Biologische Kontrolle von Botrytis cinerea als nachhaltige Unterstützung der Pflanzenschutzmaßnahmen im Weinbau

Florian Schmid, Barbara Schildberger, Gabriele Berg

Publikation: Beitrag in Buch/Bericht/KonferenzbandBeitrag in einem KonferenzbandBegutachtung

Abstract

Im ertrags- und qualitätsorientierten Weinbau der heutigen Zeit ist es unumgänglich, die Reben mit großem Aufwand an chemischen Pflanzenschutzmitteln vor dem Befall von vor allem pilzlichen Pathogenen zu schützen. Eine große Herausforderung stellt dabei die Kontrolle der Grauschimmelfäule, verursacht durch Botrytis cinerea, dar.
Eine alternative Möglichkeit zum Einsatz von chemischen Fungiziden und Kupferpräparaten bietet die Biologische Kontrolle. Hierbei werden gezielt nützliche Mikroorganismen eingesetzt, welche das Wachstum von Krankheitserregern hemmen oder das Pflanzenwachstum stärken.
Dieser Beitrag beschreibt die Resultate einer Studie, in der nach Biokontrollorganismen gegen Botrytis cinerea gescreent wurde. Nach in vitro Tests wurden die aussichtsreichsten Stämme in einer Freilandstudie getestet. Die Möglichkeiten einer Anwendung dieser Stämme für die biologische Kontrolle sowie Aspekte der Ökologie und Diversität von weinrebenassoziierten Mikroorganismen werden diskutiert.
Titel in ÜbersetzungBiological control of Botrytis cinerea as sustainable support of plant protection in viticulture
Originalsprachedeutsch
TitelVom Lebensmittel zum Genussmittel - was essen wir morgen?
UntertitelBericht ALVA-Jahrestagung 2010
ErscheinungsortWien
Herausgeber (Verlag)ALVA
Seiten197-199
PublikationsstatusVeröffentlicht - 2010
VeranstaltungALVA-Jahrestagung - Wels, Österreich
Dauer: 31 Mai 20101 Jun 2010

Konferenz

KonferenzALVA-Jahrestagung
Land/GebietÖsterreich
OrtWels
Zeitraum31/05/101/06/10

Fingerprint

Untersuchen Sie die Forschungsthemen von „Biologische Kontrolle von Botrytis cinerea als nachhaltige Unterstützung der Pflanzenschutzmaßnahmen im Weinbau“. Zusammen bilden sie einen einzigartigen Fingerprint.

Dieses zitieren