Smoke propagation in the region of cross-passages in long railway tunnels – Results from full scale tests

Research output: Contribution to journalArticle

Abstract

Im Rahmen ei-nes Forschungsprojekts der ÖBB wurden im ersten bereits fertig gestellten Abschnitt des Koralmtunnels (KAT1) Brandversuche im Maßstab 1:1 mit unterschiedlichen Brandleistungen durchge-führt. Bei diesen Realbrandversuchen mit Brandlasten bis zu 22 MW wurden die Rauchentstehung und die Rauchausbreitung mittels Videokameras aufgezeichnet. Mit weiterem umfangrei-chen Messinstrumentarium wurden verschiedene Parameter wie die Strömungsgeschwindigkeit und die Temperaturen im Rauch-gas dokumentiert. Die Daten sollten Erkenntnisse darüber liefern, welches Türsystem als Querschlagabschluss in modernen zwei-röhrigen Eisenbahntunneln eingesetzt werden soll. Dabei sind ganz besonders die Aspekte der Tunnelsicherheit zu berücksich-tigen, denn entscheidend ist, ob die im Brandfall entstehenden Rauchmengen die Fluchtmöglichkeiten während der Selbst-rettungsphase einschränken. Daher sollte die Auswertung der Videoaufzeichnungen einerseits zeigen, bis zu welcher Brand-leistung bei vorgegebener Längsgeschwindigkeit kein Rauch-übertritt in den Querschlag erfolgt, selbst wenn keine speziellen Maßnahmen getroffen werden, und andererseits sollte der Zeit-raum bis zum Rauchübertritt in den Querschlag in Abhängigkeit von der Brandlast ermittelt werden.
Translated title of the contributionRauchgasausbreitung im Bereich von Querschlägen in Eisen-bahntunneln – Ergebnisse von Brandversuchen.
Original languageEnglish
Pages (from-to)694-699
JournalGeomechanics and Tunnelling
VolumeVolume 10
Issue numberIssue 6
DOIs
Publication statusPublished - 28 Nov 2017

ASJC Scopus subject areas

  • Engineering(all)
  • Civil and Structural Engineering

Fields of Expertise

  • Mobility & Production

Cite this