ARCHITECTURE AND THE REALITY OF LITERARY SPACES: THE NARRATED SPACE IN ARCHITECTURAL THEORY

Research output: Chapter in Book/Report/Conference proceedingConference contributionResearchpeer-review

Abstract

Kann Architektur erzählt werden? Ist es möglich, architektonische Räume und Entwürfe mittels narrativer Texte zu entwickeln und somit fiktionale, gedachte Räume in ein realweltliches Pendant zu überführen? Folgend meiner Forschung zur Realität literarischer Räume und deren Zusammenhang mit städtischen und architektonischen Strukturen, werden mit diesem Paper zwei Versuche zur Entwicklung architektonischen Raums auf Basis narrativer Texte präsentiert. In zwei wissenschaftlich begleiteten Studienaufgaben an der Technischen Universität Graz und an der Technischen Universität Berlin näherten sich Studierende dem Raumentwurf auf Grundlage erzählender Texte. An der TU Graz entwickelten Studierende einen konkreten Raumentwurf an einem real existierenden Ort an Hand eines selbst verfassten, erzählenden Textes. An der TU Berlin untersuchten Studierende eine Textpassage eines literarischen Werkes und transformierten den Text mittels grafischer Umsetzung in eine abstrakte, an keinen Ort gebundene, dreidimensionale Raumfiguration. Die Ergebnisse der beiden Versuche wurden dokumentiert, gegenübergestellt und ausgewertet.
Translated title of the contributionArchitektur und die Realität literarischer Räume: Der erzählte Raum in der Architekturlehre
Original languageEnglish
Title of host publication4th International Multidisciplinary Scientific Conference on Social Sciences & Arts
Subtitle of host publicationSGEM 2017 conference Proceedings
Place of PublicationSofia
PublisherSTEF92 TECHNOLOGY LTD.
Pages45-52
Number of pages8
Volume5
Edition5000
ISBN (Print)978-619-7105-96-4
DOIs
Publication statusPublished - 2017

Cite this

Stocker, A. (2017). ARCHITECTURE AND THE REALITY OF LITERARY SPACES: THE NARRATED SPACE IN ARCHITECTURAL THEORY. In 4th International Multidisciplinary Scientific Conference on Social Sciences & Arts : SGEM 2017 conference Proceedings (5000 ed., Vol. 5, pp. 45-52). [6] Sofia: STEF92 TECHNOLOGY LTD.. https://doi.org/DOI:10.5593/sgemsocial2017HB51

ARCHITECTURE AND THE REALITY OF LITERARY SPACES : THE NARRATED SPACE IN ARCHITECTURAL THEORY. / Stocker, Armin.

4th International Multidisciplinary Scientific Conference on Social Sciences & Arts : SGEM 2017 conference Proceedings. Vol. 5 5000. ed. Sofia : STEF92 TECHNOLOGY LTD., 2017. p. 45-52 6.

Research output: Chapter in Book/Report/Conference proceedingConference contributionResearchpeer-review

Stocker, A 2017, ARCHITECTURE AND THE REALITY OF LITERARY SPACES: THE NARRATED SPACE IN ARCHITECTURAL THEORY. in 4th International Multidisciplinary Scientific Conference on Social Sciences & Arts : SGEM 2017 conference Proceedings. 5000 edn, vol. 5, 6, STEF92 TECHNOLOGY LTD., Sofia, pp. 45-52. https://doi.org/DOI:10.5593/sgemsocial2017HB51
Stocker A. ARCHITECTURE AND THE REALITY OF LITERARY SPACES: THE NARRATED SPACE IN ARCHITECTURAL THEORY. In 4th International Multidisciplinary Scientific Conference on Social Sciences & Arts : SGEM 2017 conference Proceedings. 5000 ed. Vol. 5. Sofia: STEF92 TECHNOLOGY LTD. 2017. p. 45-52. 6 https://doi.org/DOI:10.5593/sgemsocial2017HB51
Stocker, Armin. / ARCHITECTURE AND THE REALITY OF LITERARY SPACES : THE NARRATED SPACE IN ARCHITECTURAL THEORY. 4th International Multidisciplinary Scientific Conference on Social Sciences & Arts : SGEM 2017 conference Proceedings. Vol. 5 5000. ed. Sofia : STEF92 TECHNOLOGY LTD., 2017. pp. 45-52
@inproceedings{32355eb13caf4fa7b0e0a9495895aaf7,
title = "ARCHITECTURE AND THE REALITY OF LITERARY SPACES: THE NARRATED SPACE IN ARCHITECTURAL THEORY",
abstract = "Kann Architektur erz{\"a}hlt werden? Ist es m{\"o}glich, architektonische R{\"a}ume und Entw{\"u}rfe mittels narrativer Texte zu entwickeln und somit fiktionale, gedachte R{\"a}ume in ein realweltliches Pendant zu {\"u}berf{\"u}hren? Folgend meiner Forschung zur Realit{\"a}t literarischer R{\"a}ume und deren Zusammenhang mit st{\"a}dtischen und architektonischen Strukturen, werden mit diesem Paper zwei Versuche zur Entwicklung architektonischen Raums auf Basis narrativer Texte pr{\"a}sentiert. In zwei wissenschaftlich begleiteten Studienaufgaben an der Technischen Universit{\"a}t Graz und an der Technischen Universit{\"a}t Berlin n{\"a}herten sich Studierende dem Raumentwurf auf Grundlage erz{\"a}hlender Texte. An der TU Graz entwickelten Studierende einen konkreten Raumentwurf an einem real existierenden Ort an Hand eines selbst verfassten, erz{\"a}hlenden Textes. An der TU Berlin untersuchten Studierende eine Textpassage eines literarischen Werkes und transformierten den Text mittels grafischer Umsetzung in eine abstrakte, an keinen Ort gebundene, dreidimensionale Raumfiguration. Die Ergebnisse der beiden Versuche wurden dokumentiert, gegen{\"u}bergestellt und ausgewertet.",
author = "Armin Stocker",
year = "2017",
doi = "DOI:10.5593/sgemsocial2017HB51",
language = "English",
isbn = "978-619-7105-96-4",
volume = "5",
pages = "45--52",
booktitle = "4th International Multidisciplinary Scientific Conference on Social Sciences & Arts",
publisher = "STEF92 TECHNOLOGY LTD.",
address = "Bulgaria",
edition = "5000",

}

TY - GEN

T1 - ARCHITECTURE AND THE REALITY OF LITERARY SPACES

T2 - THE NARRATED SPACE IN ARCHITECTURAL THEORY

AU - Stocker, Armin

PY - 2017

Y1 - 2017

N2 - Kann Architektur erzählt werden? Ist es möglich, architektonische Räume und Entwürfe mittels narrativer Texte zu entwickeln und somit fiktionale, gedachte Räume in ein realweltliches Pendant zu überführen? Folgend meiner Forschung zur Realität literarischer Räume und deren Zusammenhang mit städtischen und architektonischen Strukturen, werden mit diesem Paper zwei Versuche zur Entwicklung architektonischen Raums auf Basis narrativer Texte präsentiert. In zwei wissenschaftlich begleiteten Studienaufgaben an der Technischen Universität Graz und an der Technischen Universität Berlin näherten sich Studierende dem Raumentwurf auf Grundlage erzählender Texte. An der TU Graz entwickelten Studierende einen konkreten Raumentwurf an einem real existierenden Ort an Hand eines selbst verfassten, erzählenden Textes. An der TU Berlin untersuchten Studierende eine Textpassage eines literarischen Werkes und transformierten den Text mittels grafischer Umsetzung in eine abstrakte, an keinen Ort gebundene, dreidimensionale Raumfiguration. Die Ergebnisse der beiden Versuche wurden dokumentiert, gegenübergestellt und ausgewertet.

AB - Kann Architektur erzählt werden? Ist es möglich, architektonische Räume und Entwürfe mittels narrativer Texte zu entwickeln und somit fiktionale, gedachte Räume in ein realweltliches Pendant zu überführen? Folgend meiner Forschung zur Realität literarischer Räume und deren Zusammenhang mit städtischen und architektonischen Strukturen, werden mit diesem Paper zwei Versuche zur Entwicklung architektonischen Raums auf Basis narrativer Texte präsentiert. In zwei wissenschaftlich begleiteten Studienaufgaben an der Technischen Universität Graz und an der Technischen Universität Berlin näherten sich Studierende dem Raumentwurf auf Grundlage erzählender Texte. An der TU Graz entwickelten Studierende einen konkreten Raumentwurf an einem real existierenden Ort an Hand eines selbst verfassten, erzählenden Textes. An der TU Berlin untersuchten Studierende eine Textpassage eines literarischen Werkes und transformierten den Text mittels grafischer Umsetzung in eine abstrakte, an keinen Ort gebundene, dreidimensionale Raumfiguration. Die Ergebnisse der beiden Versuche wurden dokumentiert, gegenübergestellt und ausgewertet.

U2 - DOI:10.5593/sgemsocial2017HB51

DO - DOI:10.5593/sgemsocial2017HB51

M3 - Conference contribution

SN - 978-619-7105-96-4

VL - 5

SP - 45

EP - 52

BT - 4th International Multidisciplinary Scientific Conference on Social Sciences & Arts

PB - STEF92 TECHNOLOGY LTD.

CY - Sofia

ER -