The Virtual Sandbox 2.0 - Wieso fällt eine Sandburg nicht um?

Radl, S. (Speaker), Scheer, S. (Speaker), Schmid, T. (Speaker), Askarishahi, M. (Speaker), Salehi, M. (Speaker)

Activity: Public engagementPublic event

Description

Station: The Virtual Sandbox 2.0 - Wieso fällt eine Sandburg nicht um? Die „Virtuelle Sandbox“ ist eine Sandoberfläche, auf die mittels Computer zusätzliche Informationen – wie die Verteilung von Flüssigkeiten – projiziert werden. So wird zum Beispiel einfach begreifbar gemacht, was das perfekte Rezept für eine Sandburg ist, und warum. Darüber hinaus können Besucherinnen und Besucher diese Fragestellungen mit einfachen Experimenten und theoretischen Betrachtungen erforschen. Die „Virtuelle Sandbox“ ist eine Kombination aus einem Computermodell und einer sogenannten „verbesserten Realität“ (engl. Augmented Reality): die Realität (in diesem Fall die Sandoberfläche) wird mit Hilfe einer 3D-Kamera vermessen, und in Echtzeit in den Computer eingespielt. Mit Hilfe des Computers können zusätzliche Informationen (wie zum Beispiel die Verteilung von Flüssigkeiten im Sand) direkt auf den Sand projizieren werden. Der virtuelle Sandkasten ermöglicht es anschaulich auf eine Reihe von Fragestellungen aus dem Bereich der Partikeltechnik einzugehen. Zum Beispiel wird begreifbar gemacht, was das perfekte Rezept für eine Sandburg ist, und warum. Darüber hinaus können diese Fragestellungen mit einfachen Experimenten und theoretischen Betrachtungen erforscht werden. Beispielsweise wird die sogenannte Reynoldsche Dilatanz, also die Ausdehnung von Sand bei Druckeinwirkung, sowohl mit Experimenten als auch mit einer geometrischen Betrachtung anschaulich erklärt.
Period13 Apr 2018
Held atLange Nacht der Forschung 2018
Event typeExhibition
LocationGraz, Austria
Degree of RecognitionNational