Optimierung der Scherfestigkeit beim Widerstandsschweißen von Hartmetallzähnen an Stahltragkörpern

Research output: ThesisMaster's ThesisResearch

Abstract

In dieser Masterarbeit werden durch die Anwendung der Methode „Design of Expe-riments“ (DoE) die optimalen Schweißparameter für das Widerstandsschweißen von Hartmetallzähnen auf Stahlträgern ermittelt. Die Zielgröße ist die Abscherfestigkeit dieser Fügeverbindung, welche maximiert werden soll. Die DoE Methode beinhaltet die Festlegung und Auswahl möglicher Einflussfaktoren auf die Zielgröße, sowie die Planung der Versuche. Im Vorversuch werden die Grenzen des Schweißbereiches ermittelt. Diese Grenzen dienen als Parameterfenster im anschließenden Screening-versuch. Hier werden mittels eines fraktionellen faktoriellen Versuchsplans die Grö-ßen identifiziert, die den Widerstandsschweißprozess signifikant beeinflussen. Im Hauptversuch wird, mithilfe der Schlüsselfaktoren, ein Optimum für die Abscherfes-tigkeit ermittelt. Der Bestätigungsversuch wird genutzt, um die Reproduzierbarkeit dieses Optimums zu untersuchen.
Die Fügeverbindung gilt als erfolgreich, wenn sie ein ähnliches Festigkeitsniveau wie eine konventionell gelötete Verbindung erreicht.
LanguageGerman
Supervisors/Advisors
  • Enzinger, Norbert, Supervisor
Place of PublicationGraz
StatusPublished - 17 Feb 2016

Fields of Expertise

  • Advanced Materials Science

Cite this

@phdthesis{cb3634c567f34357aa828675868b722d,
title = "Optimierung der Scherfestigkeit beim Widerstandsschwei{\ss}en von Hartmetallz{\"a}hnen an Stahltragk{\"o}rpern",
abstract = "In dieser Masterarbeit werden durch die Anwendung der Methode „Design of Expe-riments“ (DoE) die optimalen Schwei{\ss}parameter f{\"u}r das Widerstandsschwei{\ss}en von Hartmetallz{\"a}hnen auf Stahltr{\"a}gern ermittelt. Die Zielgr{\"o}{\ss}e ist die Abscherfestigkeit dieser F{\"u}geverbindung, welche maximiert werden soll. Die DoE Methode beinhaltet die Festlegung und Auswahl m{\"o}glicher Einflussfaktoren auf die Zielgr{\"o}{\ss}e, sowie die Planung der Versuche. Im Vorversuch werden die Grenzen des Schwei{\ss}bereiches ermittelt. Diese Grenzen dienen als Parameterfenster im anschlie{\ss}enden Screening-versuch. Hier werden mittels eines fraktionellen faktoriellen Versuchsplans die Gr{\"o}-{\ss}en identifiziert, die den Widerstandsschwei{\ss}prozess signifikant beeinflussen. Im Hauptversuch wird, mithilfe der Schl{\"u}sselfaktoren, ein Optimum f{\"u}r die Abscherfes-tigkeit ermittelt. Der Best{\"a}tigungsversuch wird genutzt, um die Reproduzierbarkeit dieses Optimums zu untersuchen.Die F{\"u}geverbindung gilt als erfolgreich, wenn sie ein {\"a}hnliches Festigkeitsniveau wie eine konventionell gel{\"o}tete Verbindung erreicht.",
author = "Christian Hoflehner",
year = "2016",
month = "2",
day = "17",
language = "deutsch",

}

TY - THES

T1 - Optimierung der Scherfestigkeit beim Widerstandsschweißen von Hartmetallzähnen an Stahltragkörpern

AU - Hoflehner, Christian

PY - 2016/2/17

Y1 - 2016/2/17

N2 - In dieser Masterarbeit werden durch die Anwendung der Methode „Design of Expe-riments“ (DoE) die optimalen Schweißparameter für das Widerstandsschweißen von Hartmetallzähnen auf Stahlträgern ermittelt. Die Zielgröße ist die Abscherfestigkeit dieser Fügeverbindung, welche maximiert werden soll. Die DoE Methode beinhaltet die Festlegung und Auswahl möglicher Einflussfaktoren auf die Zielgröße, sowie die Planung der Versuche. Im Vorversuch werden die Grenzen des Schweißbereiches ermittelt. Diese Grenzen dienen als Parameterfenster im anschließenden Screening-versuch. Hier werden mittels eines fraktionellen faktoriellen Versuchsplans die Grö-ßen identifiziert, die den Widerstandsschweißprozess signifikant beeinflussen. Im Hauptversuch wird, mithilfe der Schlüsselfaktoren, ein Optimum für die Abscherfes-tigkeit ermittelt. Der Bestätigungsversuch wird genutzt, um die Reproduzierbarkeit dieses Optimums zu untersuchen.Die Fügeverbindung gilt als erfolgreich, wenn sie ein ähnliches Festigkeitsniveau wie eine konventionell gelötete Verbindung erreicht.

AB - In dieser Masterarbeit werden durch die Anwendung der Methode „Design of Expe-riments“ (DoE) die optimalen Schweißparameter für das Widerstandsschweißen von Hartmetallzähnen auf Stahlträgern ermittelt. Die Zielgröße ist die Abscherfestigkeit dieser Fügeverbindung, welche maximiert werden soll. Die DoE Methode beinhaltet die Festlegung und Auswahl möglicher Einflussfaktoren auf die Zielgröße, sowie die Planung der Versuche. Im Vorversuch werden die Grenzen des Schweißbereiches ermittelt. Diese Grenzen dienen als Parameterfenster im anschließenden Screening-versuch. Hier werden mittels eines fraktionellen faktoriellen Versuchsplans die Grö-ßen identifiziert, die den Widerstandsschweißprozess signifikant beeinflussen. Im Hauptversuch wird, mithilfe der Schlüsselfaktoren, ein Optimum für die Abscherfes-tigkeit ermittelt. Der Bestätigungsversuch wird genutzt, um die Reproduzierbarkeit dieses Optimums zu untersuchen.Die Fügeverbindung gilt als erfolgreich, wenn sie ein ähnliches Festigkeitsniveau wie eine konventionell gelötete Verbindung erreicht.

M3 - Masterarbeit

CY - Graz

ER -