Erweitertes automatisches Notfallregelkonzept für eingebettete VSC-HVDC-Leitungen

Stefan Christian Polster*, Herwig Renner, Katrin Friedl, Olof Samuelsson

*Korrespondierende/r Autor/in für diese Arbeit

Publikation: Beitrag in einer FachzeitschriftArtikel

Abstract

In dieser Arbeit wird ein erweitertes Regelkonzept für eingebettete VSC-HVDC-Leitungen mit dem Fokus auf die Stützung des parallelen AC-Systems nach Störungen wie Leitungs- und Generatorausfällen vorgestellt. Die Betriebsziele der Regelung bestehen einerseits darin, die direkten Auswirkungen der Störung auf das AC-System zu minimieren, und andererseits in der Sicherstellung einer langfristigen Spannungsstabilität. Das vorgestellte Regelkonzept wird in einem Testsystem mit einfacher Netztopologie angewandt und seine Effektivität mit der von bereits vorhandenen Regelstrategien verglichen. Im Testsystem sind das erforderliche dynamische Verhalten der VSC-Umrichter, die Betriebsgrenzen der VSC-HVDC-Leitung sowie ein für Spannungsstabilitätsbetrachtungen geeignetes dynamisches Lastverhalten implementiert. Die Simulationsergebnisse werden hinsichtlich der Funktionsweise und der sich daraus ergebenden Vorteile des vorgestellten Regelkonzeptes erläutert.
Originalspracheenglisch
Seitenumfang6
Fachzeitschrifte&i - Elektrotechnik und Informationstechnik
Jahrgang137
Ausgabenummer8
DOIs
PublikationsstatusElektronische Veröffentlichung vor Drucklegung. - 15 Okt 2020

Schlagwörter

  • cascading line tripping
  • emergency control scheme
  • long term voltage stability
  • VSC-HVDC links

ASJC Scopus subject areas

  • !!Electrical and Electronic Engineering

Fields of Expertise

  • Sustainable Systems

Fingerprint Untersuchen Sie die Forschungsthemen von „Erweitertes automatisches Notfallregelkonzept für eingebettete VSC-HVDC-Leitungen“. Zusammen bilden sie einen einzigartigen Fingerprint.

Dieses zitieren