Einrichtung zur Abschaltung einer Einspritzbrennkraftmaschine.

Georg Brasseur (Erfinder), Heinz Rathmayr (Erfinder)

Publikation: SchutzrechtPatent

Abstract

Zur Abschaltung einer Einspritzbrennkraftmaschine ist ein federbelasteter verriegelbarer Anschlag (8) vorgesehen, dessen Verriegelungsglied (13) durch eine Betriebsgrösse, beispielsweise die Drehzahl, gesteuert zurückgezogen werden kann. In der entriegelten Stellung wirkt der Anschlag (8) unter der Kraft der Feder auf die Fördermengenregelstange (1) ein, und bewegt diese in die Null-Förderstellung. Die Verstellung der Fördermengenregelstange (1) erfolgt mittels eines Stellmotors, wobei bei Inbetriebnahme der Einspritzbrennkraftmaschine dieser Stellmotor den Anschlag (8) in eine Stellung mitnimmt, in welcher er durch das Verriegelungsglied (13) bis zum Zurückziehen desselben gehalten wird. Diese Verriegelungsstellung des verriegelbaren Anschlages (8) stellt gleichzeitig einen Anschlag für die maximale Fördermenge der Einspritzpumpe dar und es kann die Fördermengenregelstange im Betrieb auf beliebige, jeweils erforderliche Fördermengen verstellt werden. Bei Auftreten eines unzulässigen Betriebszustandes, beispielsweise einer Überdrehzahl, wird der verriegelbare Anschlag (8) eintriegelt und kann unter der Kraft der vorgespannten Abstellfeder aus jeder Stellung der Regelstange (1) die Regelstange auf Null-Forderung zuruckziehen.

Titel in ÜbersetzungDevice to switch off an injection internal-combustion engine.
Originalsprachedeutsch
VeröffentlichungsnummerEP0098827
IPCF02M 63/ 02 A I
Prioritätsdatum9/07/82
PublikationsstatusVeröffentlicht - 18 Jan 1984
Extern publiziertJa

Dieses zitieren