Frequency dividers in radar target stimulator applications

Research output: Contribution to journalArticleResearchpeer-review

Abstract

Fahrassistenzsysteme spielen eine immer größere Rolle in modernen Fahrzeugen. Die Integration dieser Systeme und die damit verbundene Einhaltung der nötigen Vorschriften und Sicherheitsstandards erhöhen die Komplexität der Fahrzeuge enorm. Um die Funktionsprüfung von Fahrassistenzsystemen auf dem Prüfstand durchführen zu können, ist eine umfassende Stimulation der Sensoren des Systems notwendig.

Dieser Beitrag behandelt einen Zugang zur Stimulation automotiver Radarsensoren für den Nahbereich auf einem Prüfstand. Dabei wurde die Verwendung von Frequenzmultiplikatoren und Dividierern im Frequenzumsetzungspfad des Radar-Stimulators untersucht. Der Artikel gibt einen Überblick über verschiedene Konzepte zur Realisierung dieser Funktionsblöcke. In der Folge werden die Vor- und Nachteile der in Verbindung mit einem Radar-Target-Stimulator verwendeten Konzepte aufgezeigt und Messergebnisse präsentiert.
Translated title of the contributionFrequenzteiler und ihre Anwendung in Radar-Target-Stimulatoren
Original languageEnglish
Number of pages8
Journale&i - Elektrotechnik und Informationstechnik
Volume135
DOIs
Publication statusPublished - 27 Jun 2018

ASJC Scopus subject areas

  • Electrical and Electronic Engineering

Fields of Expertise

  • Information, Communication & Computing

Treatment code (Nähere Zuordnung)

  • Experimental

Cite this

Frequency dividers in radar target stimulator applications. / Vorderderfler, Michael; Gadringer, Michael Ernst; Schreiber, Helmut; Gruber, Andreas; Bösch, Wolfgang; Metzner, Steffen; Pflügl, Horst; Paulweber, Michael.

In: e&i - Elektrotechnik und Informationstechnik, Vol. 135, 27.06.2018.

Research output: Contribution to journalArticleResearchpeer-review

@article{a15478a2ddba445594f13732c13bbf8f,
title = "Frequency dividers in radar target stimulator applications",
abstract = "Fahrassistenzsysteme spielen eine immer gr{\"o}{\ss}ere Rolle in modernen Fahrzeugen. Die Integration dieser Systeme und die damit verbundene Einhaltung der n{\"o}tigen Vorschriften und Sicherheitsstandards erh{\"o}hen die Komplexit{\"a}t der Fahrzeuge enorm. Um die Funktionspr{\"u}fung von Fahrassistenzsystemen auf dem Pr{\"u}fstand durchf{\"u}hren zu k{\"o}nnen, ist eine umfassende Stimulation der Sensoren des Systems notwendig.Dieser Beitrag behandelt einen Zugang zur Stimulation automotiver Radarsensoren f{\"u}r den Nahbereich auf einem Pr{\"u}fstand. Dabei wurde die Verwendung von Frequenzmultiplikatoren und Dividierern im Frequenzumsetzungspfad des Radar-Stimulators untersucht. Der Artikel gibt einen {\"U}berblick {\"u}ber verschiedene Konzepte zur Realisierung dieser Funktionsbl{\"o}cke. In der Folge werden die Vor- und Nachteile der in Verbindung mit einem Radar-Target-Stimulator verwendeten Konzepte aufgezeigt und Messergebnisse pr{\"a}sentiert.",
author = "Michael Vorderderfler and Gadringer, {Michael Ernst} and Helmut Schreiber and Andreas Gruber and Wolfgang B{\"o}sch and Steffen Metzner and Horst Pfl{\"u}gl and Michael Paulweber",
year = "2018",
month = "6",
day = "27",
doi = "10.1007/s00502-018-0626-3",
language = "English",
volume = "135",
journal = "e&i - Elektrotechnik und Informationstechnik",
issn = "0932-383X",
publisher = "Springer Wien",

}

TY - JOUR

T1 - Frequency dividers in radar target stimulator applications

AU - Vorderderfler, Michael

AU - Gadringer, Michael Ernst

AU - Schreiber, Helmut

AU - Gruber, Andreas

AU - Bösch, Wolfgang

AU - Metzner, Steffen

AU - Pflügl, Horst

AU - Paulweber, Michael

PY - 2018/6/27

Y1 - 2018/6/27

N2 - Fahrassistenzsysteme spielen eine immer größere Rolle in modernen Fahrzeugen. Die Integration dieser Systeme und die damit verbundene Einhaltung der nötigen Vorschriften und Sicherheitsstandards erhöhen die Komplexität der Fahrzeuge enorm. Um die Funktionsprüfung von Fahrassistenzsystemen auf dem Prüfstand durchführen zu können, ist eine umfassende Stimulation der Sensoren des Systems notwendig.Dieser Beitrag behandelt einen Zugang zur Stimulation automotiver Radarsensoren für den Nahbereich auf einem Prüfstand. Dabei wurde die Verwendung von Frequenzmultiplikatoren und Dividierern im Frequenzumsetzungspfad des Radar-Stimulators untersucht. Der Artikel gibt einen Überblick über verschiedene Konzepte zur Realisierung dieser Funktionsblöcke. In der Folge werden die Vor- und Nachteile der in Verbindung mit einem Radar-Target-Stimulator verwendeten Konzepte aufgezeigt und Messergebnisse präsentiert.

AB - Fahrassistenzsysteme spielen eine immer größere Rolle in modernen Fahrzeugen. Die Integration dieser Systeme und die damit verbundene Einhaltung der nötigen Vorschriften und Sicherheitsstandards erhöhen die Komplexität der Fahrzeuge enorm. Um die Funktionsprüfung von Fahrassistenzsystemen auf dem Prüfstand durchführen zu können, ist eine umfassende Stimulation der Sensoren des Systems notwendig.Dieser Beitrag behandelt einen Zugang zur Stimulation automotiver Radarsensoren für den Nahbereich auf einem Prüfstand. Dabei wurde die Verwendung von Frequenzmultiplikatoren und Dividierern im Frequenzumsetzungspfad des Radar-Stimulators untersucht. Der Artikel gibt einen Überblick über verschiedene Konzepte zur Realisierung dieser Funktionsblöcke. In der Folge werden die Vor- und Nachteile der in Verbindung mit einem Radar-Target-Stimulator verwendeten Konzepte aufgezeigt und Messergebnisse präsentiert.

U2 - 10.1007/s00502-018-0626-3

DO - 10.1007/s00502-018-0626-3

M3 - Article

VL - 135

JO - e&i - Elektrotechnik und Informationstechnik

JF - e&i - Elektrotechnik und Informationstechnik

SN - 0932-383X

ER -