Öko-Beton für Fertigteile hoher Frühfestigkeit

Gheorghe Alexandru David, Joachim Juhart, Florian Mittermayr, Elke Krischey, Markus Krüger

Research output: Chapter in Book/Report/Conference proceedingConference contributionResearchpeer-review

Abstract

In Zeiten des Klimawandels ist es erstrebenswert, die CO2-Emissionen (GWP) und den Primärener-giebedarf (PE) von Beton für Fertigteile zu senken, was durch eine Reduktion des Portlandze-mentgehaltes möglich ist. Dem entgegen steht der Wunsch nach einer hohen Frühfestigkeit zum Aus-schalen von Fertigteilen, die üblicherweise durch einen relativ hohen Gehalt an fein gemahlenem Portlandzement erreicht wird.
Dieser Beitrag zeigt, wie wirksame mineralische Mikro-Füller (inerte Kalkstein- und Dolomitstein-mehle) und sogenannte Eco-Füller (inertes Kalksteinmehl bzw. gemahlene granulierte Hochofen-schlacke) eingesetzt werden können, um die Effektivität von Portlandzementklinker in Fertigteilbe-tonen zu steigern und gleichzeitig GWP und PE zu reduzieren (bis zu -25 % bzw. -15 %). Neben einer ausreichend hohen Frühfestigkeit wird eine gleichbleibend gute Verarbeitbarkeit, Endfestigkeit, sowie Dauerhaftigkeit der Bauteile angestrebt und nach dem sogenannten „equivalent concrete per-formance concept“ nachgewiesen.
Original languageGerman
Title of host publication3. Grazer Betonkolloquium
Publication statusPublished - Sep 2016

Cite this

David, G. A., Juhart, J., Mittermayr, F., Krischey, E., & Krüger, M. (2016). Öko-Beton für Fertigteile hoher Frühfestigkeit. In 3. Grazer Betonkolloquium