Hybridfahrzeuge, Energiespeicher und Betriebsstrategien in der modernen Mobilität - Eine technologische Bewertung und Hinterfragung der Praxisrelevanz aus Kundensicht im Zuge einer interdisziplinären Systembetrachtung

Research output: Chapter in Book/Report/Conference proceedingConference contributionResearchpeer-review

Abstract

Aufgrund des noch immer steil nach oben zeigenden Globalisierungs- und Mobilisierungstrends kann eine Verbrauchs- und Emissionsreduktion im Transportsektor nur durch eine Kombination unterschiedlicher weitreichender Maßnahmen erreicht werden. Die über Jahrzehnte von Leistungssteigerung geprägte, oft isolierte technische und komponentenbezogene Entwicklung der Fahrzeuge muss durch eine systemische und interdisziplinäre Optimierung abgelöst werden. Das Verbesserungspotential des konventionellen Antriebsstranges wird immer geringer, da sich die dabei eingesetzten Technologien asymptotisch ihrem theoretisch erreichbaren Optimum nähern. Das bedeutet, dass zunehmend äußere Parameter, vom zu erwartenden Verkehrsaufkommen über die geographischen Gegebenheiten bis hin zur Psychologie des Endkunden – also Aspekte eines Supersystems – beachtet werden müssen, um die maschinenbaulich-technischen Elemente des Fahrzeuges – das Subsystem – adäquat gestalten zu können.
Das erste Kapitel repräsentiert eine ausführliche Situationsanalyse und skizziert Europa im Zeichen der Energiewende. Statistische Betrachtungen auf Basis von Datensätzen der Europäischen Kommission weisen auf die Bedeutung des Transportsektors bei der Energieeinsparung hin. Mit der Erörterung der Frage, wie die zukünftige Mobilität aussehen kann, wird auf einen von nun an überwiegend technischen Diskurs übergeleitet.
Die durch Hybridisierung des Antriebsstranges gewonnenen Freiheitsgrade bedingen ein komplexes Optimierungsproblem des Gesamtfahrzeuges. Eine absolut kritische Schlüsselkomponente stellen hier nachhaltige, mobile Energiespeicher dar, welche einem übersichtlichen Technologievergleich unterzogen werden. Kapitel 2 beschreibt des Weiteren die Systemabhängigkeit der energietechnisch relevanten Komponenten im modernen Hybridfahrzeug und weist auf das große Optimierungspotential im Zusammenhang mit meist unbeachteten Einflussgrößen, wie zum Beispiel der psychisch-intuitiven Energiewahrnehmung des Kunden hin.
Kapitel 3 und 4 beschäftigen sich mit der energetischen Optimierung von Nutzfahrzeug und PKW respektive. Dabei wird, unter stetiger Hinterfragung der Praxisrelevanz, vor allem auf die Wahl von Energiespeicher und Betriebsstrategie eingegangen.
Original languageGerman
Title of host publicationEn Innov 2014 - 13. Symposium Energieinnovation
Place of PublicationGraz
Number of pages18
Volume13
Publication statusPublished - Feb 2014
EventSymposium Energieinnovation 2014: Innehalten und Ausblick: Effektivität und Effizienz für die Energiewende - TU Graz, Graz, Austria
Duration: 12 Feb 201414 Feb 2014

Conference

ConferenceSymposium Energieinnovation 2014
Abbreviated titleEnInnov 2014
CountryAustria
CityGraz
Period12/02/1414/02/14

Cite this

Hybridfahrzeuge, Energiespeicher und Betriebsstrategien in der modernen Mobilität - Eine technologische Bewertung und Hinterfragung der Praxisrelevanz aus Kundensicht im Zuge einer interdisziplinären Systembetrachtung. / Buchroithner, Armin; Bader, Michael.

En Innov 2014 - 13. Symposium Energieinnovation. Vol. 13 Graz, 2014.

Research output: Chapter in Book/Report/Conference proceedingConference contributionResearchpeer-review

@inproceedings{bba410fc4a3a4769bcbc9182b3ee0a08,
title = "Hybridfahrzeuge, Energiespeicher und Betriebsstrategien in der modernen Mobilit{\"a}t - Eine technologische Bewertung und Hinterfragung der Praxisrelevanz aus Kundensicht im Zuge einer interdisziplin{\"a}ren Systembetrachtung",
abstract = "Aufgrund des noch immer steil nach oben zeigenden Globalisierungs- und Mobilisierungstrends kann eine Verbrauchs- und Emissionsreduktion im Transportsektor nur durch eine Kombination unterschiedlicher weitreichender Ma{\ss}nahmen erreicht werden. Die {\"u}ber Jahrzehnte von Leistungssteigerung gepr{\"a}gte, oft isolierte technische und komponentenbezogene Entwicklung der Fahrzeuge muss durch eine systemische und interdisziplin{\"a}re Optimierung abgel{\"o}st werden. Das Verbesserungspotential des konventionellen Antriebsstranges wird immer geringer, da sich die dabei eingesetzten Technologien asymptotisch ihrem theoretisch erreichbaren Optimum n{\"a}hern. Das bedeutet, dass zunehmend {\"a}u{\ss}ere Parameter, vom zu erwartenden Verkehrsaufkommen {\"u}ber die geographischen Gegebenheiten bis hin zur Psychologie des Endkunden – also Aspekte eines Supersystems – beachtet werden m{\"u}ssen, um die maschinenbaulich-technischen Elemente des Fahrzeuges – das Subsystem – ad{\"a}quat gestalten zu k{\"o}nnen. Das erste Kapitel repr{\"a}sentiert eine ausf{\"u}hrliche Situationsanalyse und skizziert Europa im Zeichen der Energiewende. Statistische Betrachtungen auf Basis von Datens{\"a}tzen der Europ{\"a}ischen Kommission weisen auf die Bedeutung des Transportsektors bei der Energieeinsparung hin. Mit der Er{\"o}rterung der Frage, wie die zuk{\"u}nftige Mobilit{\"a}t aussehen kann, wird auf einen von nun an {\"u}berwiegend technischen Diskurs {\"u}bergeleitet.Die durch Hybridisierung des Antriebsstranges gewonnenen Freiheitsgrade bedingen ein komplexes Optimierungsproblem des Gesamtfahrzeuges. Eine absolut kritische Schl{\"u}sselkomponente stellen hier nachhaltige, mobile Energiespeicher dar, welche einem {\"u}bersichtlichen Technologievergleich unterzogen werden. Kapitel 2 beschreibt des Weiteren die Systemabh{\"a}ngigkeit der energietechnisch relevanten Komponenten im modernen Hybridfahrzeug und weist auf das gro{\ss}e Optimierungspotential im Zusammenhang mit meist unbeachteten Einflussgr{\"o}{\ss}en, wie zum Beispiel der psychisch-intuitiven Energiewahrnehmung des Kunden hin. Kapitel 3 und 4 besch{\"a}ftigen sich mit der energetischen Optimierung von Nutzfahrzeug und PKW respektive. Dabei wird, unter stetiger Hinterfragung der Praxisrelevanz, vor allem auf die Wahl von Energiespeicher und Betriebsstrategie eingegangen.",
author = "Armin Buchroithner and Michael Bader",
year = "2014",
month = "2",
language = "deutsch",
volume = "13",
booktitle = "En Innov 2014 - 13. Symposium Energieinnovation",

}

TY - GEN

T1 - Hybridfahrzeuge, Energiespeicher und Betriebsstrategien in der modernen Mobilität - Eine technologische Bewertung und Hinterfragung der Praxisrelevanz aus Kundensicht im Zuge einer interdisziplinären Systembetrachtung

AU - Buchroithner, Armin

AU - Bader, Michael

PY - 2014/2

Y1 - 2014/2

N2 - Aufgrund des noch immer steil nach oben zeigenden Globalisierungs- und Mobilisierungstrends kann eine Verbrauchs- und Emissionsreduktion im Transportsektor nur durch eine Kombination unterschiedlicher weitreichender Maßnahmen erreicht werden. Die über Jahrzehnte von Leistungssteigerung geprägte, oft isolierte technische und komponentenbezogene Entwicklung der Fahrzeuge muss durch eine systemische und interdisziplinäre Optimierung abgelöst werden. Das Verbesserungspotential des konventionellen Antriebsstranges wird immer geringer, da sich die dabei eingesetzten Technologien asymptotisch ihrem theoretisch erreichbaren Optimum nähern. Das bedeutet, dass zunehmend äußere Parameter, vom zu erwartenden Verkehrsaufkommen über die geographischen Gegebenheiten bis hin zur Psychologie des Endkunden – also Aspekte eines Supersystems – beachtet werden müssen, um die maschinenbaulich-technischen Elemente des Fahrzeuges – das Subsystem – adäquat gestalten zu können. Das erste Kapitel repräsentiert eine ausführliche Situationsanalyse und skizziert Europa im Zeichen der Energiewende. Statistische Betrachtungen auf Basis von Datensätzen der Europäischen Kommission weisen auf die Bedeutung des Transportsektors bei der Energieeinsparung hin. Mit der Erörterung der Frage, wie die zukünftige Mobilität aussehen kann, wird auf einen von nun an überwiegend technischen Diskurs übergeleitet.Die durch Hybridisierung des Antriebsstranges gewonnenen Freiheitsgrade bedingen ein komplexes Optimierungsproblem des Gesamtfahrzeuges. Eine absolut kritische Schlüsselkomponente stellen hier nachhaltige, mobile Energiespeicher dar, welche einem übersichtlichen Technologievergleich unterzogen werden. Kapitel 2 beschreibt des Weiteren die Systemabhängigkeit der energietechnisch relevanten Komponenten im modernen Hybridfahrzeug und weist auf das große Optimierungspotential im Zusammenhang mit meist unbeachteten Einflussgrößen, wie zum Beispiel der psychisch-intuitiven Energiewahrnehmung des Kunden hin. Kapitel 3 und 4 beschäftigen sich mit der energetischen Optimierung von Nutzfahrzeug und PKW respektive. Dabei wird, unter stetiger Hinterfragung der Praxisrelevanz, vor allem auf die Wahl von Energiespeicher und Betriebsstrategie eingegangen.

AB - Aufgrund des noch immer steil nach oben zeigenden Globalisierungs- und Mobilisierungstrends kann eine Verbrauchs- und Emissionsreduktion im Transportsektor nur durch eine Kombination unterschiedlicher weitreichender Maßnahmen erreicht werden. Die über Jahrzehnte von Leistungssteigerung geprägte, oft isolierte technische und komponentenbezogene Entwicklung der Fahrzeuge muss durch eine systemische und interdisziplinäre Optimierung abgelöst werden. Das Verbesserungspotential des konventionellen Antriebsstranges wird immer geringer, da sich die dabei eingesetzten Technologien asymptotisch ihrem theoretisch erreichbaren Optimum nähern. Das bedeutet, dass zunehmend äußere Parameter, vom zu erwartenden Verkehrsaufkommen über die geographischen Gegebenheiten bis hin zur Psychologie des Endkunden – also Aspekte eines Supersystems – beachtet werden müssen, um die maschinenbaulich-technischen Elemente des Fahrzeuges – das Subsystem – adäquat gestalten zu können. Das erste Kapitel repräsentiert eine ausführliche Situationsanalyse und skizziert Europa im Zeichen der Energiewende. Statistische Betrachtungen auf Basis von Datensätzen der Europäischen Kommission weisen auf die Bedeutung des Transportsektors bei der Energieeinsparung hin. Mit der Erörterung der Frage, wie die zukünftige Mobilität aussehen kann, wird auf einen von nun an überwiegend technischen Diskurs übergeleitet.Die durch Hybridisierung des Antriebsstranges gewonnenen Freiheitsgrade bedingen ein komplexes Optimierungsproblem des Gesamtfahrzeuges. Eine absolut kritische Schlüsselkomponente stellen hier nachhaltige, mobile Energiespeicher dar, welche einem übersichtlichen Technologievergleich unterzogen werden. Kapitel 2 beschreibt des Weiteren die Systemabhängigkeit der energietechnisch relevanten Komponenten im modernen Hybridfahrzeug und weist auf das große Optimierungspotential im Zusammenhang mit meist unbeachteten Einflussgrößen, wie zum Beispiel der psychisch-intuitiven Energiewahrnehmung des Kunden hin. Kapitel 3 und 4 beschäftigen sich mit der energetischen Optimierung von Nutzfahrzeug und PKW respektive. Dabei wird, unter stetiger Hinterfragung der Praxisrelevanz, vor allem auf die Wahl von Energiespeicher und Betriebsstrategie eingegangen.

M3 - Beitrag in einem Konferenzband

VL - 13

BT - En Innov 2014 - 13. Symposium Energieinnovation

CY - Graz

ER -