Phonationstypen im Chichimeco: akustische Korrelate und Herausforderungen

Anneliese Kelterer, Barbara Schuppler

Research output: Contribution to conferenceAbstractResearch

Abstract

Chichimeco ist eine Otomangue-Sprache, die in Mexiko (Misión de Chichimecas, Guanajuato) gesprochen wird. In dieser Sprache gibt es einen Phonationskontrast zwischen modalen, behauchten und laryngalisierten Vokalen. In dieser Studie haben wir untersucht, welche akustischen Korrelate (Spectral Tilt und Cepstral Peak Prominence) diesen Phonationskontrast
darstellen können. Diese Korrelate wurden im Zeitverlauf des Vokals betrachtet, der bei nicht-modalen Vokalen im Chichimeco eine wichtige Rolle spielt, und für tiefe und hohe Vokale. Letztere wurden in Studien zu Phonationstypen in anderen Sprachen bisher immer ausgeklammert.
Unsere Ergebnisse zeigen, dass Cepstral Peak Prominence das beste akustische Korrelat ist, um den Kontrast zwischen modaler und nicht-modaler Phonation in allen Vokalen darzustellen. Für tiefe Vokale ist Spectral Tilt ein besserer Indikator der drei Phonationstypen für Frauen als für Männer. Die Ergebnisse für hohe Vokale sind unerwartet und weisen wiederum auf einen
Unterschied zwischen den Geschlechtern hin, sowie auf mögliche methodische Probleme. Diese Ergebnisse und einige methodologische Herausforderungen in der Untersuchung von Phonationstypen sollen in diesem Vortrag diskutiert werden.
Original languageGerman
Pages35-36
Publication statusPublished - 6 Dec 2019
EventÖsterreichische Linguistiktagung - Universität Salzburg, Salzburg, Austria
Duration: 6 Dec 20197 Dec 2019
https://oelt2019.wixsite.com/oelt2019

Conference

ConferenceÖsterreichische Linguistiktagung
Abbreviated titleÖLT 2019
CountryAustria
CitySalzburg
Period6/12/197/12/19
Internet address

Cite this

Kelterer, A., & Schuppler, B. (2019). Phonationstypen im Chichimeco: akustische Korrelate und Herausforderungen. 35-36. Abstract from Österreichische Linguistiktagung, Salzburg, Austria.

Phonationstypen im Chichimeco: akustische Korrelate und Herausforderungen. / Kelterer, Anneliese; Schuppler, Barbara.

2019. 35-36 Abstract from Österreichische Linguistiktagung, Salzburg, Austria.

Research output: Contribution to conferenceAbstractResearch

Kelterer, A & Schuppler, B 2019, 'Phonationstypen im Chichimeco: akustische Korrelate und Herausforderungen' Österreichische Linguistiktagung, Salzburg, Austria, 6/12/19 - 7/12/19, pp. 35-36.
Kelterer A, Schuppler B. Phonationstypen im Chichimeco: akustische Korrelate und Herausforderungen. 2019. Abstract from Österreichische Linguistiktagung, Salzburg, Austria.
Kelterer, Anneliese ; Schuppler, Barbara. / Phonationstypen im Chichimeco: akustische Korrelate und Herausforderungen. Abstract from Österreichische Linguistiktagung, Salzburg, Austria.
@conference{91f890e9635c49c0b4282452bb217fd1,
title = "Phonationstypen im Chichimeco: akustische Korrelate und Herausforderungen",
abstract = "Chichimeco ist eine Otomangue-Sprache, die in Mexiko (Misi{\'o}n de Chichimecas, Guanajuato) gesprochen wird. In dieser Sprache gibt es einen Phonationskontrast zwischen modalen, behauchten und laryngalisierten Vokalen. In dieser Studie haben wir untersucht, welche akustischen Korrelate (Spectral Tilt und Cepstral Peak Prominence) diesen Phonationskontrast darstellen k{\"o}nnen. Diese Korrelate wurden im Zeitverlauf des Vokals betrachtet, der bei nicht-modalen Vokalen im Chichimeco eine wichtige Rolle spielt, und f{\"u}r tiefe und hohe Vokale. Letztere wurden in Studien zu Phonationstypen in anderen Sprachen bisher immer ausgeklammert. Unsere Ergebnisse zeigen, dass Cepstral Peak Prominence das beste akustische Korrelat ist, um den Kontrast zwischen modaler und nicht-modaler Phonation in allen Vokalen darzustellen. F{\"u}r tiefe Vokale ist Spectral Tilt ein besserer Indikator der drei Phonationstypen f{\"u}r Frauen als f{\"u}r M{\"a}nner. Die Ergebnisse f{\"u}r hohe Vokale sind unerwartet und weisen wiederum auf einen Unterschied zwischen den Geschlechtern hin, sowie auf m{\"o}gliche methodische Probleme. Diese Ergebnisse und einige methodologische Herausforderungen in der Untersuchung von Phonationstypen sollen in diesem Vortrag diskutiert werden.",
author = "Anneliese Kelterer and Barbara Schuppler",
year = "2019",
month = "12",
day = "6",
language = "deutsch",
pages = "35--36",
note = "{\"O}sterreichische Linguistiktagung, {\"O}LT 2019 ; Conference date: 06-12-2019 Through 07-12-2019",
url = "https://oelt2019.wixsite.com/oelt2019",

}

TY - CONF

T1 - Phonationstypen im Chichimeco: akustische Korrelate und Herausforderungen

AU - Kelterer, Anneliese

AU - Schuppler, Barbara

PY - 2019/12/6

Y1 - 2019/12/6

N2 - Chichimeco ist eine Otomangue-Sprache, die in Mexiko (Misión de Chichimecas, Guanajuato) gesprochen wird. In dieser Sprache gibt es einen Phonationskontrast zwischen modalen, behauchten und laryngalisierten Vokalen. In dieser Studie haben wir untersucht, welche akustischen Korrelate (Spectral Tilt und Cepstral Peak Prominence) diesen Phonationskontrast darstellen können. Diese Korrelate wurden im Zeitverlauf des Vokals betrachtet, der bei nicht-modalen Vokalen im Chichimeco eine wichtige Rolle spielt, und für tiefe und hohe Vokale. Letztere wurden in Studien zu Phonationstypen in anderen Sprachen bisher immer ausgeklammert. Unsere Ergebnisse zeigen, dass Cepstral Peak Prominence das beste akustische Korrelat ist, um den Kontrast zwischen modaler und nicht-modaler Phonation in allen Vokalen darzustellen. Für tiefe Vokale ist Spectral Tilt ein besserer Indikator der drei Phonationstypen für Frauen als für Männer. Die Ergebnisse für hohe Vokale sind unerwartet und weisen wiederum auf einen Unterschied zwischen den Geschlechtern hin, sowie auf mögliche methodische Probleme. Diese Ergebnisse und einige methodologische Herausforderungen in der Untersuchung von Phonationstypen sollen in diesem Vortrag diskutiert werden.

AB - Chichimeco ist eine Otomangue-Sprache, die in Mexiko (Misión de Chichimecas, Guanajuato) gesprochen wird. In dieser Sprache gibt es einen Phonationskontrast zwischen modalen, behauchten und laryngalisierten Vokalen. In dieser Studie haben wir untersucht, welche akustischen Korrelate (Spectral Tilt und Cepstral Peak Prominence) diesen Phonationskontrast darstellen können. Diese Korrelate wurden im Zeitverlauf des Vokals betrachtet, der bei nicht-modalen Vokalen im Chichimeco eine wichtige Rolle spielt, und für tiefe und hohe Vokale. Letztere wurden in Studien zu Phonationstypen in anderen Sprachen bisher immer ausgeklammert. Unsere Ergebnisse zeigen, dass Cepstral Peak Prominence das beste akustische Korrelat ist, um den Kontrast zwischen modaler und nicht-modaler Phonation in allen Vokalen darzustellen. Für tiefe Vokale ist Spectral Tilt ein besserer Indikator der drei Phonationstypen für Frauen als für Männer. Die Ergebnisse für hohe Vokale sind unerwartet und weisen wiederum auf einen Unterschied zwischen den Geschlechtern hin, sowie auf mögliche methodische Probleme. Diese Ergebnisse und einige methodologische Herausforderungen in der Untersuchung von Phonationstypen sollen in diesem Vortrag diskutiert werden.

M3 - Abstract

SP - 35

EP - 36

ER -