neues|entwerfen: Paul Nelson; Dialektische Verfahren im Entwurf und ihre Erweiterung

Research output: ThesisDiploma ThesisResearch

Abstract

Starting from the design theory of the French-American architect Paul Nelson who was born in 1895 in Chicago, this work is negotiating the role of heuristic methods in the conception of design steps. According to Nelson, architectural design is divided into three dialectical levels: 1. The non- architectural analysis; 2. The translation of this analysis into architectural program; 3. The architectural synthesis. Nelson integrated architectural and non-architectural factors in the design process and developed a dialectical method to generate a draft from the differences of individual factors.

The heterogeneous structure of this thesis contrasts excerpts from the biography of the architect and graphic treatises of his architectural oeuvre. Drawing from these sources, this work develops Nelson's notion of research in design in the context of modernity. By highlighting various key experiences in the life of Paul Nelson, as well as his conflict-oriented methodological approach, this study explores the potential of heuristic methods and the relevance of "brain storming" in the design process. The aim of this work is to investigate the work of Nelson, his motivation and his process-immanent principle of order.
Original languageGerman
QualificationMaster of Science
Supervisors/Advisors
  • Gethmann, Daniel, Supervisor
Publication statusPublished - 2014

Keywords

    Cite this

    neues|entwerfen : Paul Nelson; Dialektische Verfahren im Entwurf und ihre Erweiterung. / Levak, Toni.

    2014. 335 p.

    Research output: ThesisDiploma ThesisResearch

    @phdthesis{c7235c4919634e73895f593419799671,
    title = "neues|entwerfen: Paul Nelson; Dialektische Verfahren im Entwurf und ihre Erweiterung",
    abstract = "Von der Entwurfstheorie des 1895 in Chicago geborenen amerikanisch-franz{\"o}sischen Architekten Paul Nelson ausgehend verhandelt die Arbeit die Rolle von heuristischen Verfahren in der Konzeption von Entwurfsschritten. Laut Nelson gliedert sich das architektonische Entwerfen in drei dialektische Stufen: 1. The non-architectural analysis; 2. The translation of this analysis into architectural program; 3. The architectural synthesis. Nelson integrierte somit architektonische als auch nicht- architektonische Faktoren in seinen Entwurfsprozess und entwickelte ein dialektisches Verfahren, um aus den Differenzen einzelner Faktoren einen Entwurf zu generieren.Der heterogene Aufbau der Arbeit stellt Ausz{\"u}ge aus der Biografie des Architekten und grafische Abhandlungen seines architektonischen Lebenswerks gegen{\"u}ber. Aus beiden entwickelt die Arbeit Nelsons Begriff des Forschens im Entwurf im Kontext der Moderne. {\"U}ber eine schlaglichtartige Abhandlung unterschiedlicher Schl{\"u}sselerlebnisse im Leben von Paul Nelson und seinem konfliktorientierten methodischen Vorgehen stellt die Arbeit das Potenzial heuristischer Verfahren sowie die Relevanz des „Brainstorming“ im Entwurfsprozess zur Diskussion. Das Ziel der Arbeit ist es, das Werk von Nelson, seine Motivation und das seinem Verfahren immanente Ordnungsprinzip zu untersuchen.",
    keywords = "Paul Nelson, Dialektik, Entwurfsprozess, Entwurfstheorie, heuristischen Verfahren, dialektische Verfahren, Brainstorming, Ordnungsprinzip, dialektische Stufen",
    author = "Toni Levak",
    year = "2014",
    language = "deutsch",

    }

    TY - THES

    T1 - neues|entwerfen

    T2 - Paul Nelson; Dialektische Verfahren im Entwurf und ihre Erweiterung

    AU - Levak, Toni

    PY - 2014

    Y1 - 2014

    N2 - Von der Entwurfstheorie des 1895 in Chicago geborenen amerikanisch-französischen Architekten Paul Nelson ausgehend verhandelt die Arbeit die Rolle von heuristischen Verfahren in der Konzeption von Entwurfsschritten. Laut Nelson gliedert sich das architektonische Entwerfen in drei dialektische Stufen: 1. The non-architectural analysis; 2. The translation of this analysis into architectural program; 3. The architectural synthesis. Nelson integrierte somit architektonische als auch nicht- architektonische Faktoren in seinen Entwurfsprozess und entwickelte ein dialektisches Verfahren, um aus den Differenzen einzelner Faktoren einen Entwurf zu generieren.Der heterogene Aufbau der Arbeit stellt Auszüge aus der Biografie des Architekten und grafische Abhandlungen seines architektonischen Lebenswerks gegenüber. Aus beiden entwickelt die Arbeit Nelsons Begriff des Forschens im Entwurf im Kontext der Moderne. Über eine schlaglichtartige Abhandlung unterschiedlicher Schlüsselerlebnisse im Leben von Paul Nelson und seinem konfliktorientierten methodischen Vorgehen stellt die Arbeit das Potenzial heuristischer Verfahren sowie die Relevanz des „Brainstorming“ im Entwurfsprozess zur Diskussion. Das Ziel der Arbeit ist es, das Werk von Nelson, seine Motivation und das seinem Verfahren immanente Ordnungsprinzip zu untersuchen.

    AB - Von der Entwurfstheorie des 1895 in Chicago geborenen amerikanisch-französischen Architekten Paul Nelson ausgehend verhandelt die Arbeit die Rolle von heuristischen Verfahren in der Konzeption von Entwurfsschritten. Laut Nelson gliedert sich das architektonische Entwerfen in drei dialektische Stufen: 1. The non-architectural analysis; 2. The translation of this analysis into architectural program; 3. The architectural synthesis. Nelson integrierte somit architektonische als auch nicht- architektonische Faktoren in seinen Entwurfsprozess und entwickelte ein dialektisches Verfahren, um aus den Differenzen einzelner Faktoren einen Entwurf zu generieren.Der heterogene Aufbau der Arbeit stellt Auszüge aus der Biografie des Architekten und grafische Abhandlungen seines architektonischen Lebenswerks gegenüber. Aus beiden entwickelt die Arbeit Nelsons Begriff des Forschens im Entwurf im Kontext der Moderne. Über eine schlaglichtartige Abhandlung unterschiedlicher Schlüsselerlebnisse im Leben von Paul Nelson und seinem konfliktorientierten methodischen Vorgehen stellt die Arbeit das Potenzial heuristischer Verfahren sowie die Relevanz des „Brainstorming“ im Entwurfsprozess zur Diskussion. Das Ziel der Arbeit ist es, das Werk von Nelson, seine Motivation und das seinem Verfahren immanente Ordnungsprinzip zu untersuchen.

    KW - Paul Nelson

    KW - Dialektik

    KW - Entwurfsprozess

    KW - Entwurfstheorie

    KW - heuristischen Verfahren

    KW - dialektische Verfahren

    KW - Brainstorming

    KW - Ordnungsprinzip

    KW - dialektische Stufen

    M3 - Diplomarbeit

    ER -