderzeith{\"a}user ist oft nur mit einer Innend{\"a}mmung m{\"o}glich. Die Anwendung der Innend{\"a}mmung k{\"o}nnte negative Auswirkungen, aufgrund der Abnahme der speicherwirksamen Masse, auf die sommerliche Raumbehaglichkeit haben und die Untersuchung dieser m{\"o}glichen negativen Auswirkungen ist eines der Ziele dieser Forschung. Der Einfluss der Innend{\"a}mmung auf die sommerliche {\"U}berw{\"a}rmung an Bestandsgeb{\"a}uden wird mit Hilfe zweier Modelle und mit zwei unterschiedlichen Nutzungen (Wohn- und B{\"u}ronutzung) untersucht. Als Sanierungsma{\ss}nahmen werden sechs verschiedene Innend{\"a}mmsysteme festgelegt. Der Nachweis zur Vermeidung einer sommerlichen {\"U}berw{\"a}rmung wird mit den beiden daf{\"u}r vorgesehenen Berechnungsverfahren gem{\"a}{\ss} {\"O}NORM B 8110-3 [2] durchgef{\"u}hrt. Zus{\"a}tzlich zu diesen Berechnungen laut Norm werden Geb{\"a}udesimulationen gef{\"u}hrt, die durch vier verschiedene L{\"u}ftungsvarianten analysiert werden. Abschlie{\ss}end wird ein Vergleich zwischen den Simulationsergebnissen und den tats{\"a}chlich gemessenen Temperaturwerten, als auch eine Gegen{\"u}berstellung zwischen den Ergebnissen der Geb{\"a}udesimulation und der Berechnungen gem{\"a}{\ss} derzeit g{\"u}ltiger Norm durchgef{\"u}hrt.",
    keywords = "Bestandsgeb{\"a}ude, Innend{\"a}mmung, sommerliche {\"U}berw{\"a}rmung, Geb{\"a}udesimulation",
    author = "Johann Hafellner and Bojan Zivkovic",
    year = "2019",
    month = "10",
    day = "3",
    language = "deutsch",
    isbn = "9783903311046",
    booktitle = "BauphysikerInnen-Treffen 2019",
    publisher = "TU-MV Media Verlag GmbH",

    }

    TY - GEN

    T1 - Sommerliche Überwärmung in Bestandsgebäuden und deren Sanierung mit Innendämmung

    AU - Hafellner, Johann

    AU - Zivkovic, Bojan

    PY - 2019/10/3

    Y1 - 2019/10/3

    N2 - In den letzten Jahren ist die thermische Gebäudesanierung von Bestandsgebäuden aufgrund wirtschaftlicher und ökologischer Umstände zu einem der Hauptthemen geworden. In Österreich befinden sich mehr als 600 000 Wohnungen in Gründerzeitgebäuden, die ungedämmt sind. [1] Die thermische Fassadensanierung der Gründerzeithäuser ist oft nur mit einer Innendämmung möglich. Die Anwendung der Innendämmung könnte negative Auswirkungen, aufgrund der Abnahme der speicherwirksamen Masse, auf die sommerliche Raumbehaglichkeit haben und die Untersuchung dieser möglichen negativen Auswirkungen ist eines der Ziele dieser Forschung. Der Einfluss der Innendämmung auf die sommerliche Überwärmung an Bestandsgebäuden wird mit Hilfe zweier Modelle und mit zwei unterschiedlichen Nutzungen (Wohn- und Büronutzung) untersucht. Als Sanierungsmaßnahmen werden sechs verschiedene Innendämmsysteme festgelegt. Der Nachweis zur Vermeidung einer sommerlichen Überwärmung wird mit den beiden dafür vorgesehenen Berechnungsverfahren gemäß ÖNORM B 8110-3 [2] durchgeführt. Zusätzlich zu diesen Berechnungen laut Norm werden Gebäudesimulationen geführt, die durch vier verschiedene Lüftungsvarianten analysiert werden. Abschließend wird ein Vergleich zwischen den Simulationsergebnissen und den tatsächlich gemessenen Temperaturwerten, als auch eine Gegenüberstellung zwischen den Ergebnissen der Gebäudesimulation und der Berechnungen gemäß derzeit gültiger Norm durchgeführt.

    AB - In den letzten Jahren ist die thermische Gebäudesanierung von Bestandsgebäuden aufgrund wirtschaftlicher und ökologischer Umstände zu einem der Hauptthemen geworden. In Österreich befinden sich mehr als 600 000 Wohnungen in Gründerzeitgebäuden, die ungedämmt sind. [1] Die thermische Fassadensanierung der Gründerzeithäuser ist oft nur mit einer Innendämmung möglich. Die Anwendung der Innendämmung könnte negative Auswirkungen, aufgrund der Abnahme der speicherwirksamen Masse, auf die sommerliche Raumbehaglichkeit haben und die Untersuchung dieser möglichen negativen Auswirkungen ist eines der Ziele dieser Forschung. Der Einfluss der Innendämmung auf die sommerliche Überwärmung an Bestandsgebäuden wird mit Hilfe zweier Modelle und mit zwei unterschiedlichen Nutzungen (Wohn- und Büronutzung) untersucht. Als Sanierungsmaßnahmen werden sechs verschiedene Innendämmsysteme festgelegt. Der Nachweis zur Vermeidung einer sommerlichen Überwärmung wird mit den beiden dafür vorgesehenen Berechnungsverfahren gemäß ÖNORM B 8110-3 [2] durchgeführt. Zusätzlich zu diesen Berechnungen laut Norm werden Gebäudesimulationen geführt, die durch vier verschiedene Lüftungsvarianten analysiert werden. Abschließend wird ein Vergleich zwischen den Simulationsergebnissen und den tatsächlich gemessenen Temperaturwerten, als auch eine Gegenüberstellung zwischen den Ergebnissen der Gebäudesimulation und der Berechnungen gemäß derzeit gültiger Norm durchgeführt.

    KW - Bestandsgebäude

    KW - Innendämmung

    KW - sommerliche Überwärmung

    KW - Gebäudesimulation

    M3 - Beitrag in einem Konferenzband

    SN - 9783903311046

    BT - BauphysikerInnen-Treffen 2019

    PB - TU-MV Media Verlag GmbH

    CY - Wien

    ER -