Der Weg zur optimalen Abstimmung von Fahrplan und Infrastruktur, Teil 1

Research output: Contribution to journalArticleResearchpeer-review

Abstract

Die Liberalisierung des Eisenbahnmarkts in Europa wirft nicht nur Fragen zur Marktzugänglichkeit auf, sondern wirkt sich auch essentiell auf die Abstimmung von Fahrplan und Infrastrukturentwicklung aus. In integrierten Eisenbahnunternehmen gibt es eine naturgemäß enge Abstimmung dieser Bereiche, die sich durch Aufsplittung der Zuständigkeiten auf EVU, Infrastrukturbetreiber und planende Stellen nun deutlich komplexer darstellt. Es werden fünf Dimensionen definiert, die dieses Zusammenspiel in den Bereichen Finanzierung und Ausbau der Infrastruktur, sowie Wettbewerb und Trassenvergabe beschreiben. Aufgrund der deutlich komplexeren Anforderungen an den Fahr­plan wird in dieser Untersuchung primär auf den Personenverkehr eingegangen. Die genannten Dimensionen werden in Österreich, Deutschland, Großbritannien und Schweden untersucht.
LanguageGerman
Pages180-184
JournalZEVrail
Volume142
Issue number5
StatusPublished - May 2018

Keywords

    ASJC Scopus subject areas

    • Civil and Structural Engineering

    Fields of Expertise

    • Sustainable Systems

    Treatment code (Nähere Zuordnung)

    • Application

    Cite this

    Der Weg zur optimalen Abstimmung von Fahrplan und Infrastruktur, Teil 1. / Smoliner, Martin; Walter, Stefan; Marschnig, Stefan.

    In: ZEVrail, Vol. 142, No. 5, 05.2018, p. 180-184.

    Research output: Contribution to journalArticleResearchpeer-review

    @article{3fb81fa9f11d4957a2f5cb1e0f752804,
    title = "Der Weg zur optimalen Abstimmung von Fahrplan und Infrastruktur, Teil 1",
    abstract = "Die Liberalisierung des Eisenbahnmarkts in Europa wirft nicht nur Fragen zur Marktzug{\"a}nglichkeit auf, sondern wirkt sich auch essentiell auf die Abstimmung von Fahrplan und Infrastrukturentwicklung aus. In integrierten Eisenbahnunternehmen gibt es eine naturgem{\"a}{\ss} enge Abstimmung dieser Bereiche, die sich durch Aufsplittung der Zust{\"a}ndigkeiten auf EVU, Infrastrukturbetreiber und planende Stellen nun deutlich komplexer darstellt. Es werden f{\"u}nf Dimensionen definiert, die dieses Zusammenspiel in den Bereichen Finanzierung und Ausbau der Infrastruktur, sowie Wettbewerb und Trassenvergabe beschreiben. Aufgrund der deutlich komplexeren Anforderungen an den Fahr­plan wird in dieser Untersuchung prim{\"a}r auf den Personenverkehr eingegangen. Die genannten Dimensionen werden in {\"O}sterreich, Deutschland, Gro{\ss}britannien und Schweden untersucht.",
    keywords = "Eisenbahnbetrieb, Eisenbahninfrastruktur, {\"O}ffentlicher Verkehr",
    author = "Martin Smoliner and Stefan Walter and Stefan Marschnig",
    year = "2018",
    month = "5",
    language = "deutsch",
    volume = "142",
    pages = "180--184",
    journal = "ZEVrail",
    issn = "1618-8330",
    publisher = "Georg Siemens Verlagsbuchhandlung",
    number = "5",

    }

    TY - JOUR

    T1 - Der Weg zur optimalen Abstimmung von Fahrplan und Infrastruktur, Teil 1

    AU - Smoliner, Martin

    AU - Walter, Stefan

    AU - Marschnig, Stefan

    PY - 2018/5

    Y1 - 2018/5

    N2 - Die Liberalisierung des Eisenbahnmarkts in Europa wirft nicht nur Fragen zur Marktzugänglichkeit auf, sondern wirkt sich auch essentiell auf die Abstimmung von Fahrplan und Infrastrukturentwicklung aus. In integrierten Eisenbahnunternehmen gibt es eine naturgemäß enge Abstimmung dieser Bereiche, die sich durch Aufsplittung der Zuständigkeiten auf EVU, Infrastrukturbetreiber und planende Stellen nun deutlich komplexer darstellt. Es werden fünf Dimensionen definiert, die dieses Zusammenspiel in den Bereichen Finanzierung und Ausbau der Infrastruktur, sowie Wettbewerb und Trassenvergabe beschreiben. Aufgrund der deutlich komplexeren Anforderungen an den Fahr­plan wird in dieser Untersuchung primär auf den Personenverkehr eingegangen. Die genannten Dimensionen werden in Österreich, Deutschland, Großbritannien und Schweden untersucht.

    AB - Die Liberalisierung des Eisenbahnmarkts in Europa wirft nicht nur Fragen zur Marktzugänglichkeit auf, sondern wirkt sich auch essentiell auf die Abstimmung von Fahrplan und Infrastrukturentwicklung aus. In integrierten Eisenbahnunternehmen gibt es eine naturgemäß enge Abstimmung dieser Bereiche, die sich durch Aufsplittung der Zuständigkeiten auf EVU, Infrastrukturbetreiber und planende Stellen nun deutlich komplexer darstellt. Es werden fünf Dimensionen definiert, die dieses Zusammenspiel in den Bereichen Finanzierung und Ausbau der Infrastruktur, sowie Wettbewerb und Trassenvergabe beschreiben. Aufgrund der deutlich komplexeren Anforderungen an den Fahr­plan wird in dieser Untersuchung primär auf den Personenverkehr eingegangen. Die genannten Dimensionen werden in Österreich, Deutschland, Großbritannien und Schweden untersucht.

    KW - Eisenbahnbetrieb

    KW - Eisenbahninfrastruktur

    KW - Öffentlicher Verkehr

    M3 - Artikel

    VL - 142

    SP - 180

    EP - 184

    JO - ZEVrail

    T2 - ZEVrail

    JF - ZEVrail

    SN - 1618-8330

    IS - 5

    ER -