Jagd+ - Satellitengestüzte Erkennung von Gefahrenbereichen zur Vermeidung von Unfällen mit Langwaffen

Projekt: Foschungsprojekt

Projektdetails

Beschreibung

Gesellschaftsjagden werden in Österreich kontroversiell diskutiert, dennoch hat die Jagd einen hohen traditionellen Stellenwert und besitzt außerdem einen großen wirtschaftlichen Einfluss. Vor allem Treibjagden stellen das größte Gefahrenpotential für Jäger und Treiber dar und führen häufig zu ernsthaften Verletzungen. Das Wissen um die aktuelle Position der anderen Jäger während der Jagd kann die Sicherheit für alle beteiligten Personen signifikant erhöhen. Satelliten-basierte Technologien (GNSS) liefern die hierfür erforderlichen Informationen. Im Projekt Jagd+ möchte das Konsortium ein System entwickeln, welches die Waffe automatisch sichert, wenn sich eine an der Jagd beteiligte Person im Gefahrenbereich befindet. Das System baut hierfür auf relativen GNSS-Positionen und einer Richtungsschätzung der Waffe selbst auf.
StatusAbschlussdatum
Tatsächlicher Beginn/ -es Ende1/04/1731/03/19

Fingerprint

Erkunden Sie die Forschungsthemen, die von diesem Projekt angesprochen werden. Diese Bezeichnungen werden den ihnen zugrunde liegenden Bewilligungen/Fördermitteln entsprechend generiert. Zusammen bilden sie einen einzigartigen Fingerprint.