Versagensmechanismen bei axial beanspruchten Schraubengruppen in Abhängigkeit ihrer Anordnung

Publikation: Beitrag in Buch/Bericht/KonferenzbandBeitrag in einem Konferenzband

Abstract

Selbstbohrende Schrauben eignen sich für verschiedenste Anwendungen im Holzbau und weisen eine hohe Tragfähigkeit in Achsrichtung auf. Je nach Anforderung können Schraubengeometrie, Lage und Anordnung der Schraubengruppe angepasst werden. In Bezug auf die Bestimmung der Tragfähigkeit der Verbindung sind die Einzel- und Gruppentragfähigkeit des Verbindungsmittels selbst und jene des Bauteils im Bereich der Verbindung zu betrachten. Der Winkel zwischen Schraubenachse und Faserrichtung, die Abstände zwischen den Verbindungsmitteln und die Einschraubtiefe spielen dabei eine wesentliche Rolle. Im Rahmen zweier Forschungsprojekte wurden Prüfungen mit auf axialen Zug beanspruchten Schraubengruppen mit zwei unterschiedlichen Prüfkonfigurationen durchgeführt. In diesem Bericht werden die Ergebnisse der Gruppenprüfungen mit einem Winkel von 90° zwischen der Schraubenachse und Faserrichtung gezeigt. Bei den Prüfungen wurden verschiedene Parameter variiert und ihr Einfluss auf das Versagen untersucht. Die beobachteten Versagensmechanismen Herausziehen der Schrauben, Schraubenbruch und Versagen, des durch die Schrauben umgebenen Holzblockes, werden diskutiert.
Originalsprachedeutsch
TitelDoktorandenkolloquium Holzbau Forschungs + Praxis
Seiten3 - 11
PublikationsstatusVeröffentlicht - 1 Mär 2016
VeranstaltungForschungskolloquium Holzbau Forschung und Praxis - Stuttgart, Deutschland
Dauer: 1 Mär 20162 Mär 2016

Konferenz

KonferenzForschungskolloquium Holzbau Forschung und Praxis
Land/GebietDeutschland
OrtStuttgart
Zeitraum1/03/162/03/16

Schlagwörter

  • Schraubengruppen

Dieses zitieren