VITALITY - Design Regeln für BIPV im frühen Planungsstadium

  • Sautter, Sebastian David, (Teilnehmer (Co-Investigator))
  • Cody, Brian (Teilnehmer (Co-Investigator))
  • Eberl, Alexander (Teilnehmer (Co-Investigator))

Projekt: Foschungsprojekt

Projektdetails

Beschreibung

Ausgangslage und Ziele
Für die Gebäudeplanung im urbanen Raum ist eine möglichst frühe und integrale
Planungsbegleitung für die erfolgreiche Umsetzung Bauwerkintegrierter Photovoltaik (BIPV)
nötig. Ein bestehendes Hemmnis sind fehlende Tools und einfach anzuwendende Regeln
zur Planungsbegleitung, vor allem für Nicht-PV-Spezialisten im frühen Planungsstadium. Ziel
des Projektes VITALITY ist es, Designregeln und Parameterbereiche technisch sinnvoller
Planung für exemplarische Use-Cases mit urbanem Kontext zu entwickeln. Des Weiteren
wird der Einfluss von BIPV auf weitere Planungsparameter von Gebäuden (wie thermischer
Komfort, Elektrischer Ertrag) untersucht. Die Nutzbarkeit oder Relevanz für BIM-Systeme
spielt dabei eine wesentliche Rolle. Gemäß der Definition der Klimaziele der Europäischen
Union 2009, 2011 und 2015 ist der flächendeckende Einsatz von bauwerkintegrierter
Photovoltaik unumgänglich. Ebenso erfordert die Europäische Gebäuderichtlinie den
verpflichtenden Einsatz von BIPV oder anderer aktiver energieerzeugender Maßnahmen.
Diese Entwicklungen erfordern verstärkte Anstrengungen im Bereich der Vereinfachung und
Ermöglichung von BIPV im Planungsprozess von Gebäuden oder in der Stadtplanung. Des
Weiteren hat die Technologieplattform Photovoltaik (TPPV) in einem Positionspapier 2014
BIPV als zentrales Ziel österreichischer Forschung und Entwicklung genannt. Dort ist als
wesentlicher Punkt die Einbeziehung der BIPV Planung in die Neubauplanung als Chance
für die österreichische BIPV Entwicklung genannt.
StatusAbschlussdatum
Tatsächlicher Beginn/ -es Ende1/02/1731/01/19