Analysis and refurbishment of damp cellar walls

Johann Hafellner, Philipp Pittino

Research output: Contribution to journalArticleResearchpeer-review

Abstract

In the following expertise report, the existing condition of the cel-lar of a semi-detached house, which was built in a coupled con-struction, is analysed and considerations for a hygric refurbish-ment are discussed. First and foremost, it was necessary to find the cause of the damp present in the outside walls of the cellar of the building. In order to describe the current characteristics of the building, an inventory analysis was made of obvious building defects. This is summarised and described in the following report, which was the basis for all further proceeding. Building physics measurements and evaluations were carried out, building materi-als were examined for their physical properties and correspond-ing evaluations and analyses were carried out. Finally, all measure-ment results and findings were collected to provide a conclusive explanation for the existing defects to the building fabric of the building. This in turn was the foundation for all further measures to be taken in order to determine the necessary remediation con-cepts and changes to the interior design or the use of the rooms. The aim was to make the cellar space fully usable again and to be able to hand over a list of proposals for the necessary techni-cal remediation measures to the client
Translated title of the contributionAnalysis and refurbishment of damp cellar walls
Original languageGerman
Pages (from-to)232-245
Number of pages14
JournalMauerwerk
Volume2019
Issue number4
DOIs
Publication statusPublished - Aug 2019

Fingerprint

Remediation
Defects
Physics
Physical properties

Keywords

    ASJC Scopus subject areas

    • Engineering(all)

    Fields of Expertise

    • Advanced Materials Science

    Treatment code (Nähere Zuordnung)

    • Experimental

    Cite this

    Untersuchung und Sanierung eines feuchten Kellermauerwerks. / Hafellner, Johann; Pittino, Philipp.

    In: Mauerwerk, Vol. 2019, No. 4, 08.2019, p. 232-245.

    Research output: Contribution to journalArticleResearchpeer-review

    Hafellner, Johann ; Pittino, Philipp. / Untersuchung und Sanierung eines feuchten Kellermauerwerks. In: Mauerwerk. 2019 ; Vol. 2019, No. 4. pp. 232-245.
    @article{f1578348da444b4b882c8527fef53c97,
    title = "Untersuchung und Sanierung eines feuchten Kellermauerwerks",
    abstract = "Im nachfolgend angef{\"u}hrten Bericht zum Gutachten wird der Bestand des Kellers eines Zweifamilienhauses, welches in gekoppelter Bauweise errichtet wurde, analysiert und {\"U}berlegungen f{\"u}r eine hygrische Sanierung angestellt. In erster Linie war es notwendig, die Ursache f{\"u}r die vorliegende Feuchtigkeit in den erdber{\"u}hrten Au{\ss}enw{\"a}nden im Kellergescho{\ss} des besagten Geb{\"a}udes zu finden. Um die derzeitige Charakteristik und um die Eigenschaften des Geb{\"a}udes darstellen zu k{\"o}nnen, wurde eine Bestandsanalyse offensichtlicher M{\"a}ngel am Geb{\"a}ude durchgef{\"u}hrt und im nachfolgenden Bericht zusammengefasst und beschrieben. Es wurden bauphysikalische Messungen und Auswertungen durchgef{\"u}hrt, Baumaterialien auf ihre materialtechnischen Eigenschaften untersucht und zugeh{\"o}rige Auswertungen und Analysen durchgef{\"u}hrt. Schlussendlich wurden alle Messergebnisse und Erkenntnisse zusammengef{\"u}gt, um eine schl{\"u}ssige Erkl{\"a}rung f{\"u}r die vorliegenden M{\"a}ngel der Bausubstanz zu finden. Dies wiederum war der Grundstein f{\"u}r alle weiteren Ma{\ss}nahmen die getroffen werden sollten, um die notwendigen Sanierungskonzepte und {\"A}nderungen der Raumgestaltungen, beziehungsweise der Nutzungsarten der R{\"a}ume festzulegen.Ziel war es, die Kellerr{\"a}umlichkeiten wieder voll nutzungsf{\"a}hig zu gestalten und einen Vorschlag f{\"u}r die erforderlichen, bautechnischen Sanierungsma{\ss}nahmen an den Bauherren weitergeben zu k{\"o}nnen.",
    keywords = "hygrische Kellersanierung, Taupunkt, relative Luftfeuchtigkeit, Kondensat, Mauerwerksabdichtung",
    author = "Johann Hafellner and Philipp Pittino",
    year = "2019",
    month = "8",
    doi = "10.1002/dama.201900003",
    language = "deutsch",
    volume = "2019",
    pages = "232--245",
    journal = "Mauerwerk",
    issn = "1432-3427",
    publisher = "Ernst & Sohn",
    number = "4",

    }

    TY - JOUR

    T1 - Untersuchung und Sanierung eines feuchten Kellermauerwerks

    AU - Hafellner, Johann

    AU - Pittino, Philipp

    PY - 2019/8

    Y1 - 2019/8

    N2 - Im nachfolgend angeführten Bericht zum Gutachten wird der Bestand des Kellers eines Zweifamilienhauses, welches in gekoppelter Bauweise errichtet wurde, analysiert und Überlegungen für eine hygrische Sanierung angestellt. In erster Linie war es notwendig, die Ursache für die vorliegende Feuchtigkeit in den erdberührten Außenwänden im Kellergeschoß des besagten Gebäudes zu finden. Um die derzeitige Charakteristik und um die Eigenschaften des Gebäudes darstellen zu können, wurde eine Bestandsanalyse offensichtlicher Mängel am Gebäude durchgeführt und im nachfolgenden Bericht zusammengefasst und beschrieben. Es wurden bauphysikalische Messungen und Auswertungen durchgeführt, Baumaterialien auf ihre materialtechnischen Eigenschaften untersucht und zugehörige Auswertungen und Analysen durchgeführt. Schlussendlich wurden alle Messergebnisse und Erkenntnisse zusammengefügt, um eine schlüssige Erklärung für die vorliegenden Mängel der Bausubstanz zu finden. Dies wiederum war der Grundstein für alle weiteren Maßnahmen die getroffen werden sollten, um die notwendigen Sanierungskonzepte und Änderungen der Raumgestaltungen, beziehungsweise der Nutzungsarten der Räume festzulegen.Ziel war es, die Kellerräumlichkeiten wieder voll nutzungsfähig zu gestalten und einen Vorschlag für die erforderlichen, bautechnischen Sanierungsmaßnahmen an den Bauherren weitergeben zu können.

    AB - Im nachfolgend angeführten Bericht zum Gutachten wird der Bestand des Kellers eines Zweifamilienhauses, welches in gekoppelter Bauweise errichtet wurde, analysiert und Überlegungen für eine hygrische Sanierung angestellt. In erster Linie war es notwendig, die Ursache für die vorliegende Feuchtigkeit in den erdberührten Außenwänden im Kellergeschoß des besagten Gebäudes zu finden. Um die derzeitige Charakteristik und um die Eigenschaften des Gebäudes darstellen zu können, wurde eine Bestandsanalyse offensichtlicher Mängel am Gebäude durchgeführt und im nachfolgenden Bericht zusammengefasst und beschrieben. Es wurden bauphysikalische Messungen und Auswertungen durchgeführt, Baumaterialien auf ihre materialtechnischen Eigenschaften untersucht und zugehörige Auswertungen und Analysen durchgeführt. Schlussendlich wurden alle Messergebnisse und Erkenntnisse zusammengefügt, um eine schlüssige Erklärung für die vorliegenden Mängel der Bausubstanz zu finden. Dies wiederum war der Grundstein für alle weiteren Maßnahmen die getroffen werden sollten, um die notwendigen Sanierungskonzepte und Änderungen der Raumgestaltungen, beziehungsweise der Nutzungsarten der Räume festzulegen.Ziel war es, die Kellerräumlichkeiten wieder voll nutzungsfähig zu gestalten und einen Vorschlag für die erforderlichen, bautechnischen Sanierungsmaßnahmen an den Bauherren weitergeben zu können.

    KW - hygrische Kellersanierung

    KW - Taupunkt

    KW - relative Luftfeuchtigkeit

    KW - Kondensat

    KW - Mauerwerksabdichtung

    U2 - 10.1002/dama.201900003

    DO - 10.1002/dama.201900003

    M3 - Artikel

    VL - 2019

    SP - 232

    EP - 245

    JO - Mauerwerk

    JF - Mauerwerk

    SN - 1432-3427

    IS - 4

    ER -