Entwicklung eines reduzierten Simulationsmodells für die Auslegung und Absicherung von Fußgängerschutz- und Versicherungsanforderungen als Basis für ein Prüfstandskonzept

Patrick Mayrhofer

Publikation: StudienabschlussarbeitMasterarbeit

Abstract

Die Bewältigung von aktuellen Herausforderungen in der Fahrzeugentwicklung, wie der Anstieg von Fahrzeugvielfalt und –komplexität bei immer kürzer werdender Zeit bis zur Produkteinführung, wird zunehmend durch den Einsatz von virtuellen Methoden unterstützt. In diesem Zusammenhang beschreibt die vorliegende Masterarbeit eine Methode zur Entwicklung eines reduzierten Simulationsmodells für die Lastfälle von Fußgängerschutz und Low Speed Crashes an der Fahrzeugfront. Anhand diverser Untersuchungsfelder erfolgt die Identifikation der lastfallrelevanten Fahrzeugstrukturen sowie der Systemgrenze. Darauf aufbauend wird die Erstellung eines reduzierten FE – Modells vorgenommen, anhand dessen einerseits die Anforderungen des jeweiligen Lastfalls bewertet und andererseits die Wirksamkeit entwickelter Maßnahmen überprüft werden können. Als Referenz dazu wird das Originalmodell herangezogen. In weiterer Folge wird eine Bewertung zur kombinierten Betrachtung von Fußgängerschutz und Low Speed Crashes vorgenommen. Aus den gewonnen Erkenntnissen werden schließlich die Randbedingungen der untersuchten Lastfälle als Basis für ein Prüfstandskonzept abgeleitet.
Originalsprachedeutsch
QualifikationMaster of Science
Gradverleihende Hochschule
  • Technische Universität Graz (90000)
Betreuer/-in / Berater/-in
  • Steffan, Hermann, Betreuer
Datum der Bewilligung18 Aug 2016
PublikationsstatusVeröffentlicht - 16 Aug 2016

Schlagwörter

  • Fahrzeugtechnik
  • Fahrzeugsicherheit
  • Low Speed Crashes
  • FE-Simulation
  • Fußgängerschutz

Dieses zitieren