Verkehrskonzept Steirische Ostbahn: Untersuchung zu den langfristigen Potenzialen, verkehrlichen und infrastrukturellen Entwicklungsmöglichkeiten der Steirischen Ostbahn

Publikation: Buch/Bericht/KonferenzbandBericht für AuftraggeberForschungBegutachtung

Abstract

Am 18.11.2016 erhielten die Institute für Eisenbahnwesen und Verkehrswirtschaft sowie
für Straßen- und Verkehrswesen der Technischen Universität Graz von der ÖBB-Infrastruktur
AG den Auftrag zur Erstellung eines Verkehrskonzeptes zur strategischen Infrastrukturentwicklung
der Steirischen Ostbahn.

Im Rahmen dieser Verkehrsuntersuchung wurde, basierend auf den Überlegungen der ÖBB
zum Bedienkonzept der Strecke bzw. dem Steirischen S-Bahn-Konzept, eine Studie zu den
langfristigen Potenzialen, technischen und verkehrlichen Entwicklungsmöglichkeiten
und der Mobilitätsbedeutung der Steirischen Ostbahn für das Jahr 2030 erarbeitet.
Die Aufgabenstellung der vorliegenden Studie beinhaltet die Erhebung der verkehrlichen
Potenziale der Steirischen Ostbahn bei Variation von Traktion und Streckenführung.

Dies umfasst konkret:
- die Berechnung des Fahrgastpotenzials für Varianten mit Diesel- bzw. Elektrotraktion
über die Bestandsstrecke sowie mit Elektrotraktion über die Neubaustrecke zwischen
Raaba und Gleisdorf
- die Aufarbeitung der notwendigen Maßnahmen zur Realisierung der jeweiligen Planfälle
und die Aufstellung der zugehörigen Kosten

Zur Umsetzung der genannten Zielvorgaben wurden folgende Arbeitsschritte definiert:
Fahrplanmäßiges bzw. infrastrukturelles Potenzial – Nachfrageanalyse – Kostenanalyse
Infrastrukturinvestitionen – systematische Bewertung/Ausscheiden der
Planfälle.
Originalsprachedeutsch
ErscheinungsortGraz
VerlagEigenverlag
AuftraggeberÖBB-Infrastruktur AG, Asset Management und Strategische Planung
Seitenumfang172
PublikationsstatusVeröffentlicht - 19 Apr 2018

Schlagwörter

  • Fahrplanerstellung
  • Eisenbahninfrastruktur
  • Nachfrageorientiert
  • Eisenbahnbetrieb
  • Öffentlicher Verkehr
  • Verkehrsmodell

ASJC Scopus subject areas

  • !!Civil and Structural Engineering

Fields of Expertise

  • Sustainable Systems

Treatment code (Nähere Zuordnung)

  • Application

Dies zitieren

@book{2f9bc835cebf4145bc243d8b42edee38,
title = "Verkehrskonzept Steirische Ostbahn: Untersuchung zu den langfristigen Potenzialen, verkehrlichen und infrastrukturellen Entwicklungsm{\"o}glichkeiten der Steirischen Ostbahn",
abstract = "Am 18.11.2016 erhielten die Institute f{\"u}r Eisenbahnwesen und Verkehrswirtschaft sowief{\"u}r Stra{\ss}en- und Verkehrswesen der Technischen Universit{\"a}t Graz von der {\"O}BB-InfrastrukturAG den Auftrag zur Erstellung eines Verkehrskonzeptes zur strategischen Infrastrukturentwicklungder Steirischen Ostbahn.Im Rahmen dieser Verkehrsuntersuchung wurde, basierend auf den {\"U}berlegungen der {\"O}BBzum Bedienkonzept der Strecke bzw. dem Steirischen S-Bahn-Konzept, eine Studie zu denlangfristigen Potenzialen, technischen und verkehrlichen Entwicklungsm{\"o}glichkeitenund der Mobilit{\"a}tsbedeutung der Steirischen Ostbahn f{\"u}r das Jahr 2030 erarbeitet.Die Aufgabenstellung der vorliegenden Studie beinhaltet die Erhebung der verkehrlichenPotenziale der Steirischen Ostbahn bei Variation von Traktion und Streckenf{\"u}hrung.Dies umfasst konkret:- die Berechnung des Fahrgastpotenzials f{\"u}r Varianten mit Diesel- bzw. Elektrotraktion{\"u}ber die Bestandsstrecke sowie mit Elektrotraktion {\"u}ber die Neubaustrecke zwischenRaaba und Gleisdorf- die Aufarbeitung der notwendigen Ma{\ss}nahmen zur Realisierung der jeweiligen Planf{\"a}lleund die Aufstellung der zugeh{\"o}rigen KostenZur Umsetzung der genannten Zielvorgaben wurden folgende Arbeitsschritte definiert:Fahrplanm{\"a}{\ss}iges bzw. infrastrukturelles Potenzial – Nachfrageanalyse – KostenanalyseInfrastrukturinvestitionen – systematische Bewertung/Ausscheiden derPlanf{\"a}lle.",
keywords = "Fahrplanerstellung, Eisenbahninfrastruktur, Nachfrageorientiert, Eisenbahnbetrieb, {\"O}ffentlicher Verkehr, Verkehrsmodell",
author = "Peter Veit and Martin Fellendorf and Martin Smoliner and Karl Hofer",
year = "2018",
month = "4",
day = "19",
language = "deutsch",
publisher = "Eigenverlag",

}

TY - BOOK

T1 - Verkehrskonzept Steirische Ostbahn

T2 - Untersuchung zu den langfristigen Potenzialen, verkehrlichen und infrastrukturellen Entwicklungsmöglichkeiten der Steirischen Ostbahn

AU - Veit, Peter

AU - Fellendorf, Martin

AU - Smoliner, Martin

AU - Hofer, Karl

PY - 2018/4/19

Y1 - 2018/4/19

N2 - Am 18.11.2016 erhielten die Institute für Eisenbahnwesen und Verkehrswirtschaft sowiefür Straßen- und Verkehrswesen der Technischen Universität Graz von der ÖBB-InfrastrukturAG den Auftrag zur Erstellung eines Verkehrskonzeptes zur strategischen Infrastrukturentwicklungder Steirischen Ostbahn.Im Rahmen dieser Verkehrsuntersuchung wurde, basierend auf den Überlegungen der ÖBBzum Bedienkonzept der Strecke bzw. dem Steirischen S-Bahn-Konzept, eine Studie zu denlangfristigen Potenzialen, technischen und verkehrlichen Entwicklungsmöglichkeitenund der Mobilitätsbedeutung der Steirischen Ostbahn für das Jahr 2030 erarbeitet.Die Aufgabenstellung der vorliegenden Studie beinhaltet die Erhebung der verkehrlichenPotenziale der Steirischen Ostbahn bei Variation von Traktion und Streckenführung.Dies umfasst konkret:- die Berechnung des Fahrgastpotenzials für Varianten mit Diesel- bzw. Elektrotraktionüber die Bestandsstrecke sowie mit Elektrotraktion über die Neubaustrecke zwischenRaaba und Gleisdorf- die Aufarbeitung der notwendigen Maßnahmen zur Realisierung der jeweiligen Planfälleund die Aufstellung der zugehörigen KostenZur Umsetzung der genannten Zielvorgaben wurden folgende Arbeitsschritte definiert:Fahrplanmäßiges bzw. infrastrukturelles Potenzial – Nachfrageanalyse – KostenanalyseInfrastrukturinvestitionen – systematische Bewertung/Ausscheiden derPlanfälle.

AB - Am 18.11.2016 erhielten die Institute für Eisenbahnwesen und Verkehrswirtschaft sowiefür Straßen- und Verkehrswesen der Technischen Universität Graz von der ÖBB-InfrastrukturAG den Auftrag zur Erstellung eines Verkehrskonzeptes zur strategischen Infrastrukturentwicklungder Steirischen Ostbahn.Im Rahmen dieser Verkehrsuntersuchung wurde, basierend auf den Überlegungen der ÖBBzum Bedienkonzept der Strecke bzw. dem Steirischen S-Bahn-Konzept, eine Studie zu denlangfristigen Potenzialen, technischen und verkehrlichen Entwicklungsmöglichkeitenund der Mobilitätsbedeutung der Steirischen Ostbahn für das Jahr 2030 erarbeitet.Die Aufgabenstellung der vorliegenden Studie beinhaltet die Erhebung der verkehrlichenPotenziale der Steirischen Ostbahn bei Variation von Traktion und Streckenführung.Dies umfasst konkret:- die Berechnung des Fahrgastpotenzials für Varianten mit Diesel- bzw. Elektrotraktionüber die Bestandsstrecke sowie mit Elektrotraktion über die Neubaustrecke zwischenRaaba und Gleisdorf- die Aufarbeitung der notwendigen Maßnahmen zur Realisierung der jeweiligen Planfälleund die Aufstellung der zugehörigen KostenZur Umsetzung der genannten Zielvorgaben wurden folgende Arbeitsschritte definiert:Fahrplanmäßiges bzw. infrastrukturelles Potenzial – Nachfrageanalyse – KostenanalyseInfrastrukturinvestitionen – systematische Bewertung/Ausscheiden derPlanfälle.

KW - Fahrplanerstellung

KW - Eisenbahninfrastruktur

KW - Nachfrageorientiert

KW - Eisenbahnbetrieb

KW - Öffentlicher Verkehr

KW - Verkehrsmodell

M3 - Bericht für Auftraggeber

BT - Verkehrskonzept Steirische Ostbahn

PB - Eigenverlag

CY - Graz

ER -