Objektive Erfassung und subjektive Bewertung menschlicher Trajektorienwahl in einer Naturalistic Driving Study

Cornelia Lex, Martin Schabauer, Michael Semmer, Jürgen Holzinger, Thomas Schlömicher, Zoltan Ferenc Magosi, Arno Eichberger, Ioana Victoria Koglbauer

Research output: Chapter in Book/Report/Conference proceedingConference contributionResearch

Abstract

In höher automatisierten Fahrfunktionen (SAE Level 3+) werden menschliche Fahrerinnen und Fahrer zu Insassen der automatisierten Fahrfunktion, die schrittweise keine Fahraufgaben mehr übernehmen müssen. Um zu gewährleisten, dass diese Fahrfunktionen verwendet werden, müssen hohe Niveaus von Vertrauen und Akzeptanz der Insassen in die Funktionen erreicht werden. Studien zeigen, dass diese dann erreicht werden, wenn automatisierte Funktionen menschliches Verhalten imitieren. Um Erkenntnisse über die menschliche Trajektorienwahl sowie die subjektive Bewertung dieser durch Insassen zu erlangen, wurde eine Studie mit 24 Autofahrerinnen und Autorfahrern (12 Frauen) im Alter von 29 bis 40 Jahren durchgeführt. Eine Methodik wird präsentiert, anhand derer die gefahrene Trajektorie objektiv mit Messungen von Satellitennavigations- (GNSS) und Kameradaten rekonstruiert werden kann. Zusätzlich werden die Fahrgeschwindigkeit sowie der laterale Abstand zum Gegenverkehr berücksichtigt. Die erhaltenen Erkenntnisse tragen zur zukünftigen Gestaltung von Trajektorien für automatisierte Fahrfunktionen bei, die von hohen Werten für Vertrauen und Akzeptanz durch die Insassen gekennzeichnet sind.
Original languageGerman
Title of host publicationDer Fahrer im 21. Jahrhundert
Subtitle of host publicationDer Mensch im Fokus technischer Innovationen
Place of PublicationBraunschweig
PublisherSpringer-VDI-Verlag GmbH & Co.KG
Pages177-192
Number of pages15
Volume2311
ISBN (Print)078-3-18-092311-6
Publication statusPublished - 2017
Event9. VDI-Fachtagung "Der Fahrer im 21. Jahrhundert": Der Mensch im Fokus technischer Innovationen - DLR - Deutsches Zentrum für Luft und Raumfahrt e.V., Braunschweig, Germany
Duration: 21 Nov 201722 Nov 2017

Publication series

NameVDI-Berichte
PublisherVDI Verlag GmbH
Number2311
ISSN (Print)0083-5560

Conference

Conference9. VDI-Fachtagung "Der Fahrer im 21. Jahrhundert"
CountryGermany
CityBraunschweig
Period21/11/1722/11/17

ASJC Scopus subject areas

  • Automotive Engineering
  • Human Factors and Ergonomics

Fields of Expertise

  • Mobility & Production

Treatment code (Nähere Zuordnung)

  • Basic - Fundamental (Grundlagenforschung)
  • Experimental

Cite this

Lex, C., Schabauer, M., Semmer, M., Holzinger, J., Schlömicher, T., Magosi, Z. F., ... Koglbauer, I. V. (2017). Objektive Erfassung und subjektive Bewertung menschlicher Trajektorienwahl in einer Naturalistic Driving Study. In Der Fahrer im 21. Jahrhundert: Der Mensch im Fokus technischer Innovationen (Vol. 2311, pp. 177-192). (VDI-Berichte; No. 2311). Braunschweig: Springer-VDI-Verlag GmbH & Co.KG.

Objektive Erfassung und subjektive Bewertung menschlicher Trajektorienwahl in einer Naturalistic Driving Study. / Lex, Cornelia; Schabauer, Martin; Semmer, Michael; Holzinger, Jürgen; Schlömicher, Thomas; Magosi, Zoltan Ferenc; Eichberger, Arno; Koglbauer, Ioana Victoria.

Der Fahrer im 21. Jahrhundert: Der Mensch im Fokus technischer Innovationen. Vol. 2311 Braunschweig : Springer-VDI-Verlag GmbH & Co.KG, 2017. p. 177-192 (VDI-Berichte; No. 2311).

Research output: Chapter in Book/Report/Conference proceedingConference contributionResearch

Lex, C, Schabauer, M, Semmer, M, Holzinger, J, Schlömicher, T, Magosi, ZF, Eichberger, A & Koglbauer, IV 2017, Objektive Erfassung und subjektive Bewertung menschlicher Trajektorienwahl in einer Naturalistic Driving Study. in Der Fahrer im 21. Jahrhundert: Der Mensch im Fokus technischer Innovationen. vol. 2311, VDI-Berichte, no. 2311, Springer-VDI-Verlag GmbH & Co.KG, Braunschweig, pp. 177-192, 9. VDI-Fachtagung "Der Fahrer im 21. Jahrhundert", Braunschweig, Germany, 21/11/17.
Lex C, Schabauer M, Semmer M, Holzinger J, Schlömicher T, Magosi ZF et al. Objektive Erfassung und subjektive Bewertung menschlicher Trajektorienwahl in einer Naturalistic Driving Study. In Der Fahrer im 21. Jahrhundert: Der Mensch im Fokus technischer Innovationen. Vol. 2311. Braunschweig: Springer-VDI-Verlag GmbH & Co.KG. 2017. p. 177-192. (VDI-Berichte; 2311).
Lex, Cornelia ; Schabauer, Martin ; Semmer, Michael ; Holzinger, Jürgen ; Schlömicher, Thomas ; Magosi, Zoltan Ferenc ; Eichberger, Arno ; Koglbauer, Ioana Victoria. / Objektive Erfassung und subjektive Bewertung menschlicher Trajektorienwahl in einer Naturalistic Driving Study. Der Fahrer im 21. Jahrhundert: Der Mensch im Fokus technischer Innovationen. Vol. 2311 Braunschweig : Springer-VDI-Verlag GmbH & Co.KG, 2017. pp. 177-192 (VDI-Berichte; 2311).
@inproceedings{f0a63751d6d7417b97697fc7860a4f1e,
title = "Objektive Erfassung und subjektive Bewertung menschlicher Trajektorienwahl in einer Naturalistic Driving Study",
abstract = "In h{\"o}her automatisierten Fahrfunktionen (SAE Level 3+) werden menschliche Fahrerinnen und Fahrer zu Insassen der automatisierten Fahrfunktion, die schrittweise keine Fahraufgaben mehr {\"u}bernehmen m{\"u}ssen. Um zu gew{\"a}hrleisten, dass diese Fahrfunktionen verwendet werden, m{\"u}ssen hohe Niveaus von Vertrauen und Akzeptanz der Insassen in die Funktionen erreicht werden. Studien zeigen, dass diese dann erreicht werden, wenn automatisierte Funktionen menschliches Verhalten imitieren. Um Erkenntnisse {\"u}ber die menschliche Trajektorienwahl sowie die subjektive Bewertung dieser durch Insassen zu erlangen, wurde eine Studie mit 24 Autofahrerinnen und Autorfahrern (12 Frauen) im Alter von 29 bis 40 Jahren durchgef{\"u}hrt. Eine Methodik wird pr{\"a}sentiert, anhand derer die gefahrene Trajektorie objektiv mit Messungen von Satellitennavigations- (GNSS) und Kameradaten rekonstruiert werden kann. Zus{\"a}tzlich werden die Fahrgeschwindigkeit sowie der laterale Abstand zum Gegenverkehr ber{\"u}cksichtigt. Die erhaltenen Erkenntnisse tragen zur zuk{\"u}nftigen Gestaltung von Trajektorien f{\"u}r automatisierte Fahrfunktionen bei, die von hohen Werten f{\"u}r Vertrauen und Akzeptanz durch die Insassen gekennzeichnet sind.",
author = "Cornelia Lex and Martin Schabauer and Michael Semmer and J{\"u}rgen Holzinger and Thomas Schl{\"o}micher and Magosi, {Zoltan Ferenc} and Arno Eichberger and Koglbauer, {Ioana Victoria}",
year = "2017",
language = "deutsch",
isbn = "078-3-18-092311-6",
volume = "2311",
series = "VDI-Berichte",
publisher = "Springer-VDI-Verlag GmbH & Co.KG",
number = "2311",
pages = "177--192",
booktitle = "Der Fahrer im 21. Jahrhundert",
address = "Deutschland",

}

TY - GEN

T1 - Objektive Erfassung und subjektive Bewertung menschlicher Trajektorienwahl in einer Naturalistic Driving Study

AU - Lex, Cornelia

AU - Schabauer, Martin

AU - Semmer, Michael

AU - Holzinger, Jürgen

AU - Schlömicher, Thomas

AU - Magosi, Zoltan Ferenc

AU - Eichberger, Arno

AU - Koglbauer, Ioana Victoria

PY - 2017

Y1 - 2017

N2 - In höher automatisierten Fahrfunktionen (SAE Level 3+) werden menschliche Fahrerinnen und Fahrer zu Insassen der automatisierten Fahrfunktion, die schrittweise keine Fahraufgaben mehr übernehmen müssen. Um zu gewährleisten, dass diese Fahrfunktionen verwendet werden, müssen hohe Niveaus von Vertrauen und Akzeptanz der Insassen in die Funktionen erreicht werden. Studien zeigen, dass diese dann erreicht werden, wenn automatisierte Funktionen menschliches Verhalten imitieren. Um Erkenntnisse über die menschliche Trajektorienwahl sowie die subjektive Bewertung dieser durch Insassen zu erlangen, wurde eine Studie mit 24 Autofahrerinnen und Autorfahrern (12 Frauen) im Alter von 29 bis 40 Jahren durchgeführt. Eine Methodik wird präsentiert, anhand derer die gefahrene Trajektorie objektiv mit Messungen von Satellitennavigations- (GNSS) und Kameradaten rekonstruiert werden kann. Zusätzlich werden die Fahrgeschwindigkeit sowie der laterale Abstand zum Gegenverkehr berücksichtigt. Die erhaltenen Erkenntnisse tragen zur zukünftigen Gestaltung von Trajektorien für automatisierte Fahrfunktionen bei, die von hohen Werten für Vertrauen und Akzeptanz durch die Insassen gekennzeichnet sind.

AB - In höher automatisierten Fahrfunktionen (SAE Level 3+) werden menschliche Fahrerinnen und Fahrer zu Insassen der automatisierten Fahrfunktion, die schrittweise keine Fahraufgaben mehr übernehmen müssen. Um zu gewährleisten, dass diese Fahrfunktionen verwendet werden, müssen hohe Niveaus von Vertrauen und Akzeptanz der Insassen in die Funktionen erreicht werden. Studien zeigen, dass diese dann erreicht werden, wenn automatisierte Funktionen menschliches Verhalten imitieren. Um Erkenntnisse über die menschliche Trajektorienwahl sowie die subjektive Bewertung dieser durch Insassen zu erlangen, wurde eine Studie mit 24 Autofahrerinnen und Autorfahrern (12 Frauen) im Alter von 29 bis 40 Jahren durchgeführt. Eine Methodik wird präsentiert, anhand derer die gefahrene Trajektorie objektiv mit Messungen von Satellitennavigations- (GNSS) und Kameradaten rekonstruiert werden kann. Zusätzlich werden die Fahrgeschwindigkeit sowie der laterale Abstand zum Gegenverkehr berücksichtigt. Die erhaltenen Erkenntnisse tragen zur zukünftigen Gestaltung von Trajektorien für automatisierte Fahrfunktionen bei, die von hohen Werten für Vertrauen und Akzeptanz durch die Insassen gekennzeichnet sind.

M3 - Beitrag in einem Konferenzband

SN - 078-3-18-092311-6

VL - 2311

T3 - VDI-Berichte

SP - 177

EP - 192

BT - Der Fahrer im 21. Jahrhundert

PB - Springer-VDI-Verlag GmbH & Co.KG

CY - Braunschweig

ER -