Schaltungsanordnung zum Umwandeln eines Stromes in Impulse einer der Stromstärke entsprechenden Einschaltdauer, Periodendauer oder Frequenz.

Franz Pacha (Erfinder), Georg Brasseur (Erfinder)

Publikation: SchutzrechtPatent

Abstract

Eine Schaltungsanordnung zum Umwandeln eines Stromes in Impulse mit von der Stromstärke abhängiger Pulsbreite bzw. Pulsfrequenz enthält einen monostabilen Multivibrator (1) mit einem zeitbestimmenden Kondensator (3), der durch den Strom bis zum Erreichen eines Schwellenspannungswertes geladen wird und der anschließend entladen wird. Der eingeprägte Strom zum Laden des Kondensators (3) wird durch eine von einer physikalischen Meßgröße beeinflußte Stromquelle (2) geliefert. Zur Temperaturmessung wird eine temperaturabhängige Stromquelle (2) verwendet. Um einen fortlaufenden, d.h. astabilen Multivibratorbetrieb zu ermöglichen, ist der Ausgang (Q) des monostabilen Multivibrators (1) über einen Inverter (4) mit dem Eingang (A) gekoppelt. Durch einen im nicht getriggerten Zustand des monostabilen Multivibrators (1) als geschlossener Schalter wirkenden Transistor (6), der den Kondensator (3) auf Nullpotential hält, wird die Trigger- bzw Totzeit verringert und es werden eindeutige Anfangsbedingungen geschaffen.

Titel in ÜbersetzungElectrical circuit for converting a current into pulses, the duration, repetition period or frequency of which corresponds to the current amplitude.
Originalsprachedeutsch
VeröffentlichungsnummerEP0018349
IPCH03K 7/ 06 A I
Prioritätsdatum21/03/79
PublikationsstatusVeröffentlicht - 29 Okt 1980
Extern publiziertJa

Fingerprint

Untersuchen Sie die Forschungsthemen von „Schaltungsanordnung zum Umwandeln eines Stromes in Impulse einer der Stromstärke entsprechenden Einschaltdauer, Periodendauer oder Frequenz.“. Zusammen bilden sie einen einzigartigen Fingerprint.

Dieses zitieren