Hohe solare Deckungsgrade durch thermisch aktivierte Bauteile im urbanen Umfeld: solSPONGEhigh

Richard Heimrath, Werner Lerch, Thomas Ramschak, Thomas Mach, Christian Fink

Research output: Book/ReportCommissioned reportResearch

Abstract

Eine Möglichkeit die Wärmespeicherfähigkeit eines Gebäudes zu erhöhen, liegt in der Nutzung der raumbildenden Konstruktion. Alle massiven Bauteile wie Decken, Wände und Fundamente sind grundsätzlich in der Lage, als sensibler Wärmespeicher, also durch Erhöhung der Temperatur, Wärme zu speichern. Dieser Vorgang wird als thermische Aktivierung bezeichnet. In Kombination mit solarthermischen bzw. solarelektrischen Anlagen kann eine hohe solare Deckung des im Gebäude anfallenden Energiebedarfs erreicht werden, womit eine weitgehende Versorgung mit erneuerbarer Energie möglich ist. Seit einigen Jahren wurde dieser Ansatz von einzelnen Pionieren der Baubranche verfolgt und bereits anhand einiger erfolgversprechender Bauvorhaben umgesetzt. Das Ziel des Forschungsprojektes solSPONGEhigh liegt in der detaillierten Untersuchung dieses Ansatzes. Auf der Grundlage numerischer Modelle soll, anhand mehrerer Fallbeispiele, ein Beitrag geleistet werden, um die energietechnischen Prozesse in derartigen Systemen besser zu verstehen und in der Folge auch gestalten zu können.
Original languageGerman
Place of PublicationWien
PublisherBundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
Number of pages112
Publication statusPublished - Nov 2018

Publication series

NameBerichte aus Energie- und Umweltforschung
PublisherBundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
Volume20

Keywords

    ASJC Scopus subject areas

    • Renewable Energy, Sustainability and the Environment

    Fields of Expertise

    • Sustainable Systems

    Treatment code (Nähere Zuordnung)

    • Application

    Cite this

    Heimrath, R., Lerch, W., Ramschak, T., Mach, T., & Fink, C. (2018). Hohe solare Deckungsgrade durch thermisch aktivierte Bauteile im urbanen Umfeld: solSPONGEhigh. (Berichte aus Energie- und Umweltforschung ; Vol. 20). Wien: Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie .

    Hohe solare Deckungsgrade durch thermisch aktivierte Bauteile im urbanen Umfeld : solSPONGEhigh. / Heimrath, Richard; Lerch, Werner; Ramschak, Thomas; Mach, Thomas; Fink, Christian.

    Wien : Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie , 2018. 112 p. (Berichte aus Energie- und Umweltforschung ; Vol. 20).

    Research output: Book/ReportCommissioned reportResearch

    Heimrath, R, Lerch, W, Ramschak, T, Mach, T & Fink, C 2018, Hohe solare Deckungsgrade durch thermisch aktivierte Bauteile im urbanen Umfeld: solSPONGEhigh. Berichte aus Energie- und Umweltforschung , vol. 20, Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie , Wien.
    Heimrath R, Lerch W, Ramschak T, Mach T, Fink C. Hohe solare Deckungsgrade durch thermisch aktivierte Bauteile im urbanen Umfeld: solSPONGEhigh. Wien: Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie , 2018. 112 p. (Berichte aus Energie- und Umweltforschung ).
    Heimrath, Richard ; Lerch, Werner ; Ramschak, Thomas ; Mach, Thomas ; Fink, Christian. / Hohe solare Deckungsgrade durch thermisch aktivierte Bauteile im urbanen Umfeld : solSPONGEhigh. Wien : Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie , 2018. 112 p. (Berichte aus Energie- und Umweltforschung ).
    @book{52c2493e67354a719258bc1bd0d12756,
    title = "Hohe solare Deckungsgrade durch thermisch aktivierte Bauteile im urbanen Umfeld: solSPONGEhigh",
    abstract = "Eine M{\"o}glichkeit die W{\"a}rmespeicherf{\"a}higkeit eines Geb{\"a}udes zu erh{\"o}hen, liegt in der Nutzung der raumbildenden Konstruktion. Alle massiven Bauteile wie Decken, W{\"a}nde und Fundamente sind grunds{\"a}tzlich in der Lage, als sensibler W{\"a}rmespeicher, also durch Erh{\"o}hung der Temperatur, W{\"a}rme zu speichern. Dieser Vorgang wird als thermische Aktivierung bezeichnet. In Kombination mit solarthermischen bzw. solarelektrischen Anlagen kann eine hohe solare Deckung des im Geb{\"a}ude anfallenden Energiebedarfs erreicht werden, womit eine weitgehende Versorgung mit erneuerbarer Energie m{\"o}glich ist. Seit einigen Jahren wurde dieser Ansatz von einzelnen Pionieren der Baubranche verfolgt und bereits anhand einiger erfolgversprechender Bauvorhaben umgesetzt. Das Ziel des Forschungsprojektes solSPONGEhigh liegt in der detaillierten Untersuchung dieses Ansatzes. Auf der Grundlage numerischer Modelle soll, anhand mehrerer Fallbeispiele, ein Beitrag geleistet werden, um die energietechnischen Prozesse in derartigen Systemen besser zu verstehen und in der Folge auch gestalten zu k{\"o}nnen.",
    keywords = "Betonkernaktivierung, Solarthermie, Photovoltaik",
    author = "Richard Heimrath and Werner Lerch and Thomas Ramschak and Thomas Mach and Christian Fink",
    year = "2018",
    month = "11",
    language = "deutsch",
    series = "Berichte aus Energie- und Umweltforschung",
    publisher = "Bundesministerium f{\"u}r Verkehr, Innovation und Technologie",
    address = "{\"O}sterreich",

    }

    TY - BOOK

    T1 - Hohe solare Deckungsgrade durch thermisch aktivierte Bauteile im urbanen Umfeld

    T2 - solSPONGEhigh

    AU - Heimrath, Richard

    AU - Lerch, Werner

    AU - Ramschak, Thomas

    AU - Mach, Thomas

    AU - Fink, Christian

    PY - 2018/11

    Y1 - 2018/11

    N2 - Eine Möglichkeit die Wärmespeicherfähigkeit eines Gebäudes zu erhöhen, liegt in der Nutzung der raumbildenden Konstruktion. Alle massiven Bauteile wie Decken, Wände und Fundamente sind grundsätzlich in der Lage, als sensibler Wärmespeicher, also durch Erhöhung der Temperatur, Wärme zu speichern. Dieser Vorgang wird als thermische Aktivierung bezeichnet. In Kombination mit solarthermischen bzw. solarelektrischen Anlagen kann eine hohe solare Deckung des im Gebäude anfallenden Energiebedarfs erreicht werden, womit eine weitgehende Versorgung mit erneuerbarer Energie möglich ist. Seit einigen Jahren wurde dieser Ansatz von einzelnen Pionieren der Baubranche verfolgt und bereits anhand einiger erfolgversprechender Bauvorhaben umgesetzt. Das Ziel des Forschungsprojektes solSPONGEhigh liegt in der detaillierten Untersuchung dieses Ansatzes. Auf der Grundlage numerischer Modelle soll, anhand mehrerer Fallbeispiele, ein Beitrag geleistet werden, um die energietechnischen Prozesse in derartigen Systemen besser zu verstehen und in der Folge auch gestalten zu können.

    AB - Eine Möglichkeit die Wärmespeicherfähigkeit eines Gebäudes zu erhöhen, liegt in der Nutzung der raumbildenden Konstruktion. Alle massiven Bauteile wie Decken, Wände und Fundamente sind grundsätzlich in der Lage, als sensibler Wärmespeicher, also durch Erhöhung der Temperatur, Wärme zu speichern. Dieser Vorgang wird als thermische Aktivierung bezeichnet. In Kombination mit solarthermischen bzw. solarelektrischen Anlagen kann eine hohe solare Deckung des im Gebäude anfallenden Energiebedarfs erreicht werden, womit eine weitgehende Versorgung mit erneuerbarer Energie möglich ist. Seit einigen Jahren wurde dieser Ansatz von einzelnen Pionieren der Baubranche verfolgt und bereits anhand einiger erfolgversprechender Bauvorhaben umgesetzt. Das Ziel des Forschungsprojektes solSPONGEhigh liegt in der detaillierten Untersuchung dieses Ansatzes. Auf der Grundlage numerischer Modelle soll, anhand mehrerer Fallbeispiele, ein Beitrag geleistet werden, um die energietechnischen Prozesse in derartigen Systemen besser zu verstehen und in der Folge auch gestalten zu können.

    KW - Betonkernaktivierung

    KW - Solarthermie

    KW - Photovoltaik

    M3 - Bericht für Auftraggeber

    T3 - Berichte aus Energie- und Umweltforschung

    BT - Hohe solare Deckungsgrade durch thermisch aktivierte Bauteile im urbanen Umfeld

    PB - Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

    CY - Wien

    ER -