OPTIMISCH - Optimierte Bemessung von Mischwasserentlastungsanlagen

  • Gamerith, Valentin, (Teilnehmer (Co-Investigator))
  • Gruber, Günter (Teilnehmer (Co-Investigator))

Projekt: Foschungsprojekt

Beschreibung

Das neue ÖWAV-Regelblatt 19 ("Richtlinien für die Bemessung von Mischwasserentlastungen") ist im November 2007 erschienen und schafft neue Vorgaben für die Bemessung von Mischwasserentlastungen.
In Zukunft kann der Nachweis für Mischwasserentlastungen mittels Langzeitsimulationsberechnungen erfolgen. Nachzuweisende Bemessungsgröße ist der Weiterleitungs-Wirkungsgrad, das ist jener Anteil des Niederschlagsabflusses, der im langjährigen Mittel zur Kläranlage weitergeleitet werden muss.
Mit dem vorliegenden Projekt soll eine Anregung und Vorlage für Planer und Kanalbetreiber geschaffen werden, um einen Einblick in die Möglichkeiten, Vorteile und Grenzen einer Bemessung nach dem neuen Regelblatt zu erhalten. Anhand von bestehenden Entwässerungssystemen wird eine Simulationsrechnung der Mischwasserbehandlungsanlagen kombiniert mit einer umfangreichen Sensitivitätsanalyse durchgeführt. Eine parallele Bemessung mit alternativen
Verfahren (Rbl. 19 alt, ATV A 128) soll Auskunft darüber geben, welche Ergebnisse bei einer Nachrechnung eines nach anderen Regelwerken bemessenen Mischwassersystems erwartet werden können. Anhand praktischer Beispiele soll
gezeigt werden, wie der Planungsaufwand in Beziehung zu den aus der Planung abgeleiteten Investitionsvorhaben steht.
Die Berechnung wird anhand konkreter Fallbeispiele durchgeführt, um möglichst realitätsnahe Annahmen zugrunde legen zu können. Weiters werden möglichst unterschiedliche und repräsentative Situationen betrachtet (z.B. ländlicher Ort,
weitläufiges Verbandsgebiet, städtisches Einzugsgebiet usw.), um die Allgemeingültigkeit zu erhöhen.
StatusAbschlussdatum
Tatsächlicher Beginn/ -es Ende1/01/081/07/08