LumAConM - Hochauflösende, bildgebende Messanalytik für mineralische Baustoffe LumAConM

Projekt: Foschungsprojekt

Projektdetails

Beschreibung

Schädigungen durch Umwelteinflüsse an mineralischen Baustoffen im Allgemeinen, und im Speziellen an Beton, sind ein technisch ungelöstes, globales und volkswirtschaftlich relevantes Problem. Dadurch bedingte Sanierungs- und Neubauaktivitäten verursachen jährlich weltweit Kosten von mehreren Milliarden US Dollar. Ein zentraler Parameter zur Erhebung des Zustands von Betonbauten ist der pH-Wert. Viele Korrosionsprozesse in und an Betonbauwerken, wie z.B. Karbonatisierung, Chlorid induzierte Stahlkorrosion oder Korrosion durch chemisch aggressive Wässer oder Säuren, korrelieren meist direkt mit der Abnahme des pH-Wertes. Dementsprechend ist eine präzise Charakterisierung desselben ein zentraler Faktor für die Zustandserhebung von Betonbauwerken. Relevante Korrosionsprozesse können dadurch besser verstanden, und die entsprechend notwendige Materialentwicklungen vorangetrieben werden.
- Charakterisierung des kritischen korrosionsauslösenden Chlorid-Gehalts (Stand der Wissenschaft weist große Variation auf).
- Einfluss der Karbonatisierung auf den kritischen, korrosionsauslösenden Chlorid-Gehalt.
- Chemische und mineralogische Reaktionen an der Grenzschicht Stahl-Beton unter Einfluss von CO2 und Chlorid Penetration.
- Erfassung signifikanter Materialzustandsparameter für eine Lebensdauerprognose
- Einfluss von „supplementary cementitious materials“ (SCMs) auf Materialdauerhaftigkeit in Bezug auf Karbonatisierung und Chlorid-Diffusion.
- Verlauf der Karbonatisierung unter verschiedenen Expositionsbedingungen und verbesserte Korrelation zwischen pH-Verteilung und zu beobachtenden Korrosionsgrad.
- Eignung von „Alkali Activated Materials“ und Geopolymerbetone für den Einsatz in beschriebenem Kontext.
StatusLaufend
Tatsächlicher Beginn/ -es Ende1/02/2031/01/23