MODEL BASED SYSTEMS ENGINEERING IN DER TRIBOLOGIE – ANWENDUNG EINES SysML-TOOLS IN DER REIB- UND VERSCHLEIßANALYSE VON ANTRIEBSSTRANGKOMPONENTEN

Publikation: Beitrag in Buch/Bericht/KonferenzbandBeitrag in einem Konferenzband

Abstract

Die Reib- und Verschleißcharakterisierung von Antriebsstrangkomponenten, wie
beispielsweise der Kolbengruppe, bedarf einer Kombination von physikalischen
Modellen in verschiedenen Skalen, sowie der Erstellung eines digitalen Zwillings.
Für technische Lösungen im Automotive Bereich kommen vermehrt
Mehrkörpersimulationsmodelle auf der makroskopischen Ebene zum Einsatz. Durch die Vernetzung der physikalischen Welt mit der virtuellen Simulation ist eine Charakterisierung der tribologischen Größen möglich. Mithilfe von Model-based Systems Engineering (MBSE) werden am Beispiel Kolbengruppe die Vorteile einer gesamtheitlichen Betrachtung gezeigt. Neben der grundlegenden Beschreibung der vernetzten Modelle sind hier vor allem die für eine Erweiterung der Simulationsumgebung bestehenden Randbedingungen maßgebend.
Originalsprachedeutsch
TitelTribologie in Industrie und Forschung
UntertitelTribologie‐Impulse durch Digitalisierung?
ErscheinungsortWiener Neustadt
Herausgeber (Verlag)Österreichische Tribologische Gesellschaft
Seiten19-28
ISBN (elektronisch)978‐3‐901657‐63‐4
ISBN (Print)978-3-901657-62-7
PublikationsstatusVeröffentlicht - 21 Nov 2019
VeranstaltungSymposium 2019 der Österreichischen Tribologischen Gesellschaft - Dornbirn, Österreich
Dauer: 21 Nov 2019 → …

Konferenz

KonferenzSymposium 2019 der Österreichischen Tribologischen Gesellschaft
KurztitelÖTG Symposium 2019
LandÖsterreich
OrtDornbirn
Zeitraum21/11/19 → …

Schlagwörter

  • ÖTG
  • Tribologie
  • SysML
  • MKS
  • Excite

Dieses zitieren