Rissbreitennachweis und Mindestbewehrung nach EC 2 – aktuelles Modell versus Vorschlag für die Revision

Viet Tue Nguyen, Ekkehard Fehling, Dirk Schlicke*, Christina Krenn

*Korrespondierende/r Autor/in für diese Arbeit

Publikation: Beitrag in einer FachzeitschriftArtikelBegutachtung

Abstract

Die Begrenzung von Rissbreiten auf ein akzeptables Maß und die Ermittlung der erforderlichen Mindestbewehrung sind wichtige Bestandteile der Planung von Stahlbeton- und Spannbetontragwerken. Erfahrungen mit unterschiedlichen Bauweisen und Tragwerkstypen von Weißen Wannen bis hin zu Spannbetonbrücken zeigen, dass das derzeit verwendete Konzept in Deutschland und Österreich sehr zielführend ist und wesentliche Änderungen nicht notwendig sind. Im Entwurf für die bevorstehende Revision des EC2 wird ein neues Konzept für die Rissbreitenermittlung und Mindestbewehrung vorgestellt, welches im Gegensatz zu dem derzeitigen Konzept in Deutschland und Österreich mehr auf der Auswertung einer Datenbank basiert und weniger die mechanischen Zusammenhänge des Stahl- bzw. Spannbetons nach der Rissbildung berücksichtigt. Hierzu werden zahlreiche empirische Faktoren eingeführt, die nicht nur das Verständnis, sondern auch die Anwendung in der Praxis deutlich erschweren. Eine Verbesserung der Aussagegenauigkeit zu den Rissbreiten wird hiermit allerdings nicht erzielt und die Mindestbewehrung wird vor allem für vorgespannte gegliederte Querschnitte und dicke Bauteile deutlich unterschätzt. In diesem Aufsatz wird das vorgeschlagene Konzept für die Revision des EC2 detailliert erläutert. Die darin enthaltenen wesentlichen Schwächen und Widersprüche werden anhand des Vergleichs mit dem derzeitigen Konzept in Deutschland und Österreich sowie detaillierten Betrachtungen mittels 2D-FEM-Simulationen mit diskreten Rissen und adäquater Berücksichtigung der Verbundspannungs-Schlupf-Beziehung verdeutlicht. Hiermit sollten Grundlagen für eine sachliche Diskussion vor der Einführung des neuen EC2 geschaffen werden.
Titel in ÜbersetzungCrack width verification and minimum reinforcement according to Eurocode 2 - Current model versus new proposal for revision
Originalsprachedeutsch
Seiten (von - bis)837-858
Seitenumfang22
FachzeitschriftBeton- und Stahlbetonbau
Jahrgang116
Ausgabenummer11
DOIs
PublikationsstatusVeröffentlicht - Nov 2021

Schlagwörter

  • crack width calculation
  • crack width limitation
  • EC2
  • empirical factors
  • Eurocode
  • mechanical model
  • minimum reinforcement
  • prestressed articulated cross-section
  • thick member

ASJC Scopus subject areas

  • Bauwesen

Fields of Expertise

  • Sustainable Systems

Treatment code (Nähere Zuordnung)

  • Basic - Fundamental (Grundlagenforschung)

Fingerprint

Untersuchen Sie die Forschungsthemen von „Rissbreitennachweis und Mindestbewehrung nach EC 2 – aktuelles Modell versus Vorschlag für die Revision“. Zusammen bilden sie einen einzigartigen Fingerprint.

Dieses zitieren