Trigon-67 und Trigon-69 / Einfluss von Pop-Kultur in der steiermärkischen Architektur und Design der Zeit.

  • Merenmies, Meri Carita (Projektleiter (Principal Investigator))

Projekt: Foschungsprojekt

Projektdetails

Beschreibung

Deskriptiver Teil:
Im steirischen Kulturraum war der Einfluss der Popkultur und insbesondere der Architektengruppe Archigram ( GB ) in den temporären Architekturen der Ausstellung Trigon 67 ( 5.9- 15.10. 1967 ) auf dem Gelände des Künstlerhauses Graz abzulesen. Das Thema Ambienti hat 16 Künstler aus Österreich, ehem. Jugoslawien und Italien veranlasst, ihre Raumideen mittels eines Gesamtkunstwerkes zu verwirklichen. Die Architektengruppe Domenig-Huth entwarf den Ausstellungspavillon Transformator. Zeitgleich, jedoch ohne Kontakt zu der Grazer Szene entstanden im slowenischen Teil (Ljubljana und Ljutomer) die seriell hergestellten Kioske K-67, welche seit 1968 u.a. zu der Kollektion des Museum of Modern Art, MOMA, in New York gehören. Die Werke des Architekten und Designers Sasa Mächtig und die Exponate und Bauten der Trigon-67 werden hier als Demonstrationsmittel dokumentiert, um u.a. Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Architektur und des Design im Allgemeinen zu beleuchten. Trigon-69 hat den Raumbegriff zu einem urbanan Dimension erweitert.
Analytischer Teil:
Anlehnung an das Werk von Ernst Cassirer ( 1874- 1945 ) "Philosophie der symbolischen Formen" ( 1923/25/29 ) werden die unterschiedlichen Auffassungen über den architektonischen Raum werden in Bezug auf Raum, Zeit und Licht ( s. E .Cassirer, Band II, Kap. II ) analysiert. Hier wird besonderes Augenmerk auf die Elemente des Mythischen Denkens und dessen Raumauffassung gegenüber des auf einer Erkenntnis basierenden und eindeutig messbaren Raumes gelegt. Fertigstellung 2007.
StatusAbschlussdatum
Tatsächlicher Beginn/ -es Ende1/01/9930/12/07