Alternative Use of Glycerol from Biodiesel Production

Project: Research project

Description

Die Herstellung von Biodiesel aus pflanzlichen und tierischen Fetten ist weltweit bekannt und zählt zum Stand der Technik. Bei der Herstellung von Biodiesel fallen Nebenprodukte an, die je nach Anlagenkonzeption mehr oder weniger genutzt werden. Das wichtigste Nebenprodukt ist das Glycerin. Dieses wird in den Biodieselanlagen in unterschiedlichsten Reinheitsgraden gewonnen und kann somit unterschiedlichen Verwendungsschienen zugeführt werden. Die Kapazitätserweiterung im Bereich der Biodieselproduktion der vergangenen Jahre hat mit dazu beigetragen, dass die am Markt vorhandene Glycerinmenge gestiegen ist. Aufgrund der Rahmenbedingungen des weltweiten Glycerinmarktes mit starken Qualitäts- und Preisschwankungen und einer weltweit steigenden Menge an Glycerin aus nachwachsenden Rohstoffen, Pflanzen- oder Tierfett müssen dringend alternative Verwertungsmöglichkeiten gefunden werden.
Eine große Chance bietet sich in der Etablierung von neuen Schlüsselzwischenprodukten. Die Möglichkeit der elektrochemischen Veredelung von Glycerin zu höherwertigen Folgeprodukten ist ein bisher wenig beachteter Ansatz, bei dem bisher immer von hochreinem Glycerin bzw. von Glycerin zumindest technischer Qualität ausgegangen wurde. Die Untersuchung von Matrixeffekten und, inwiefern es möglich ist die bei der Biodieselproduktion anfallende niedrigere Glycerinqualität anzuwenden, bzw. wie diese Konzepte geändert oder ergänzt werden könne, sind Thema dieses Projektes. Die praktischen Arbeiten hierzu sollen im Labormaßstab durchgeführt werden, um so Grundlagen für die Auslegung einer Pilotanlage zu erhalten.
StatusFinished
Effective start/end date1/02/0331/01/05