Der sitzindividuelle Insassenschutz als wesentliches Element automatisierter Fahrzeuge

Peter Luttenberger, Christoph Leo, Martin Schachner, Wolfgang Sinz, Gian Antonio Daddetta, Heiko Freienstein, Maja Wolkenstein

Publikation: Beitrag in Buch/Bericht/KonferenzbandBeitrag in einem KonferenzbandForschung

Abstract

In diesem Beitrag wird das Schutzpotential neuer Insassenpositionen und -zustände in einem generischen Innenraum basierend auf numerischen Crashsimulationen mit bewährten Dummy-Modellen und einem Menschmodell evaluiert. Die Untersuchungsmatrix beinhaltet diese Modelle in Kombination mit einem plausibilisierten generischen Sitzmodell (Lounge und Upright Position) in den drei Hauptlastrichtungen. Zur Bewertung wird eine Evaluierungsstrategie vorgeschlagen, die aus mehreren Ebenen gezielt zusammengesetzter objektiver Kriterien und auf visuellen Einschätzungen (Bewertungskatalog-basiert) besteht, die zumindest für die objektiven Kriterien in automatisierter Art ausgewertet werden kann.
Originalsprachedeutsch
Titel12. VDI-Tagung Fahrzeugsicherheit
UntertitelFahrzeugsicherheit im Umfeld von neuen Rating- und Gesetzesanforderungen
ErscheinungsortDüsseldorf
Seiten61-80
Seitenumfang19
PublikationsstatusVeröffentlicht - 27 Nov 2019
Veranstaltung12. VDI-Tagung Fahrzeugsicherheit: Fahrzeugsicherheit im Umfeld von neuen Rating- und Gesetzesanforderungen - Hotel Palace, Berlin, Deutschland
Dauer: 27 Nov 201828 Nov 2019

Konferenz

Konferenz12. VDI-Tagung Fahrzeugsicherheit
LandDeutschland
OrtBerlin
Zeitraum27/11/1828/11/19

Schlagwörter

  • occupant safety
  • seat
  • injury risk
  • autonomous driving
  • interior designs

Dieses zitieren

Luttenberger, P., Leo, C., Schachner, M., Sinz, W., Daddetta, G. A., Freienstein, H., & Wolkenstein, M. (2019). Der sitzindividuelle Insassenschutz als wesentliches Element automatisierter Fahrzeuge. in 12. VDI-Tagung Fahrzeugsicherheit: Fahrzeugsicherheit im Umfeld von neuen Rating- und Gesetzesanforderungen (S. 61-80). Düsseldorf.