Neue Züge im Hochgeschwindigkeitsnetz - Eignung der Zugsignatur als Ersatz dynamischer Berechnungen an Brücken

  • Schörghofer-Queiroz, Andreas, (Teilnehmer (Co-Investigator))
  • Unterweger, Harald (Teilnehmer (Co-Investigator))

Projekt: Foschungsprojekt

Projektdetails

Beschreibung

Die Zugsignatur eines Zuges erfordert nur die Kenntnis der Achslasten und Achsabstände und gibt einen Hinweis, ob ein Zug eine Resonanzgefährdung für ein Tragwerk darstellt. Im Zuge des Projektes wurden repräsentative Brückentragwerke untersucht, für die dynamische Berechnungen für vorgegebene Hochgeschwindigkeitszüge erfolgten. Es zeigte sich, dass die Zugsignatur zwar erlaubt die kritische Zugsgeschwindigkeit abzuschätzen sowie damit kritische Brückentragwerke selektierbar sind. Die Zugsignatur kann jedoch dynamische Berechnungen am Brückentragwerk selbst nicht ersetzen.
StatusAbschlussdatum
Tatsächlicher Beginn/ -es Ende15/04/1930/06/19