Gleichrichterschaltung

Michael Hartmann* (Inventor)

*Corresponding author for this work

Research output: Patent

Abstract

Gleichrichterschaltung mit einer dreiphasigen Gleichrichtanordnung (1) mit einem dreiphasigen netzseitigen Eingang (3) und einem gleichstromseitigen Ausgang (4), bei der jede der drei Phasen (U,V,W) am netzseitigen Eingang (3) jeweils mit einem Schaltelement (S1, S2, S3) zu einem ersten Polanschluss (A) einer dreipoligen Schaltung (5) zuschaltbar ist, und ein zweiter und dritter Polanschluss (B,C) der dreipoligen Schaltung (5) jeweils mit einer Ausgangsleitung (PDC,NDC) des gleichstromseitigen Ausganges (4) verbunden ist. Der erste Polanschluss (A) bildet einen Mittelpunktanschluss (M) zweier Schaltzweige zum zweiten und dritten Polanschluss (B, C), wobei die beiden Schaltzweige jeweils aus zumindest zwei in Reihe geschalteten zweipoligen Schalteinheiten (HBi) gebildet werden, von denen jeweils zumindest eine Schalteinheit (FHBi) in Form von vier als Vollbrücke geschalteten, steuerbaren Halbleiterventilen (S) ausgeführt ist, und zumindest eine Schalteinheit (hHBi) in Form zweier als Halbbrücke geschaltete, steuerbare steuerbare Halbleiterventile (S) ausgeführt ist, in deren Brückenzweigen jeweils ein Pufferkondensator (Cc) angeordnet ist.

Original languageGerman
Patent numberAT516643
IPCH02M 7/ 5387 A I
Priority date18/12/14
Publication statusPublished - 15 Jul 2016
Externally publishedYes

Cite this