Lagenbildung Teil 2: Visualisierung und Untersuchung von Inhomogenitäten im Spritzbeton

Marlene Sakoparnig, Günther Koraimann, Lukas Briendl, Florian Roman Steindl, Thomas Angerer, Benedikt Lindlar, Wolfgang Kusterle, Florian Mittermayr

Publikation: Beitrag in Buch/Bericht/KonferenzbandBeitrag in einem Konferenzband

Abstract

Aktuelle Bestrebungen, eine Verbesserung der Dauerhaftigkeit von Spritzbetonen zu erreichen, erfolgen meist nur über die Anpassung der Bindemittelzusammensetzung. Im Rahmen des Projektes „Advanced and Sustainables Sprayed Concrete“ (ASSpC) konnte aber festgestellt werden, dass, durch den Spritzprozess verursachte, Inhomogenitäten die Dauerhaftigkeitseigenschaften lokal stark negativ beeinflussen. Bei Karbonatisierungs-prüfungen wurden teilweise auch Inhomogenitäten oder Lagen sichtbar, die zuvor bei der Bohrkernbegutachtung optisch nicht erkennbar waren. Eine der Ursachen für diese In-homogenitäten ist die unregelmäßige Verteilung des Erstarrungsbeschleunigers im Spritzbeton [1]. Visualisiert wurden diese Unregelmäßigkeiten mittels Zugabe eines fluores¬zierenden Markierstoffes (Na-Fluorescein) zum Beschleuniger und der anschließenden Fluoreszenzanalyse von parallel zur Spritzrichtung entnommenen Bohrkernen. Zusätzlich konnte mittels Mikro-Röntgenfluoreszenz- und Röntgenbeugungsanalysen gezeigt werden, dass die lokal erhöhten Beschleunigerkonzentrationen chemische Änderungen im Zementstein hervorrufen.
Originalsprachedeutsch
TitelSpritzbeton-Tagung 2021
Seiten27-37
Seitenumfang10
PublikationsstatusVeröffentlicht - 19 Okt 2021
VeranstaltungSpritzbeton-Tagung 2021 - Alpbach Tirol, Alpbach, Österreich
Dauer: 19 Okt 202120 Okt 2021

Konferenz

KonferenzSpritzbeton-Tagung 2021
LandÖsterreich
OrtAlpbach
Zeitraum19/10/2120/10/21

Dieses zitieren