Dämmmaßnahmen bei erdnahen Bauteilen: Fokus auf Gründerzeitgebäude mit aufsteigender Feuchtigkeit

Johann Hafellner, Florian Stindl, Otto Leibniz

Publikation: Beitrag in einer FachzeitschriftArtikel

Abstract

Durch die thermische Sanierung von Bestandsgebäuden steigt die Lebensqualität der Nutzer, gleichzeitig werden die Gebäude durch die Sanierungsmaßnahmen energieeffizienter. Oft reichen schon wenige Zentimeter Innendämmung, um einen thermischen Neubaustandard zu erreichen. Doch gerade im Sockelbereich sollte bei den erforderlichen Berechnungen berücksichtigt werden, dass die Wärmeleitfähigkeit – als eine der wichtigsten Kenngrößen – vom Wassergehalt des Baustoffs sowie der Temperatur abhängt.
Originalsprachedeutsch
Seiten (von - bis)34-40
Seitenumfang7
FachzeitschriftDer Bauschaden
Jahrgang9
Ausgabenummer85399
PublikationsstatusVeröffentlicht - Aug 2021

Schlagwörter

  • erdnahe Dämmung
  • Sanierung
  • Innendämmung
  • Wärmeleitfähigkeit
  • Gründerzeitgebäude
  • instationärer U-Wert

ASJC Scopus subject areas

  • !!Building and Construction

Fields of Expertise

  • Advanced Materials Science

Treatment code (Nähere Zuordnung)

  • Experimental

Dieses zitieren