RE4Industry

Projekt: Foschungsprojekt

Projektdetails

Beschreibung

Die EU hat eine schrittweise Dekarbonisierung eingeleitet mit dem Ziel, bis 2050 kohlenstoffneutral zu werden. Es wird erwartet, dass die energieintensiven Industrien (EII) bei diesem Übergang eine wichtige Rolle spielen werden, da sie 24% des Endenergieverbrauchs ausmachen, aber es bedarf einer klaren langfristigen Vision und Strategie, um wettbewerbsfähig zu bleiben und gleichzeitig zu den Dekarbonisierungszielen der EU beizutragen. RE4Industrie wurde in diesem Rahmen mit einem zweifachen Ziel konzipiert: Unterstützung der EII bei der Identifizierung und Integration von Lösungen für erneuerbare Energien (EE) zusammen mit der Definition von Aktionsplänen für die Dekarbonisierung und die Umwandlung der industriellen Landschaft der EU in eine große Marktnische für die Einführung von EE bei gleichzeitiger Festlegung der geeigneten Rahmenbedingungen für kurz- und langfristige Szenarien. Zu diesem Zweck wird RE4Industry ein umfassendes Netzwerk von Stakeholdern und Marktakteuren aufbauen und befähigen, die durchführbare EE-Technologien und ihre Marktbarrieren identifizieren und mit Industrievertretern interagieren werden, um deren Bedürfnisse, Erwartungen, Triebkräfte und Hindernisse für die Umsetzung dieser Technologien zu erfassen. Ein solcher Ansatz wird durch eine Strategie des starken Engagements und die Schaffung des RE4Industry Collaborative Network erreicht, das von den Projektpartnern Wissenstransfermaterial wie Erfolgsfälle, bewährte Praktiken, politische Empfehlungen und technologische Roadmaps zur Förderung der Einführung von EE-Technologien erhalten wird. Parallel zu den Netzwerkaktivitäten wird RE4Industry eine Basismethodik für den Entwurf von Aktionsplänen zur Dekarbonisierung in EIIs entwickeln, die zusammen mit 3 repräsentativen industriellen Anwendungsfällen aus dem Stahl-, Aluminium- und Chemiesektor entwickelt und validiert wird. Die solide Replikationsstrategie von RE4Industry wird die Einführung dieser Methodik in mindestens 8 zusätzlichen Anwendungsfällen aus verschiedenen Sektoren innerhalb der Projektlaufzeit und die Initiierung von grenzüberschreitenden Wissenstransferaktivitäten in insgesamt 12 EU-Ländern ermöglichen.
StatusNicht begonnen
Tatsächlicher Beginn/ -es Ende1/09/2031/08/23