Kantenschubverbundglas KSG

    Projekt: Foschungsprojekt

    Beschreibung

    KS-Glas ein temperaturbeständiges Verbundglas mit hoher Steifigkeit

    Herkömmliches Verbundsicherheitsglas ist zwar bei Raumtemperatur durch die verklebte innen liegende Folie schubfest verbunden, dieser Verbund geht aber bei Temperaturen von etwa 60°C weitgehend verloren. Das bedeutet, dass ein erhebliches Tragpotential nicht genutzt werden kann.
    Beim KS-Glas (KantenSchubverbundGlas) werden zusätzlich zur herkömmlichen Folien- oder Giesharzverklebung eingelegte Schubelemente verwandt, die auch im Bereich höherer Temperaturen für eine effektive Verbundwirkung sorgen. Es konnte nachgewiesen werden, dass es ausreicht, diese Elemente an den Kanten von Glasscheiben anzuordnen, also in dem häufig durch Rahmen verdeckten Bereich. Das neue Verbundglas lässt außerdem mechanische Vorspannungen zu. Dabei werden bei zunächst schubweich verbundenen Scheiben leichte Verformungen in Gegenrichtung der zu erwartenden Lasten eingeprägt. Danach werden die Schubelemente aktiviert, so dass der Verformungs- und Spannungszustand eingeprägt bleibt.
    Die so präparierten Scheiben ermöglichen vor allem im Bereich der Überkopfverglasung effizientere Tragwerke mit größeren Spannweiten. Erste vergleichende rechnerische Studien zeigen, dass mechanisch vorgespannte Scheiben bei gleicher zulässiger Verformung bis zu 400 % der Lasten tragen können, die bei gleich dicken monolithischen Scheiben wirken. Noch größer ist der Abstand zum Verbundsicherheitsglas gleicher Stärke.
    StatusAbschlussdatum
    Tatsächlicher Beginn/ -es Ende1/01/0131/01/07