OSE3AD - Offene Simulationsumgebung für die Erforschung und Bewertung autonomer Fahrfunktionen

Projekt: Foschungsprojekt

Beschreibung

Autonomes Fahren („autonomous driving“, AD) ist speziell im urbanen Bereich einer der wesentlichen Trends in der Automobilbranche. Neben den technischen Herausforderungen werden mit dem autonomen Fahren auch gesellschaftliche Fragen zur allgemeinen Verkehrssicherheit, zu Emissionen und Luftqualität oder zur innerstädtischen Staubildung zu beantworten sein; darüber hinaus wird sich das allgemeine Mobilitätsverhalten grundlegend ändern und die soziale Inklusion vorantreiben („mobility-for-all“). Die Komplexität hochautomatisierter Fahrfunktionen wächst exponentiell, was enorme Herausforderungen für die Entwicklung und Validierung dieser Funktionen mit sich bringt. Es liegt auf der Hand, dass die Absicherung nicht mehr ausschließlich im realen Fahrzeug stattfinden kann, sondern dass auf neue, virtuelle Methoden zurückgegriffen werden muss. Diese beinhalten eine simulationsgetriebene, regelbasierte Szenarienauswertung sowie eine automatisierte Testabwicklung.
Mit Fokus auf Stadtbussen zum Personentransport, welches die folgenden Ziele („objectives“) verfolgt:
Obj 1.: Bereitstellung einer offenen und integrierten Simulationsplattform zum effizienten Entwickeln, Testen und Validieren innovativer autonomer Fahrfunktionen, um die Effizienz im Entwicklungsprozess durch Frontloading zu erhöhen und um die virtuelle Validierung zu ermöglichen.
Obj 2.: Identifizieren objektiver Bewertungskriterien für den Anwendungsfall „Stadtbus“ zur Formulierung sowohl quantitativer als auch qualitativer Zielwerte für die regelbasierte Bewertung komplexer Szenarien zwecks Ermöglichung automatisierter Auswertung von Szenarien.
Obj 3.: Entwurf, Bewertung und Absicherung innovativer autonomer Fahrfunktionen für nach SAE-Level 4 zertifizierte Fahrzeuge mithilfe der bereitgestellten Simulationsplattform zum Nachweis der Effizienzsteigerung.
Das OSE³AD-Projekt hat einen Befähigungscharakter („Enabler“), um die geschäftlichen Beziehungen zwischen Österreich und Singapur im wichtigen Zukunftsmarkt der autonomen Mobilität zu vertiefen. Diese Kooperation wird darüber hinaus einer weltweiten Anwendung der Projektergebnisse die Tür öffnen, da Singapur ein globaler Hotspot für die Implementierung autonomen Fahrens in den öffentlichen Verkehr ist. Während sich die europäischen Aktivitäten im Bereich AD-Funktionsentwicklung derzeit eher auf die Autobahnfahrt konzentrieren, gehen urbane Szenarien angesichts ihrer enormen Komplexität weit über den Stand der Technik hinaus.
StatusLaufend
Tatsächlicher Beginn/ -es Ende1/09/1931/08/21