Nicht-invasive Messung hämodynamischer Parameter

  • Fahn, Bernhard, (Teilnehmer (Co-Investigator))
  • Hutten, Helmut (Teilnehmer (Co-Investigator))

Projekt: Foschungsprojekt

Beschreibung

Die nicht-invasive Messung hämodynamischer Parameter enthält nach wie vor ein großes Potential für technische Entwicklungen und medizinische Anwendungen. Besonders interessant sind dabei jene Größen, die als Frühindikatoren für eine noch nicht manifeste Erkrankung angesehen werden können, wie z.B. Gefäßwandveränderungen im Frühstadium. So sollen Verfahren zur Messung des peripheren Widerstandes in ausgewählten Körperregionen (z.B. untere Extremitäten) entwickelt und evaluiert werden. Durch Weiterentwicklung der von Kubicek eingeführten Impedanzplethysmographie zur Bestimmung des Schlagvolumens ist es gelungen, neben der Herzfrequenz und dem Blutdruck weitere hämodynamisch relevante Parameter (PEP, LVET u.a.) in einfacher Weise und bei bestimmten Belastungen meßtechnisch zu erfassen.
StatusAbschlussdatum
Tatsächlicher Beginn/ -es Ende1/01/9531/01/02