Zukünftige Anforderungen an Niederspannungsnetze und deren Lösungsansätze am Beispiel des Projekts PoSyCo

Daniel Herbst, Mike Alexander Lagler, Robert Schürhuber, Ernst Schmautzer, Lothar Fickert, Alfred Einfalt, Helfried Brunner, Daniel-Leon Schultis, Thomas Frühwirth, Wolfgang Prüggler

Publikation: KonferenzbeitragPaperForschungBegutachtung

Abstract

Der Ausbau von dezentralen Stromerzeugungsanlagen sowie die Integration von Batteriespeichern und der Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge stellt neue Anforderungen an das Niederspannungsverteilernetz. Diese Herausforderungen umfassen vor allem die bisher unübliche Bidirektionalität des Stromflusses sowie das Ausmaß und Management der Leistungsflüsse auf der 0,4-kV-Ebene. Das Projekt PoSyCo (Power System Cognification) legt hierbei seinen Fokus auf die Entwicklung eines intelligenten Niederspannungsschutz-Konzepts („SOFTprotection“), welches als Ergänzung zu den bestehenden, konventionellen Schutzorganen („HARDprotection“) zu verstehen ist und die gewohnte Sicherheit sowie Versorgungssicherheit von Verteilernetzen im Kontext von Smart Grids langfristig gewährleisten soll.

Konferenz

Konferenz16. Symposium Energieinnovation
KurztitelEnInnov 2020
LandÖsterreich
OrtGraz
Zeitraum12/02/2014/02/20
Internetadresse

Dieses zitieren