XXX_Optimierung von innovativen Holzgeländersystemen nach der Absturzsicherung RVS15.04.21

  • Ferk, Heinz (Teilnehmer (Co-Investigator))
  • Fuchs, Gabriele, (Teilnehmer (Co-Investigator))
  • Mosing, Markus (Teilnehmer (Co-Investigator))

Projekt: Foschungsprojekt

Beschreibung

Ziel der zugrundeliegenden Forschungsarbeit ist es ein innovatives Holzgeländer als Absturzsicherung auf Brücken und anderen Kunstbauten, nach der fürs österreichische Straßenwesen gültigen RVS Richtlinie 15.04.21 zu untersuchen. Holz, als ein nachwachsender Rohstoff, trägt dem von öffentlicher Seite herangetragenen Wunsch Rechnung Leitsysteme zu entwickeln, die sich gut ins Landschaftsbild einfügen. Jedoch ist, bedingt durch Belastungen, welche durch einen Anprall eines Kraftfahrzeuges zu erwarten sind, Ausführungen von Fahrzeugrückhaltesystemen mit Holz als Hauptwerkstoff nicht realistisch. Aus diesem Grund wurde der Schwerpunkt dieser Untersuchungen auf die Ausführbarkeit der Rad- und Fußgängerrückhaltesysteme fokussiert.


Zunächst wurden die erforderlichen Randbedingungen und deren mögliche Übertragbarkeit für die Entwicklung innovativer Leitsysteme in Holzbauweise bestimmt, da das vorgebene Richtlinienwerk sich auf Stahl als üblicher Werkstoff bezieht. Daraus wurden Ansatzpunkte für eine Optimierung der derzeitigen Herstellerpalette aufgezeigt, um erste Kriterien für eine Machbarkeit zu definieren. Weiters wurde ein Prototyp experimentiell untersucht auf das Trag- und Versagensverhalten. Die schlagartige Belastung, die durch einen Anprall eines Fußgängers oder Radfahrers entstehen kann, wurde mit mehreren Pendelschlagprüfungen simuliert. Aus diesen vorangegangenen Arbeiten konnten mögliche Einsatzgebiete von Holzgeländern aufgezeigt und eingegrenzt werden. Innovative Neu- und Weiterentwicklungen des Holzleitsystem und seiner einzelnen Komponenten wurden mit diesem Forschungsvorhaben initiiert.
StatusAbschlussdatum
Tatsächlicher Beginn/ -es Ende25/01/1626/07/16